Weaning A Kleinkind: 10 Tipps, um sanft Ihr Kleinkind zu entwöhnen

Anonim

Die Vorteile des Stillens verschwinden nicht am ersten Geburtstag Ihres Kindes.

Aus diesem Grund stillen viele Frauen in der Kindheit weiter.

Kleinkinder und ältere Kinder erhalten weiterhin ernährungsphysiologische Vorteile und einen immunologischen Schutz durch das Stillen sowie die emotionale Sicherheit und die Verbindung, die aus einer Stillbeziehung resultieren.

Das Entwöhnungsalter variiert zwischen den Kulturen, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder zwischen zwei und vier Jahren entwöhnen.

Wenn Sie bis zum Kleinkind warten, um ein Kleinkind sanft und respektvoll aus der Muttermilch zu entwöhnen, kann Ihr Kind in seinem eigenen Tempo aus der Kindheit herauswachsen. Langsame Entwöhnung gibt Ihrem Kind die Chance, sich an die Veränderungen im Laufe der Zeit zu gewöhnen.

Tipps für die sanfte Entwöhnung

Einige Frauen entscheiden sich für einen Ansatz "nicht anbieten, nicht ablehnen", der es ihnen ermöglicht, Futter zu reduzieren, ohne die Anforderung von Muttermilch abzulehnen. Andere beschließen, einige Futtermittel abzulehnen. Es ist wichtig, Grenzen zu setzen, die für Sie und Ihr Kind realistisch sind. Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für sanftes Absetzen. Sie und Ihr Kind sind Individuen und es ist wichtig, dies bei der Entwöhnung zu berücksichtigen. Was für die Mutter im Park funktioniert hat, funktioniert möglicherweise nicht für Sie und Ihr Kind.

Hier finden Sie einige bewährte Tipps, die Ihnen nützlich sein können, wenn Sie Ihre Reise zur Entwöhnung eines Kleinkindes beginnen:

# 1: Es gibt keinen Rush

Die erste Sache, an die man sich erinnert, ist, dass Entwöhnung Zeit braucht. Es gibt keine definitive Zeitlinie, wie lange die Entwöhnung dauern sollte, jeder Fall, wenn es anders ist. Versuchen Sie, willkürliche Fristen für sich selbst zu vermeiden, und konzentrieren Sie sich stattdessen auf kleinere Ziele, z. B. um die Anzahl der Feeds zu reduzieren. Flexibel zu bleiben und aufgeschlossen zu sein, sollte Ihnen helfen, Stress zu vermeiden und sogar den Entwöhnungsprozess zu genießen.

# 2: Ändern Sie Ihre Routine

Ändern Sie Ihre tägliche Routine ist eine sanfte Weise, Ihr Kind von seinem üblichen Muster von Feeds abzulenken. Stellen Sie sicher, dass Sie wach und angezogen sind, bevor Ihr Baby am Morgen aufwacht, dies kann Ihr Baby von seinem üblichen Morgenfutter ablenken. Wenn Sie während der üblichen Futterzeiten außer Haus sind, können Sie die Futtermenge schonend reduzieren.

# 3: Bestehe den Buck

Bitten Sie Ihren Partner, die Nacht für eine Weile zu trösten. Stillende Mütter finden oft, dass sie für die meisten Nachtwachen verantwortlich sind, einfach weil sie das Kind mit einem Futter wieder beruhigen können. Bitten Sie Ihren Partner, in der Nacht Wasser oder einen kleinen gesunden Snack anzubieten und Ihr Kind wieder in den Schlaf zu bringen.

# 4: Sei ehrlich

Kinder können oft mehr verstehen, als sie sagen können, also gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Kind zu jung für ein Gespräch über Entwöhnung ist. Fangen Sie an, über das Absetzen zu sprechen und wie eines Tages er keine Muttermilch mehr braucht. Wenn deine Brustwarzen wund sind, sag ihm das und erkläre, dass du im Moment lieber nicht füttern willst. Es ist in Ordnung, Feeds zu verschieben, also erkläre deinem Kind, ob es eine unbequeme Zeit für einen Feed ist.

# 5: Tackle Fütterung zum schlafen

Viele Frauen finden diese Futter am schwersten zu fallen. Wenn Ihr Kleinkind auf das Stillen angewiesen ist, um ihm zu helfen, nachts zu schlafen, sich Nickerchen zu machen und sich wieder zu beruhigen, wenn es in der Nacht gestört wird, kann das Fallenlassen dieses Futters beängstigend wirken. Mach dir keine Sorgen, es gibt keine Eile, diesen Feed fallen zu lassen. Beginnen Sie mit einer schrittweisen Umstellung der Routine, zum Beispiel, anstatt im Bett zu füttern, haben Sie den letzten Feed des Tages in einem anderen Raum.

