Teenage Behaviour Probleme verstehen und Tipps, um sie zu behandeln

Weibliches Video: ADHD in Girls: How to Recognize the Symptoms (Kann 2019).





Anonim

Verständnis für Teenager-Verhaltensprobleme

  • 1. Was ist normales jugendlich Verhalten?
  • 2. Riskantes Verhalten bei Teenagern
  • 3. Schwieriges Teenagerverhalten
  • 4. Verhaltensprobleme bei Teenagern
  • 5. Verhaltensprobleme bei Teenagern
  • 6. Tipps zum Umgang mit Teen-Verhalten

Umgang mit einem Teenager ist nicht einfach. Egal, wie gut Sie als Elternteil sind und wie groß Ihre Beziehung zu Ihren Kindern ist, Sie werden sich wahrscheinlich Elternparolen gegenübersehen, wenn es um Ihren Teenager geht. Verhaltensprobleme sind bei Teenagern häufig. Aber Sie können mit Leichtigkeit mit ihnen umgehen, wenn Sie bereit sind, sich zu bemühen, zu verstehen, was sie durchmachen und was sie von Ihnen erwarten.

MomJunction gibt Ihnen einen Einblick in jugendliche Verhaltensprobleme und wie Sie damit umgehen können, ohne die Beziehung zu Ihrem Kind zu belasten.

Was ist normales jugendlich Verhalten?

"Ist das Verhalten meines Teenagers normal? "Wenn Sie sich diese Frage oft stellen, sind Sie nicht allein. Eltern könnten Schwierigkeiten haben zu verstehen, wie ihr entzückendes kleines Mädchen oder Junge so unergründlich geworden ist. Es ist normal, dass Jugendliche aufgrund der hormonellen Veränderungen launisch sind. Ihr Teenager braucht vielleicht mehrere Erinnerungen, um seine Hausaufgaben zu erledigen, um sein Zimmer sauber zu halten oder um einfache Hausarbeiten zu erledigen. Sie mögen trotzig und distanziert erscheinen und manchmal sogar distanziert sein.

Das ist typisch jugendlich Verhalten, aber es kann für Erwachsene abnormal erscheinen, was es schwierig macht, zwischen normalem Teenagerverhalten und Verhalten, das mit einer Geisteskrankheit verbunden ist, zu unterscheiden.

10 Häufige Verhaltensprobleme bei Jugendlichen

Verhaltensprobleme bei Jugendlichen sind normal. Um das Verständnis zu erleichtern, wurden gängige Teenager-Verhaltensweisen in riskante und schwierige Teenager-Verhaltensweisen kategorisiert.

Riskantes Verhalten bei Teenagern

Teenager-Verhaltensweisen, die zu Selbstbeschädigung oder physischen und psychischen Schäden führen können, gelten als riskantes Teenager-Verhalten. Wenn Sie Ihr Kind genau im Auge behalten, kann es Ihnen helfen, das Problem in den Griff zu bekommen, bevor es in Unordnung gerät.

1. Sex, Alkohol und Drogen

Teens genießen Alkohol, Drogen und Sex, lange bevor sie das gesetzliche Mindestalter erreichen. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie feststellen, dass Ihr 15- oder 16-Jähriger angefangen hat, sozial zu trinken und sexuell aktiv ist. Wenn Sie feststellen, dass die Freunde und Klassenkameraden Ihres Kindes sich ebenfalls solchen Aktivitäten hingeben, dann können Sie davon ausgehen, dass es sich um "normales" Teenagerverhalten handelt und nicht um eine körperliche oder geistige Krankheit. Es ist leicht, von diesen Lastern abhängig zu werden. Substanzmissbrauch kann oft zu Depressionen, Leberversagen und anderen chronischen Erkrankungen führen (1).Alkohol- und Drogenabhängigkeit kann sich schwer von (2) erholen.

