10 große Tipps für ein neues Baby besuchen - und zurück gefragt werden!

Anonim

Wenn ein neues Baby die Welt betreten hat, sind Sie natürlich verzweifelt, um zu kuscheln.

Neben einem neuen Baby gibt es auch eine schlaflose, hormonelle, potentiell sehr schmerzende Mutter, die ihr Bestes gibt, um Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl als neue Mutter aufzubauen.

Während die neuen Eltern wahrscheinlich daran interessiert sind, die wunderschöne kleine Person zu zeigen, die sie in der Welt gemacht haben, sind sie vielleicht auch ein bisschen schlechter angezogen.

Hier sind 10 Top-Tipps (in keiner bestimmten Reihenfolge), um Ihnen eine zweite Einladung zum Kuscheln zu sichern, indem Sie die neuen Eltern als perfekten Gast beeindrucken.

Besucherregel # 1: Warten Sie, bis Sie eingeladen sind

Neue Babys sind schön, nicht wahr? Je neuer, desto besser. Diese winzigen kleinen Zehen

Oh, und ihre süßen, faltigen Arme und die riesigen, entzückenden Augen, mit denen sie zu dir aufschauen.

Aber das bedeutet nicht, dass Sie einfach unangekündigt vorbeischauen können, besonders in den frühen Tagen, in denen Baby am liebsten in Mamas Armen ist. Häufiges Stillen ist auch wichtig, besonders in den frühen Wochen, um eine gute Muttermilchversorgung zu etablieren.

Neue Eltern haben viel zu tun, ohne dass Überraschungsgäste auftauchen. Schicke eine Karte, eine E-Mail oder eine Nachricht, beglückwünsche sie zur Geburt und erwähne, dass du es lieben würdest, das neue Baby zu treffen, wenn sie bereit sind, und warte dann darauf, eingeladen zu werden.

Wenn Sie unangekündigt auftauchen, ist Mama vielleicht mitten in einer Kernschmelze mit undichten Brüsten und hält ein Baby, das sie stundenlang nicht befriedigen konnte, während sie halb angezogen war und möglicherweise an post-baby Blues oder sogar postnataler Depression litt.

Sie könnte sich wirklich peinlich berührt fühlen und verärgert sein, wenn Sie aufgestanden sind und sie in ihrem verwundbarsten Zustand gesehen haben. Es kann sich wirklich wie ein Eindringen in die Privatsphäre anfühlen, und definitiv nicht förderlich für zukünftige Besuche.

Reduzieren Sie den Druck, den sie verspürt, indem Sie sicherstellen, dass alle Besuche geplant sind und Sie pünktlich ankommen (möglicherweise hat sie den Besuch um diese wichtigen Schläfchen verschoben oder wenn sie denkt, dass das Baby wieder füttern könnte) und sogar einen Check-in durchführen, um sicherzustellen, dass es immer noch eine gute Zeit ist.

Dies bietet auch eine gute Gelegenheit, sie zu fragen, ob Sie Milch, Obst, Windeln, Toilettenpapier oder andere wichtige Dinge, die ihnen ausgegangen sind, mitbringen können.

Besucherregel # 2: Wissen, wann man wegbleibt

Es ist wichtig sich daran zu erinnern, dass neue Babys sich noch nicht entwickelt haben

Wenn Sie sich unter dem Wetter fühlen, auch wenn es nur eine rotzige Nase ist, bleiben Sie weg. Verändern Sie Ihren Besuch, wenn Sie sich besser fühlen, riskieren Sie nicht, ein Neugeborenes schlecht zu machen - die Eltern werden Ihnen dafür nicht danken!

Selbst wenn Sie keine Symptome haben, können Sie Keime und Käfer tragen, die kleine Babys krank machen können, zum Beispiel Keuchhusten - auch wenn Sie geimpft wurden.

Waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie ein Baby halten, und vermeiden Sie, sie zu küssen - besonders auf den Lippen, dem Gesicht oder den Händen, die oft in den Mund gehen. Stecken Sie niemals Ihre Finger in den Mund des Babys, gewaschen oder nicht. Lesen Sie diese Geschichte, um zu sehen, was mit einem armen kleinen Neugeborenen passiert ist, nachdem ein Besucher sie auf die Lippen geküsst hat.

Besucherregel # 3: Bitte bringen Sie Essen mit!

Babys, so schön sie auch sind, können harte Arbeit sein. Sie füttern viel, bekommen bis zu 20 Windeln pro Tag und sie lieben es, gekuschelt zu werden.

Die Betreuung eines neugeborenen Babys ist eine Vollzeitbeschäftigung (mit erschöpfenden Überstunden), und viele neue Eltern haben Mühe, die Zeit zum Kochen, Essen und Waschen zu finden, zu einer Zeit, in der eine gesunde, nahrhafte Mahlzeit so wichtig ist. Nehmen Sie etwas zu essen mit, wenn Sie die neuen Eltern besuchen, auch wenn sie Ihnen sagen, dass sie nichts wollen.

Man könnte einen Auflauf machen, eine herzhafte Hühnchen-Gemüse-Suppe, eine gesunde Scheibe oder etwas frisches Obst - alles, was dazu beiträgt, etwas Nahrung in diese übernächsten Eltern zu bekommen.

Hier ist eine weitere gute Idee für Sie: BellyBelly's köstliches Laktationsplätzchenrezept - sie schmecken fantastisch und helfen, die Muttermilchversorgung zu verbessern. Vielleicht möchten Sie auch das Rezept für Mama ausdrucken, um es sich selbst zu machen, wenn sie es später braucht. Oder, wenn du das nächste Mal zu einer Tasse Kaffee kommst, bring noch etwas zum Morgentee mit. Mach dir keine Sorgen, du wirst nicht anfangen magisch zu stillen! Sie sind sehr nahrhaft für die ganze Familie.

Besucherregel # 4: Übernehmen Sie die Rolle des Hosts

Warten Sie nicht darauf, einen Drink angeboten zu bekommen oder darauf gewartet zu werden, es ist ein Privileg, kein Recht, dass Mama und Papa Sie in ihr Zuhause eingeladen haben, um die wichtigen frühen Tage zu Hause mit einem Baby zu teilen. Gehe direkt in die Küche und biete an, einen für jeden zu machen.

Die neuen Eltern haben genug auf ihren Tellern, um sich um das Baby zu kümmern, ganz zu schweigen davon, eine Menge Leute tagelang oder sogar wochenlang zu unterhalten - und Sie können ihnen helfen, indem Sie sich um sie kümmern. Biete ihnen Getränke an, sieh zu, ob sie dir etwas aus der Küche holen wollen, und mache dich generell nützlich.

Besucherregel # 5: Hilfe - Sei ein zusätzliches Paar Hände

Wenn Sie einen Haufen schmutziges Geschirr an der Seite bemerken, fragen Sie die Mutter, ob sie in Ordnung wäre, wenn Sie das Waschbecken füllen und putzen.

Es ist immer wichtig zu fragen, denn für einige neue Mütter ist eine Hand mit Reinigung ein absoluter Glücksfall. Aber für andere konnten sie sich nichts Schlimmeres vorstellen als jemanden, der für sie aufräumte.

Wenn man die Küchenseiten schnell abwischt, das Wohnzimmer aufräumt oder den Flur saugt, kann man der neuen Familie etwas Zeit geben, sich zu verbinden, was in jenen frühen Tagen so wichtig ist. Ein guter Start macht es früher sehr einfach.

Sogar bevor sie mobil sind, verursachen Babys viel Unordnung und neue Eltern haben wahrscheinlich nicht die Zeit und Energie für die Reinigung. Wenn Sie ein enger Freund sind, bieten Sie eine Menge Wäsche an oder reinigen Sie das Badezimmer.

