Warum zu viele informationen schlecht für ihre schwangerschaft sind

Weibliches Video: Diese Schlafposition solltest Du unbedingt vermeiden! | Liebscher & Bracht (Dezember 2018).



 
Anonim

Mit Schwangerschaft kommt Freude, ja, aber auch die Neugier, alles über das Gesundsein zu wissen. Das Internet ist ein Meer von Informationen und Hilfe, aber ein gemischtes Meer. Es gibt viele Informationen, die verwirrend und bindend sind, da es Regeln gibt, die zu befolgen sind, Dinge, die zu tun und nicht zu tun sind, und so weiter.

Laut einer Studie in Australien führen zu viele Informationen schwangere Frauen dazu, die Grundversorgung zu ignorieren, die sie benötigen. Dies ist im Grunde, weil sie mit der Information überwältigt und verwirrt sind, was zu nehmen ist und was zu ignorieren.

Die australische Longitudinalstudie umfasste 58.000 schwangere Frauen in vier Altersgruppen in 20 Jahren, bevor sie zu diesen Schlussfolgerungen kam.

Deputy Director Deborah Loxton von der Australian Longitudinal Study sagt, dass es so viele Informationen für Frauen gibt, während sie schwanger sind.

"Es gibt mehr Regeln und Vorschriften und mehr Empfehlungen als Frauen je zuvor. Alles geht einfach in die Tasche oder in die Ordner. Da gibt es nichts, was kommuniziert, was am wichtigsten ist ", fügt sie hinzu.

Die häufigsten Fragen, die schwangere Frauen betrachten, ist, ob sie trinken, rauchen und sich etwas zu essen gönnen. Während einige Experten, wie die Gesundheitsökonomin der US Brown University, Emily Oster, sagen, dass ein paar Drinks pro Woche im ersten Trimester und bis zu einem Drink pro Tag im zweiten und dritten Trimester nicht schädlich sind, sind Vodkaschüsse ein großes Nein Nein! Dies wirft die Frage auf, welche Art von Trinken getan werden sollte.

Die folgenden Punkte gelten als sicherer, aber wenn Sie der Wissenschaft folgen, ist No-Drinking der beste.

  • ein halbes Pint Bier, Lagerbier oder Apfelwein bei 3,5 Vol .-% Alkohol (ABV: Sie können dies auf dem Etikett finden)
  • eine einzelne Maßnahme (25ml) von Spiritus, wie Whisky, Gin, Rum oder Wodka, bei 40% ABV
  • ein halbes Standard (175 ml) Glas Wein bei 11. 5% ABV

Koffein oder Kaffee (und Tee) ist ein weiteres Getränk, das die Charts von Do-not-verwöhnen. Eine Studie in San Francisco mit 1 000 Frauen ergab, dass Kaffee das Kind oder die Mutter nicht beeinträchtigt, wenn es nicht über durchschnittlich 50 mg pro Tag verzehrt wird. Allerdings gab es ein erhöhtes Risiko für Fehlgeburten, wenn Frauen mehr als 200 mg Kaffee pro Tag tranken. Nicht-schwangere Frauen können laut Health Canada 300 mg pro Tag (inklusive Tee) haben.

Die Studie hat ergeben, dass etwa 80 Prozent der schwangeren Frauen Alkohol trinken und etwa 30 Prozent der Raucher in der Schwangerschaft weiterhin rauchen.

Das Nikotin, Kohlenmonoxid und verschiedene andere Gifte einer Zigarette werden durch den Blutkreislauf und zum Baby transportiert. Es stellt sich heraus, dass der Rauch aus zweiter Hand schlimmer ist. Der Rauch, der am Ende einer Zigarette austritt, enthält Teer, Kohlenmonoxid, Nikotin und andere Substanzen, die sicher auch die Lungen Ihres Babys verbrennen.Außerdem folgen Fehlgeburt, Totgeburt, niedriges Geburtsgewicht und eine Reihe von Komplikationen.

Babys, die Passivrauchen ausgesetzt sind, können Asthma, Allergien, häufigere Lungen- und Ohrinfektionen entwickeln und haben ein höheres Risiko für das plötzliche Kindstod (SIDS).

Die Lebensmittelliste könnte lang und verwirrend sein. Die Grundregel ist jedoch, etwas zu vermeiden, das Ihrem Körper und Ihrer Milch Fett hinzufügt. Die Einnahme von fettarmen Milchprodukten ist akzeptabel. Zusätzlich zu Milch, die Ihnen helfen wird, Ihre Knochen zu stärken, wird eine Ladung von Proteinen wie Hülsenfrüchte und Linsen in der Diät immer empfohlen.

Blaubeeren für die Wahl der Früchte, um Ihre Tabelle der Vitamine und Mineralien zu füllen, und Orangen für Anti-Oxidantien, sind ein anderer guter Einstieg. Während Eier eine Tonne gute Sachen (Vitamine und Mineralien) haben, ist das einzige, worauf zu achten ist, wenn sie gut gekocht werden. Übungen sind ein weiteres Plus, aber die Konsultation Ihres Arztes wäre die beste Sache zu tun. Es gibt eine Fülle von Übungen, die durchgeführt werden können und nicht in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt werden sollten. Ihr Arzt kann Sie am besten führen.

Alles in gemäßigtem Tempo zu tun, wird eine große Hilfe sein, und alles in sich aufzunehmen würde fehlschlagen. Das sollte der einfache Schritt sein, dem man folgen sollte.