Bevor dein Kind einschläft, bewege es einfach in sein Bett und sorge dann für so viel Trost, Liebe und Zeit, dass dein Kind ohne Futter einschlafen muss. Sobald sich Ihr Kind an diese Veränderung gewöhnt hat, verkürzen Sie die Zeit an der Brust und legen Sie mehr Wert auf andere Aspekte der Schlafenszeit, zum Beispiel auf eine Geschichte oder ein Lied.

# 6: Beginnen Sie, Nein zu sagen

Es ist in Ordnung (und wichtig), manchmal zu deinem Kind nein zu sagen. Sie müssen nicht zu allem Ja sagen, um eine gute Mutter zu sein. Die Festlegung angemessener Grenzen ist entscheidend für die Entwicklung Ihres Kindes, Ihre Beziehung und möglicherweise auch Ihre geistige Gesundheit. Fangen Sie an, zu einigen Tages-Feeds nein zu sagen und erklären Sie freundlich, wann der nächste Feed sein wird. Zum Beispiel: "Wir haben keine Muttermilch bis nach unserer Nachmittagsjause."

Da sich Ihr Kind vielleicht schwer daran gewöhnen kann, sollten Sie sicher sein, dass Sie viele lustige Aktivitäten und Jazz-Hände in den Ärmel haben, um diese Übergangszeit zu erleichtern. Lesen Sie unbedingt unseren fantastischen Artikel zum Thema Stillgrenzen für Kleinkinder.

# 7: Angebot Essen oder Trinken

Ihr Kind bittet vielleicht um ein Futter, weil er hungrig oder durstig ist, und der beste Weg, wie Kleinkinder diese Gefühle löschen wollen, ist mit der Brust - schließlich ist es die eine Sache, die er oder sie als eine garantierte Quelle der Nahrung seitdem kennt der Tag, an dem er geboren wurde. Wenn Sie die Hinweise bemerken, dass Ihr Kind für ein Futter beginnen könnte, bieten Sie stattdessen einen Lieblingsimbiss oder ein Getränk an.

# 8: Cut Feeds kurz

Wenn Sie Ihrem Kind immer erlaubt haben zu füttern, bis es fertig ist, dann ist es vielleicht an der Zeit, Futter zu verkürzen. Beginne damit, Feeds zu unterbrechen, indem du etwas vorhast, zum Beispiel einen Ausflug in den Park oder Oma zu besuchen.

# 9: Verstecken Sie Ihre Brüste

Ihre Brüste sind eine sehr sichtbare Erinnerung an das Stillen, also sollten Sie sie für eine Weile versteckt halten. Tragen Sie Kleidung, die keinen leichten Zugang erlaubt und Ihre Brüste vor den Augen bedeckt. Vielleicht möchten Sie auch vermeiden, sich vor Ihrem Kind ein paar Wochen auszuziehen, bis er sich an den Entwöhnungsprozess gewöhnt hat.

# 10: Achten Sie auf rote Fahnen

Manche Kinder entwöhnen leicht und ohne Umstände, für andere kann es eine schwierigere Reise sein. Achten Sie auf plötzliche Veränderungen im Verhalten Ihres Kindes, zum Beispiel plötzliches Anhaften, Wutanfälle und Wut. Diese Verhaltensänderungen sind oft Ausdruck der inneren Gefühle Ihres Kindes.

Wenn Sie denken, dass Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sich anzupassen, dann machen Sie einen Schritt zurück und versuchen Sie es in ein paar Wochen erneut. Ein klammes und unruhiges Verhalten kann auch das Zeichen eines Entwicklungsmeilensteins oder einer drohenden Krankheit sein - oft habe ich mir die Haare gerissen und mich gefragt, was in der Welt mit meinem Kleinkind los ist, nur um am Ende eine kranke kleine Person zu pflegen voraus.

Vergessen Sie nicht, ab zwei Jahren, Kleinkinder erwarten eine zweite Reihe von Molaren, so kann dies eine wirklich schlechte Zeit zu entwöhnen sein. Wenn dein Kind sich am Zahnen oder Unwohlsein fühlt, bleib noch ein wenig länger dran und die Erfahrung wird für dich beide viel einfacher.

Was zu erwarten ist

Egal, wie engagiert Sie sind, Ihr Kleinkind zu entwöhnen, nach diesem letzten Futter können Sie sich traurig, weinerlich und sogar deprimiert fühlen. Ihre Hormone brauchen Zeit, um wieder normal zu werden, obwohl manche Frauen nach dem Absetzen keine Veränderung ihrer Laune bemerken. Um Ihnen zu helfen, sich auf die große Hormonverschiebung vorzubereiten, lesen Sie unseren Artikel über Depressionen nach dem Absetzen.