Mein Disclaimer hier ist, dass einige Mütter die Idee von Ihnen nicht mögen, ihr Haus zu säubern, aber wenn Sie sie gut genug kennen, sollten Sie in der Lage sein, ein ziemlich gutes Urteilsgespräch zu machen.

Manche Mütter fühlen sich möglicherweise besonders schuldig (vor allem Mütter zum ersten Mal). Wenn Sie sie also nach dem Abwasch fragen wollen, anstatt nur zu graben, möchten Sie vielleicht etwas sagen wie: "Ich würde wirklich gerne jede Arbeit von Ihnen nehmen Hände, damit Sie mehr Zeit mit Ihrem Baby verbringen können. Würde es dir etwas ausmachen, wenn ich schnell das Geschirr für dich machen würde? « Ich frage nur: Kann ich etwas tun? kann für eine neue Mutter etwas herausfordernder und widersprüchlicher sein, um zu antworten.

Wenn es andere Geschwister gibt, kann es eine große Erleichterung für Mama und Papa sein, wenn du etwas mit den Geschwistern machst - selbst wenn du nur mit ihnen für den Besuch interagierst, sie mit in den Park bringst, aus dem Rücken zum Spielen - alles so ältere Kinder haben das Gefühl, dass sie auch eine besondere Aufmerksamkeit haben, und Mama und Papa können sich auf die Bedürfnisse des Babys konzentrieren, die natürlich sehr hohe Bedürfnisse haben.

Besucherregel # 6: Warten Sie darauf, angeboten zu werden, um das Baby zu halten

Im Idealfall sollten Sie warten, bis Sie kuscheln können, wenn Mama bereit und komfortabel ist.

Mütter können es sehr schwer finden, Nein zu sagen, wenn Freunde und Familie sie besuchen, da sie fürchten, verurteilt zu werden, oder sich schuldig fühlen, wenn sie nicht möchten, dass das Baby herumgereicht wird. Gerade in den frühen Tagen nach der Geburt ist der Mama-Bäreninstinkt meist sehr b>

Aber wenn Sie fragen wollen, und wenn Sie bis jetzt alle Richtlinien befolgt haben, sind Sie sicher für ein schnelles Kuscheln. Schalte den Wasserkocher an, mach ein heißes Getränk für die neuen Eltern und biete dann an, das Baby zu halten, damit es es trinken kann.

Vielleicht möchtest du fragen: "Möchtest du eine kurze Pause von deinem Baby machen, während du deine Tasse trinkst, oder geht es dir gut?" Es kann eine Weile her sein, dass die Mutter die Gelegenheit hatte, ein heißes Getränk alleine zu trinken für die Gelegenheit dankbar sein.

Lass Mama wissen, dass du zuerst deine Hände waschen wirst, dann gib ihnen ein gutes Peeling mit Seife und Wasser, um zu zeigen, dass du die Gesundheit deines Babys im Kopf hast vor dem lang ersehnten Kuscheln.

Wenn Sie ankommen und das Baby schläft, wecken Sie das Baby NICHT auf oder erwarten Sie, dass die Eltern das Baby aufwecken. Es könnte eine lange Zeit zwischen Nickerchen gewesen sein, und Mama und Papa müssen sich mit den Folgen eines Babys auseinandersetzen, das den ganzen Tag übermüdet und überreizt ist.

Sei zufrieden, dass das nächste Mal für ein Kuscheln okay ist. Ein schlafendes Baby aufzuwecken wird Mama und Papa SEHR launisch machen! Tu dies auf eigene Gefahr

aber erwarte keine Einladung zurück!

Besucher-Regel # 7: Wissen, wann man Baby zurück gibt

Dies muss einer der größten Ärgernisse von neuen Müttern sein, wenn Gäste ankommen und nicht zurückgeben oder das Baby teilen wollen. Ich habe sogar Geschichten von Verwandten gehört, die zu einem anderen Zimmer im Haus rannten, um länger zu kuscheln.

