Was ist eine Schwangerschaft mit hohem Risiko und wie kann ich am besten vermeiden?

Anonim

Schwangerschaft ist normalerweise eine aufregende und glückliche Zeit im Leben einer Frau.

Für einige Frauen, die als "hohes Risiko" eingestuft werden, kann es jedoch stressig und herausfordernd sein.

Es kann überwältigend sein zu hören, dass Sie eine Schwangerschaft mit hohem Risiko haben.

Aber es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass sogar Frauen mit hohem Risiko relativ leicht und problemlos schwanger werden können.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um sich anzupassen, und sammeln Sie so viele Informationen wie möglich, damit Sie die Kontrolle haben und die besten Entscheidungen über Ihre Pflege treffen können.

Es stehen Ihnen immer noch viele Möglichkeiten zur Verfügung, und Sie können genauso viel über Ihre Schwangerschaft und Geburt verfügen, wie Sie es sich erhofft hatten.

Was bedeutet eine Schwangerschaft mit hohem Risiko?

Der Ausdruck "Hochrisikoschwangerschaft" bedeutet, dass eine Frau einen bereits bestehenden Gesundheitszustand hat oder während der Schwangerschaft einen Zustand entwickelt, der potenziell Komplikationen für sie oder ihr Baby verursachen kann.

Ein hohes Risiko während der Schwangerschaft bedeutet in der Regel, dass Sie zusätzliche Pflege und Überwachung benötigen, um sicherzustellen, dass der Zustand keine Probleme für Sie oder Ihr Baby verursacht. Sie benötigen möglicherweise eine Behandlung, um sicherzustellen, dass Ihre Gesundheit stabil bleibt, und werden oft von einem Geburtshelfer betreut, der auf Risikoschwangerschaften spezialisiert ist.

Ein hohes Risiko während der Schwangerschaft bedeutet nicht automatisch, dass Sie Komplikationen während der Schwangerschaft oder Geburt haben. Es hängt von Ihrer individuellen Situation ab und berücksichtigt Ihre frühere und aktuelle Gesundheit.

Die meisten Frauen, die als hohes Risiko eingestuft werden, werden problemlos Schwangerschaften haben und ihre Babys werden gesund geboren.

Was sind bestehende Risikofaktoren?

Im Allgemeinen kann eine Schwangerschaft von einem Arzt als hohes Risiko angesehen werden, wenn die schwangere Frau:

  • Ist unter 18 oder über 35 Jahre alt
  • War untergewichtig oder übergewichtig bevor sie schwanger wurde
  • Hat irgendwelche sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Zuvor hatte ein Baby einen Geburtsfehler (insbesondere eine Herz- oder genetische Störung)
  • War früher in vorzeitige Wehen gegangen oder hatte ein Frühchen
  • Hat Fruchtbarkeitsprobleme erfahren
  • Hat eine langfristige Gesundheitszustand, wie zum Beispiel: Herzerkrankungen; Bluthochdruck; Diabetes; Autoimmunkrankheit, wie Lupus; Krebs; Anfallserkrankungen wie Epilepsie; oder einige Blutkrankheiten.
  • Hatte früher einen C-Abschnitt

Aufgrund des Einflusses, den eine Schwangerschaft auf Ihren Körper haben kann, könnte Ihr bestehender Gesundheitszustand beeinträchtigt sein.

Einige dieser Risikofaktoren erfordern möglicherweise eine zusätzliche Überwachung, um sicherzustellen, dass Ihr Baby gut wächst und Ihr Körper die zusätzliche Arbeit bewältigt.

Alternativ können Änderungen bei Medikamenten oder Behandlung erforderlich sein, um Ihnen bei der Bewältigung Ihrer Erkrankung zu helfen und sicherzustellen, dass Sie und Ihr Baby gesund sind.

Welche Risikofaktoren können sich entwickeln?

Es gibt mehrere Zustände, die sich nur während der Schwangerschaft entwickeln können und das Risiko einer komplizierteren Schwangerschaft und Geburt erhöhen können.

Eine Frau gilt als hohes Risiko, wenn sich während der Schwangerschaft folgende Zustände entwickeln:

  • Eine Schwangerschaft mit mehr als einem Baby (Vielfache)
  • Präeklampsie
  • Schwangerschaftsdiabetes
  • Vorzeitige Wehen (Arbeit beginnt vor 37 Wochen)
  • Plazenta Probleme, wie Plazenta Previa
  • HELLP-Syndrom

Was passiert, wenn ich ein hohes Risiko habe?