Lösung:

Als Eltern, genehmigen Sie diese Aktivitäten nicht, aber zur gleichen Zeit, nicht in Panik geraten und sofort reagieren. Kinder könnten früh Alkohol konsumieren wegen Gewalt oder Missbrauch zu Hause, Eltern Scheidung oder Peer-Druck. Eine der effektivsten Möglichkeiten, Alkohol- oder Drogenmissbrauch zu verhindern, ist es, darüber zu sprechen. Sprechen Sie ruhig mit Ihrem Teenager und erklären Sie ihm, warum er sich nicht früh genug Drogen, Alkohol oder Sex gönnen sollte. Vermeiden Sie einen anklagenden Ton, wenn Sie das Problem ansprechen, und versuchen Sie freundlich zu sein.

Auch Kinder haben das Risiko, Alkohol ohne ihr Wissen zu nehmen. Manchmal sind Teenager besorgt, dass Alkohol oder Drogen uncool sind und unter Gruppenzwang stehen können, um Ja zu sagen. Um das zu vermeiden, unterrichten Sie Ihre Kinder früh, wie man zu Alkohol oder zu Drogen nein sagt, wenn jemand ihnen es anbietet.

2. Zunehmender Einsatz von Kommunikationsgeräten und Social Media

Laut Pew Research Center hatten 73% der Jugendlichen 2015 Zugang zu Smartphones und mehr als 92% der Jugendlichen loggen sich täglich mit ihren Smartphones in soziale Medien ein. (3)

Der Gebrauch von Kommunikationsgeräten und sozialen Medien ist nicht schlecht. In der Tat ist es für Jugendliche notwendig, ein Mobiltelefon zu haben, damit die Eltern ihren Aufenthaltsort verfolgen können.

Die Verwendung dieser Geräte kann jedoch zu einer Sucht werden und den Lebensstil und die Einstellung Ihres Kindes beeinträchtigen. Soziale Medien können Türen für Fremde öffnen, die vielleicht einen ungerechtfertigten Vorteil von deinem naiven Teenager haben wollen, was gefährlich sein kann.

Lösung:

Es ist keine gute Idee, Ihrem Teenager kein Mobiltelefon zu geben oder den Zugang zu sozialen Medien vollständig zu sperren. Tatsächlich kann es fehlschlagen und zum Stehlen, Verstecken und Lügen führen. Es ist üblich, dass Teenager ein Mobiltelefon besitzen. Holen Sie sich eins, aber haben Sie strenge Regeln darüber, wofür sie es verwenden.

Überwachen Sie, wie sie das Internet nutzen - halten Sie nach Möglichkeit einen Tab im Browserverlauf. Haben Sie eine offene Vereinbarung darüber, damit Sie nicht hinter ihrem Rücken nach ihnen sehen müssen. Ermutigen Sie sie auch, über das, was sie online tun, zu sprechen, indem sie freundlich und offen für ihre Ideen und Interessen sind.

Eine weitere Möglichkeit, sich mit diesem Problem zu befassen, besteht darin, die Zeit für SMS-Nachrichten und das Anrufen von Freunden oder sozialen Medien zu Hause zu beschränken.

3. Mood Swings

Stimmungsschwankungen sind bei Teenagern üblich, wobei sie manchmal fröhlich und manchmal auch launisch sind. Alles und jedes kann sie vertreiben, und sie können endlose Tiraden darüber machen, wie unfair du bist.

Stimmungsschwankungen können manchmal auch auf eine Depression hindeuten. Eltern können zwischen Aufruhr und Stimmungsschwankungen des Teenagers und Depression unterscheiden, indem sie den Schweregrad und die Dauer der Stimmungsschwankungen und die Bereiche, die von diesen Schwankungen betroffen sind, berücksichtigen (4).

Lösung:

Ein häufiger Fehler, den Eltern tun, ist zu verharmlosen, was ihr Teenager durchmacht. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass Ihr Kind überreagiert, aber dadurch fühlen sie sich nur missverstanden. Das kann sie komplett ausschalten. Vermeiden Sie es, Ratschläge zu geben oder das Thema umzuleiten.Anstatt ihre Reaktion abzublasen, versuchen Sie, zuzuhören und nachzuempfinden. Lass sie darüber reden und du kannst sie sogar dazu bringen zu erkennen, dass sich das Drama nicht lohnt.