Kurz kuscheln, dann lassen Sie das Baby mit Mama zurück und fühlen Sie sich sicher. Sonst lass jemand anders dran, wenn dir die Mutter das Nicken gegeben hat.

Wenn das Baby während des Haltens zu weinen beginnt, egal wie kurz oder lang das Kuscheln war, bieten Sie es den Eltern zurück. Einige Eltern mögen sich freuen, wenn Sie das Baby begleichen, aber für diejenigen, die es nicht sind, kann es schmerzhaft sein, Ihr Baby in den Armen eines anderen weinen zu hören.

Der Schrei eines Babys kann eine neue Mutter ängstlich und unruhig machen - es kann sogar zu einer Erhöhung der Herzfrequenz und des Blutdrucks bei Mutter und Kind führen. Es ist ein Überlebensinstinkt.

Rückrufe sind sehr unwahrscheinlich, wenn Sie nicht verstehen, wann es Zeit ist, das Baby zurückzugeben.

Besucherregel # 8: Sei sicher, nur schöne Dinge zu sagen

Wenn Sie denken, dass das Baby wundervoll und süß ist, und wenn Sie denken, dass die Eltern einen tollen Job machen, können Sie es ihnen gerne sagen.

Aber versuchen Sie nicht, Ratschläge zu geben, es sei denn, Sie werden ausdrücklich darum gebeten. Wenn Mama sagt, dass sie sich müde fühlt, ist dies keine Gelegenheit für Sie, Ihre elterlichen Ansichten auf sie zu übertragen. Sei stattdessen einfühlsam, damit sie sich bestätigt und verstanden fühlt, anstatt sich wie eine inkompetente Mutter zu fühlen.

Wenn Sie um Rat gefragt werden, zögern Sie nicht, Ihre Ideen zu teilen, aber immer ist dies ein nicht-wertender Weg. Alle Eltern sind unterschiedlich, jedoch fehlt den meisten neuen Eltern bis zu einem gewissen Grad das Vertrauen. Tun Sie alles, was Sie können, um ihr Vertrauen mit freundlichen und beruhigenden Worten zu stärken.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die ersten Tage der Anhaftung und der Bindung für die Milchversorgung entscheidend sind. Es braucht viel Arbeit, viel Zeit an der Brust und jede Menge Unterstützung und Ermutigung. Brich nicht in Geschichten aus, wie schrecklich oder schwierig das Stillen für dich war. Noch sollten Sie vorschlagen, dass sie eine Formel versuchen, um es ihnen zu erleichtern.

Aber wenn sie fragen, können Sie definitiv vorschlagen, dass sie eine professionelle Unterstützung von der Australian Breastfeeding Association kostenlose Hilfe erhalten, oder von einem ausgebildeten IBCLC (International Board Certified Lactation Consultant), der zu Hause helfen kann.

Überlassen Sie die Hilfe und Beratung den Experten, denn viele Probleme mit der Stillzeit sind leicht zu beheben und haben häufig mit Problemen mit der Verriegelung oder der Fütterung zu tun.

Besucherregel # 9: Erwarte nicht zu viel

Wenn die neuen Eltern bei Ihrer Ankunft wie Zombies aussehen, erwarten Sie nicht viel Konversation. Helfen Sie ihnen, den Druck zu lindern, perfekte Gastgeber zu sein, indem Sie sich selbst unterhalten.

Wenn Sie innerhalb der ersten Wochen nach der Geburt aufsuchen, werden Sie möglicherweise mit Details zur Geburt, Stillproblemen und allen möglichen anderen Überschreitungen konfrontiert. Also nimm es in deinem Schritt und vermeide irgendwelche negativen Worte wie "ekelhaft" oder "ekelhaft".