Je nachdem, wo Sie leben und wie Ihr Mutterschaftssystem funktioniert, gibt es unterschiedliche Ansätze für die Geburtshilfe. Einige sich entwickelnde und bereits bestehende Bedingungen - zum Beispiel ein vorheriger C-Abschnitt - können sehr gut verwaltet werden und haben nur geringe Auswirkungen auf Ihre Gesundheit.

Sie werden feststellen, dass Ihr Anbieter unterschiedliche Ansichten darüber hat, wie Sie Ihre Schwangerschaftsbetreuung am besten verwalten können. Sie haben das Recht, Fragen zu stellen und eine zweite (oder dritte) Meinung von anderen Spezialisten zu erhalten. Es ist wichtig, dass Sie fühlen, dass die empfohlene Behandlung für Sie am besten ist.

In den meisten Fällen wird eine schwangere Frau, die als hohes Risiko charakterisiert ist, in die Obhut eines Geburtshelfers überwiesen. Dies ist nicht immer der Fall; Es hängt davon ab, wo du lebst.

Sie müssen verstehen, warum Sie als hohes Risiko eingestuft wurden. Bitten Sie Ihren Betreuer, die Gründe nichtmedizinisch zu erklären. Wenn man Ihnen mitteilt, dass Sie während der Schwangerschaft ein hohes Risiko haben, kann das Stress verursachen. Stellen Sie also sicher, dass Sie alle Informationen haben, die Sie benötigen, um besser zu verstehen, was passiert.

Finden Sie heraus, ob die Bedingung, die Sie haben, erfordert, dass Sie einen Spezialisten - einen Kardiologen für Herzerkrankungen oder einen Neurologen für Epilepsie zum Beispiel sehen. Die meisten Bedingungen erfordern nur eine zusätzliche Überwachung durch Ihren Schwangerschaftsbetreuer, aber in einigen Fällen muss ein Spezialist konsultiert werden, um festzustellen, welche Behandlung Sie benötigen und welche Medikamente Sie gegebenenfalls einnehmen können.

Welche Überwachung und Tests werde ich haben?

Abhängig von dem Grund, warum Sie als hohes Risiko während der Schwangerschaft eingestuft wurden, gibt es Tests oder Verfahren, die zusätzlich zu den routinemäßigen Schwangerschaftstests angeboten werden.

Diese zusätzlichen Tests umfassen:

  • Wachstumsscans: Ultraschalluntersuchungen, die Ihr Baby genau beobachten, um sicherzustellen, dass es im Zeitplan wächst
  • HWS-Checks: Messung der Gebärmutterhalslänge durch Ultraschall, um festzustellen, ob es zu vorzeitigen Veränderungen kommt
  • Pathologietests: Möglicherweise wurden für eine Reihe von Tests Bluttests oder Vaginaltupfer entnommen
  • Anomalie-Scans: Ultraschalluntersuchungen, die auf eine abnormale Entwicklung Ihres Babys achten
  • Amniozentese: Entnahme einer Flüssigkeitsprobe aus der Fruchtblase, um auf genetische Bedingungen zu testen
  • Chorionzottenbiopsie (CVS): Plazenta-Zellen, um auf genetische Bedingungen zu testen
  • Biophysikalisches Profil: Überprüfung des Wohlbefindens Ihres Babys durch Betrachtung der Herzfrequenz (Nonstress-Test) und Ultraschall.
  • Medikamente: Manchmal ist eine medikamentöse Behandlung notwendig, um das Wohlbefinden von Ihnen und Ihrem Baby zu gewährleisten.

Einige Tests und Verfahren sind mit Risiken verbunden. Es ist wichtig, dass Sie sich dessen bewusst sind, bevor Sie entscheiden, ob Sie fortfahren möchten. Diskutieren Sie die Risiken und Vorteile sorgfältig mit Ihrem Betreuer, damit Sie eine fundierte Entscheidung über Ihre Behandlung treffen können.

Vielleicht möchten Sie mehr über Verfahren während der Schwangerschaft lesen, die Sie möglicherweise ablehnen möchten.

Was kann ich tun, um mein Risiko zu reduzieren?

Wenn Sie einen bereits bestehenden Gesundheitszustand haben, ist der beste Weg, um Ihre Risikofaktoren zu senken, vorausschauend zu planen, bevor Sie schwanger werden.

