Was sind Keime?

Weibliches Video: Antibiotikaresistente Keime in 3 Minuten erklärt (November 2018).

 
Anonim

Unsere Körper sind ziemlich erstaunlich. Tag für Tag arbeiten sie hart - verdauen Nahrung, pumpen Blut und Sauerstoff, senden Signale aus unserem Gehirn und vieles mehr.

Aber es gibt eine Gruppe winziger Eindringlinge, die unseren Körper krank machen können - sie werden Keime genannt.

Einige Kinder denken vielleicht, dass Keime Käfer oder Cooties oder andere ekelhafte Dinge sind. Tatsächlich sind Keime winzige Organismen oder Lebewesen, die Krankheiten verursachen können. Keime sind so klein und hinterhältig, dass sie unbemerkt in unsere Körper kriechen. In der Tat sind Keime so winzig, dass Sie ein Mikroskop verwenden müssen, um sie zu sehen. Wenn sie in unsere Körper kommen, wissen wir nicht, was uns getroffen hat, bis wir Symptome haben, die besagen, dass wir angegriffen wurden!

Welche Arten von Keimen gibt es?

Keime gibt es überall auf der Welt, an allen möglichen Orten. Die vier wichtigsten Arten von Keimen sind Bakterien, Viren, Pilze und Protozoen. Sie können in Pflanzen, Tiere und Menschen eindringen und manchmal können sie uns krank machen.

Bakterien (sprich: BAK-teer-ee-uh) sind winzige, einzellige Lebewesen, die Nährstoffe aus ihrer Umgebung erhalten, um zu leben. In einigen Fällen ist diese Umgebung ein menschlicher Körper. Bakterien können sich außerhalb des Körpers oder im Körper vermehren, da sie Infektionen verursachen. Einige Infektionen, die Bakterien verursachen können, gehören Ohr-Infektionen, Halsschmerzen (Tonsillitis oder Halsentzündung), Karies und Lungenentzündung (zB: New-MO-Nyuh).

Aber nicht alle Bakterien sind schlecht. Einige Bakterien sind gut für unseren Körper - sie helfen, die Balance zu halten. Gute Bakterien leben in unseren Eingeweiden und helfen uns, die Nährstoffe in der Nahrung, die wir essen, zu nutzen und Abfall von dem zu machen, was übrig ist. Ohne diese wichtigen Helferkeime konnten wir keine gesunde Mahlzeit zubereiten! Einige Bakterien werden auch von Wissenschaftlern in Labors verwendet, um Medikamente und Impfstoffe herzustellen (sagen wir: VAK-Seens).

Viren (sagen wir: VY-rus-iz) müssen in lebenden Zellen sein, um zu wachsen und sich zu vermehren. Die meisten Viren können nicht sehr lange überleben, wenn sie nicht in einem Lebewesen wie einer Pflanze, einem Tier oder einer Person leben. Was auch immer ein Virus lebt, heißt sein Host. Wenn Viren in die Körper von Menschen gelangen, können sie sich ausbreiten und Menschen krank machen. Viren verursachen Windpocken, Masern, Grippe und viele andere Krankheiten. Da einige Viren für kurze Zeit auf einem Türknauf oder einer Arbeitsplatte leben können, sollten Sie sich regelmäßig die Hände waschen!

Pilze (sprich: FUN-Guy) sind mehrzellige (aus vielen Zellen), pflanzenähnliche Organismen. Im Gegensatz zu anderen Pflanzen können Pilze ihre Nahrung nicht aus Erde, Wasser und Luft gewinnen. Stattdessen erhalten Pilze ihre Nahrung von Pflanzen, Menschen und Tieren. Sie lieben es, in feuchten, warmen Orten zu leben, und viele Pilze sind bei gesunden Menschen nicht gefährlich. Ein Beispiel für etwas, das durch Pilze verursacht wird, ist der Fußpilz, der juckende Ausschlag, den Jugendliche und Erwachsene manchmal zwischen ihre Zehen bekommen.