Wenn Muttermilch entsteht, kann eine Brust der Mutter sehr voll oder geschwollen sein, was das Stillen etwas schwierig machen kann, insbesondere wenn es diskret gehandhabt wird. Versuchen Sie, ihr Platz und Privatsphäre zum Stillen zu geben - sie mag sich ein wenig verlegen fühlen, wenn sie ihr Baby schnell füttern will, aber ihre Brüste haben ihren eigenen Kopf und brechen zu den unpassendsten Zeiten aus, wie sie es tun.

Es ist auch wichtig, Ihren Besuch nicht zu übertreiben. Fragen Sie sie, ob sie sich während Ihres Besuches etwas ausruhen möchte, da wahrscheinlich jeder und jeder zu Besuch kommen möchte, was schnell zu einer erschöpften Mutter führen kann. Sie fühlt sich vielleicht schuldig, wenn sie Besuchern nein sagt.

Einige neue Mütter finden, dass sie am Ende mit den Besuchern enden, und sie fühlen sich am Ende des Tages völlig ausgelaugt - wenn die Verrücktheit der Nachtschicht beginnt.

Besucherregel # 10: Überschreite dein Willkommen nicht

Als allgemeine Regel gilt: Wenn Sie kein grünes Licht erhalten haben, ist eine Stunde die maximale Zeit, die Sie verbringen sollten, um ein neues Baby zu besuchen. Es mag nicht viel klingen, aber gleich nach der Geburt und mit Schlafentzug zu kämpfen, seine große Arbeit, um gesellig zu sein, zu unterhalten und zu einem Smiley-Gesicht für zu lange.

Einige Eltern mögen dir erzählen, dass ihre Lieblingsgäste diejenigen waren, die mit dem Essen auf und ab gingen, die Küche aufräumten, alle zum Trinken brachten, schnell kuschelten und dann gingen. Die Eltern werden sich immer noch mit ihrem Neugeborenen verbinden, und dieser Prozess kann einige Zeit in Anspruch nehmen, so dass sie mehr Zeit für eine neue Familie haben werden.

Bonusregel!

Besucherregel # 11: Vergiss meine Mutter nicht!

Nach einer langen Schwangerschaft, die körperlich und emotional anstrengend war, ganz zu schweigen von einer Arbeit, die wahrscheinlich erschöpfend und ermüdend war, richtet sich der Fokus plötzlich auf das Baby und die Mutter oft vergessen.

Stelle sicher, dass du Mama auch viel Liebe und Aufregung gibst, frag sie, wie sie sich fühlt, was ihre Erfahrung war und ob sie viel Unterstützung hat. Es ist wichtig, dass es der Mutter nach der Geburt emotional gut geht, da eine postnatale Depression leider zu häufig ist. Vergessen Sie nicht, sich auch mit Papa zu melden. Fragen Sie, wie er geht oder ob er etwas braucht - er ist auch ein Star der Show.

In China ist es traditionell, dass die neue Mutter im ersten Monat zu Hause bei ihrem Baby bleibt. Großeltern und andere Verwandte übernehmen Hausarbeit, Kochen und andere Aufgaben, um der Mutter genügend Zeit zu geben, sich mit ihrem Neugeborenen zu verbinden.

In einigen lateinamerikanischen Ländern wird die Mutter 40 Tage lang betreut, damit sie Zeit hat, zu heilen und sich mit ihrem neuen Baby zu verbinden. Eine ähnliche Tradition wird in Indien verfolgt, obwohl es dort 45 Tage dauert. Die neue Mutter soll nicht in die Küche treten, stattdessen kochen und putzen andere Verwandte für die Familie.

In Australien gibt es keine solche Tradition, aber indem Sie die oben genannten Regeln befolgen, können Sie den neuen Eltern helfen, sich in ihre neuen Rollen einzuleben. Und wenn Sie den oben genannten Tipps folgen, werden Sie mit Sicherheit bald zu einem zweiten Besuch eingeladen.