In Ländern wie Australien und den USA sind jedoch etwa 50% der Schwangerschaften ungeplant, so dass es schwierig sein kann, sich zuerst darauf vorzubereiten.

Ob Sie im Voraus wissen, dass Sie eine Schwangerschaft mit hohem Risiko haben oder einfach nur alles tun wollen, um eine Schwangerschaft mit hohem Risiko zu verhindern, hier sind einige Dinge, über die Sie nachdenken sollten:

  • Vorurteile Gesundheit: Ein gesunder Lebensstil kommt jeder Frau in jeder Lebensphase zugute. Ernähren Sie sich ausgewogen und nahrhaft, nehmen Sie täglich Sport und halten Sie ein gesundes Gewicht für Ihre Größe und Ihr Alter aufrecht.
  • Voreingenommenheitstermin: Wenn Sie schwanger werden möchten, sprechen Sie mit Ihrem Betreuer über alles, was Sie im Voraus tun müssen, ob Sie Ihre Medikamente wechseln oder potenzielle Risiken, wie z. B. ein genetisch bedingtes Baby, erkennen.
  • Schwangerschaftsdiät: Während der Schwangerschaft benötigen Sie reichlich Folat, Kalzium, Eisen und andere wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Wenn Ihre Ernährung diesen Bedürfnissen nicht gerecht wird, könnte sich Ihr Gesundheitszustand verschlechtern. Sprechen Sie mit Ihrem Betreuer über besondere Ernährungsbedürfnisse. Vermeiden Sie Zucker (in Lebensmitteln und Getränken) und verarbeitete Körner (Brot, Nudeln, Getreide usw.), die den Blutzuckerspiegel erhöhen.
  • Schwangerschaft Gewicht: Gewichtszunahme während der Schwangerschaft kann mit Ihrer bestehenden Gesundheit verbunden sein, und was Sie essen. Wenn Sie das richtige Training erhalten, kann dies eine gute Möglichkeit sein, Ihren Körper gesund zu halten und während der Schwangerschaft kein ungesundes Übergewicht zu bekommen.
  • Lifestyle-Entscheidungen: Rauchen, Alkoholkonsum und die Einnahme von Drogen während der Schwangerschaft erhöhen automatisch alle Risikofaktoren, die Sie haben. Ihr Pflegepersonal kann mit Ihnen darüber sprechen, wie Sie während der Schwangerschaft sicher aufhören können.
  • Stressreduktion: Stress hat einen großen Einfluss auf die Fertilität und Schwangerschaft. Lernen Sie Techniken wie Yoga oder Meditation, um Stress und Stresshormon in Ihrem Körper zu reduzieren.
  • Regelmäßige Untersuchungen: Eine gute Schwangerschaftsvorsorge sorgt dafür, dass Sie und Ihr Baby betreut werden, hilft, Probleme zu vermeiden oder zu minimieren, und reduziert das Risiko von Komplikationen während der späteren Schwangerschaft und Geburt.

Sehen Sie sich die Checkliste für Vorurteile von BellyBelly an und wie Sie sich auf die Schwangerschaft vorbereiten.

Schwangerschaft ist eine Zeit, in der Dinge eine Minute lang normal sein können und die nächste ändern können. Dank der guten Schwangerschaftsvorsorge und der schnellen Diagnose von Problemen können Frauen, die während der Schwangerschaft als besonders gefährdet eingestuft werden, gesund bleiben und größere Komplikationen vermeiden.

Tun alles, was Sie können, bevor Sie schwanger werden, erhöhen Sie Ihre Chancen auf ein Problem, freie Schwangerschaft und Geburt. Sie können auch die Pflege eines Spezialisten in Hochrisiko-Schwangerschaft benötigen, der mit Ihnen auf die beste Weise, um Ihre Behandlung und Pflege zu verwalten arbeiten wird.

Wie man einen hässlichen Kamin verkleidet

Ein Kamin ist ein natürlicher Brennpunkt in jedem Raum, eine Prämisse, die für attraktive, sowie hässliche Kamine gilt. Bestimmen Sie, was Ihren Kamin unattraktiv macht - seine Farbe, Textur, Stil oder Alter - um eine plausible Dekoration Lösung zu zielen. Ein paar Ressourcen, ein wenig Zeit und viel Kreativität können helfen ...