Die Immunisierungen Ihres Kindes

Weibliches Video: Impfgegner auf dem Vormarsch (2018) Keine Nadel in mein Kind (November 2018).

 
Anonim

Babys werden mit Schutz gegen einige Krankheiten geboren, weil Antikörper (Proteine, die der Körper zur Bekämpfung von Krankheiten herstellt) von ihren Müttern durch die Plazenta an sie weitergegeben werden. Nach der Geburt bekommen gestillte Babies den anhaltenden Nutzen von mehr Antikörpern in der Muttermilch. In beiden Fällen ist der Schutz jedoch vorübergehend.

Immunisierung (Impfung) ist ein Weg, Immunität gegen einige Krankheiten zu schaffen. Dies geschieht durch Verwendung kleiner Mengen eines abgetöteten oder geschwächten Mikroorganismus, der die Krankheit verursacht.

Mikroorganismen können Viren (wie das Masernvirus) oder Bakterien (wie Pneumokokken) sein. Impfstoffe regen das Immunsystem dazu an zu reagieren, als ob es eine echte Infektion gäbe - es wehrt die "Infektion" ab und erinnert sich an den Organismus, so dass er es schnell bekämpfen kann, sollte es später in den Körper gelangen.

Was sind die Arten von Impfstoffen?

Es gibt ein paar verschiedene Arten von Impfstoffen. Sie beinhalten:

  • Abgeschwächte (geschwächte) Lebendviren werden in einigen Impfstoffen wie dem Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoff (MMR) verwendet.
  • Getötete (inaktivierte) Viren oder Bakterien werden in einigen Impfstoffen wie IPV verwendet.
  • Toxoide Impfstoffe enthalten ein inaktiviertes Toxin, das vom Bakterium produziert wird. Zum Beispiel sind die Diphtherie- und Tetanus-Impfstoffe Toxoid-Impfstoffe.
  • Konjugierte Impfstoffe (wie Hib) enthalten Teile von Bakterien in Kombination mit Proteinen.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt Kindern, Kombinationsimpfstoffe (statt Einzelimpfungen) wann immer möglich zu bekommen. Viele Impfstoffe werden in Kombination angeboten, um die Anzahl der Impfungen eines Kindes zu reduzieren.

Welche Impfstoffe brauchen Kinder?

Die folgenden Impfungen und Zeitpläne werden vom AAP empfohlen. Einige Variationen sind normal und Empfehlungen ändern sich oft, wenn neue Impfstoffe entwickelt werden. Ihr Arzt wird mit Ihnen über die richtigen Impfungen und den Zeitplan für Ihr Kind sprechen.

Empfohlene Impfungen:

  • Windpocken (Varizellen) Impfstoff
  • Diphtherie-, Tetanus- und Keuchhusten-Impfstoff (DTaP)
  • Hepatitis-A-Impfstoff (HepA)
  • Hepatitis-B-Impfstoff (HepB)
  • Hib-Impfstoff
  • Human Papillomavirus (HPV) Impfstoff
  • Influenza-Impfstoff
  • Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoff (MMR)
  • Meningokokken-Impfstoffe
  • Pneumokokken-Impfstoff (PCV)
  • Polio-Impfstoff (IPV)
  • Rotavirus-Impfstoff

Impfstoff Bedenken

Manche Eltern zögern vielleicht, ihre Kinder geimpft zu bekommen, weil sie befürchten, dass die Kinder ernsthafte Reaktionen bekommen oder die Krankheit bekommen, die der Impfstoff verhindern soll. Da jedoch die Bestandteile von Impfstoffen geschwächt oder getötet werden - und in einigen Fällen nur Teile des Mikroorganismus verwendet werden - ist es unwahrscheinlich, dass sie ernsthafte Erkrankungen verursachen.

Einige Impfstoffe können zu leichten Reaktionen führen, wie Schmerzen beim Schuss oder Fieber, aber ernsthafte Reaktionen sind selten. Die Risiken von Impfungen sind im Vergleich zu den Gesundheitsrisiken der Krankheiten, denen sie vorbeugen sollen, gering.

Impfungen sind eines der besten Mittel zum Schutz vor ansteckenden Krankheiten.