Protozoen (sprich: pro-toh-ZOH-uh) sind einzellige Organismen, die Feuchtigkeit lieben und Krankheiten oft durch Wasser verbreiten. Einige Protozoen verursachen Darminfektionen, die zu Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen führen.

Was tun Keime?

Sobald Keime in unseren Körper eindringen, kuscheln sie sich für einen langen Aufenthalt ein. Sie verschlingen Nährstoffe und Energie und können Toxine (zB TOK-sinz) produzieren, die wie Gifte wirken. Diese Toxine können Symptome von häufigen Infektionen wie Fieber, Schnupfen, Ausschlag, Husten, Erbrechen und Durchfall verursachen.

Wie finden Ärzte heraus, was Keime machen? Sie schauen genauer hin. Wenn Sie Proben von Blut, Urin und anderen Flüssigkeiten unter dem Mikroskop betrachten oder diese Proben für weitere Tests an ein Labor schicken, können Ärzte feststellen, welche Keime in Ihrem Körper leben und wie Sie krank werden.

Wie können Sie sich vor Keimen schützen?

Die meisten Keime verbreiten sich bei Niesen, Husten oder sogar Atemzügen durch die Luft. Keime können sich auch in Schweiß, Speichel und Blut ausbreiten. Einige gehen von Person zu Person, indem sie etwas berühren, das kontaminiert ist, wie z. B. Händeschütteln mit jemandem, der erkältet ist und dann die eigene Nase berührt.

Von den Dingen, die Keime verbreiten können, Abstand zu nehmen, ist der beste Weg, sich zu schützen. Und das bedeutet.. .

Handwäsche!Erinnere dich an die Worte, die Keime fürchten - Seife und Wasser. Deine Hände gut und oft zu waschen ist der beste Weg, diese kleinen Krieger zu schlagen. Waschen Sie Ihre Hände jedes Mal, wenn Sie husten oder niesen, bevor Sie essen oder Essen zubereiten, nachdem Sie das Badezimmer benutzt haben, nachdem Sie Tiere und Haustiere berührt haben, nachdem Sie draußen gespielt haben und nachdem Sie einen kranken Verwandten oder Freund besucht haben.

Es gibt einen richtigen Weg, deine Hände zu waschen. Verwenden Sie warmes Wasser und Seife und reiben Sie Ihre Hände für mindestens 15 Sekunden aneinander, was ungefähr so ​​lange dauert, bis "Happy Birthday" gesungen wird.

Bedecken Sie Ihre Nase und Ihren Mund, wenn Sie niesen und bedecken Sie Ihren Mund, wenn Sie husten, um keine Keime zu verbreiten. Also, wenn Sie husten müssen, ist es am besten, es in Ihrem Ellenbogen zu tun, so dass Sie nicht Ihre Hände kontaminieren.

Verwenden Sie Taschentücher für Ihre Niesen und Schnupfen ist eine weitere gute Waffe gegen Keime. Aber werfen Sie nicht einfach Taschentücher auf den Boden, um sie später aufzuheben. Wirf sie in den Müll und wasche deine Hände!

Eine weitere Möglichkeit zur Bekämpfung und Vorbeugung von Infektionen besteht darin, sicherzustellen, dass Sie alle Routineimpfungen von Ihrem Arzt erhalten. Niemand mag es, Schüsse zu bekommen, aber diese helfen, Ihr Immunsystem stark und bereit zu halten, Keime zu bekämpfen. Sie können auch Ihr Immunsystem stark und gesund halten, indem Sie gut essen, regelmäßig Sport treiben und guten Schlaf bekommen. All dies wird Ihnen helfen, bereit zu sein, Krankheitskeime zu bekämpfen.

Jetzt, da Sie die Fakten über Keime kennen, können Sie ab und zu einen Husten oder eine Erkältung bekommen, aber Sie werden bereit sein, die meisten dieser eindringenden Keime daran zu hindern, sich zu bewegen.