4. Aggressivität

Ihr Teenager kann oft und aus unverständlichen Gründen wütend auf Sie sein. Sie können argwöhnisch werden und mehr zurückreden als damals, als sie Kinder waren. Verstehe, dass Wut eine normale menschliche Emotion ist und unter Teenagern verbreitet ist. Aber wenn sie ihren Ärger nicht richtig kanalisieren, kann dies zu Aggression und Gewalt führen, die für sie und andere gefährlich sein kann.

Lösung:

Eltern reagieren oft auf einen wütenden, schreienden Teenager, indem sie zurückschreien. Vermeiden Sie die Versuchung, lauter als Ihr Teenager zu sein und das Argument zu "gewinnen", denn das bringt nicht immer die gewünschten Ergebnisse. In der Tat kann sich Ihr Teenager in eine Ecke gedrängt fühlen und noch aggressiver werden, wenn Sie versuchen, ihn zu dominieren.

Die einzige Möglichkeit, einen wütenden Teenager zu beruhigen, ist Ruhe. Finde Wege, um deine Wut zu kontrollieren und höre zu, was dein Teenager zu sagen hat. Meide Argumente so weit wie möglich und lass deinen Teenager all die Wut auslassen. Wenn ihnen die Dinge ausgehen, werden sie sich beruhigen. Ermutigen Sie sie, mit Ihnen zu sprechen, wenn es ein Problem gibt, anstatt es abzufüllen. Bringen Sie ihnen gesunde Wege, um Wut auszudrücken, anstatt aggressiv oder gewalttätig zu sein.

5. Tatsachen liegen oder verbergen

Es kann für Eltern verheerend sein, wenn sie feststellen, dass ihr Kind sie belogen hat oder nicht alles offenbart hat. Die Wahrheit ist, dass ihr neuer Sinn für Unabhängigkeit es unnötig erscheinen lässt, dass sie Ihnen alles erzählen. Auch die Angst, verurteilt und bestraft zu werden, kann Ihren Teenager dazu zwingen zu lügen, was zu einer zwanghaften Gewohnheit werden könnte, wenn sie nicht im Keim erstickt wird.

Lösung:

Ehrlichkeit ist eine Eigenschaft, die Sie Ihren Kindern empfehlen sollten, zu bauen. Lehren Sie sie, um Ihnen die Wahrheit zu sagen, indem Sie ihnen ein Beispiel geben. Haben Sie einen offenen Kommunikationskanal mit Ihren Kindern, der ihnen erlaubt, alles und alles ohne zu zögern zu teilen. Wenn Kinder sehen, dass ihre Eltern ehrlich und ehrlich über alles sind, einschließlich ihrer Fehler, werden sie lernen, dasselbe zu tun.

Vermeide es, beurteilend zu sein. Wenn Sie auf Fehler in allem hinweisen und jeden Fehler korrigieren, den sie machen, werden sie vielleicht befürchten, dass Sie sie niemals billigen werden und vielleicht aufhören, mit Ihnen zu teilen und zu kommunizieren.

Schwieriges Teenagerverhalten

Schwierige Verhaltensweisen sind per se nicht schädlich, aber sie können die Beziehung, die Sie zu Ihrem Teenager haben, belasten.

6. Regeln widersetzen und streiten

Jugendliche sind rebellisch. Sie wollen vielleicht nicht immer das tun, was Sie ihnen sagen, und möchten sehen, in welchem ​​Ausmaß sie sich Ihnen widersetzen können. Wenn Teenager mit dir streiten und sich weigern, Regeln zu befolgen, bestrafe sie nicht und handle wie ein Tyrann, weil es sie sturer macht. Sie brechen Regeln öfter. Sie können sich weigern, Hausarbeiten zu verrichten, und die ganze Zeit darüber reden.

Lösung:

Jugendliche sind verwirrt und brauchen Anleitung, um auf dem richtigen Weg zu bleiben. Sie brauchen Grenzen, um ihnen zu helfen, die Kontrolle zu behalten.Wenn Sie Regeln erstellen, erstellen Sie auch Limits, um ihnen zu helfen. Machen Sie sich klar über die Regeln, sei es darüber, wie lange sie in einer Schulnacht ausbleiben können oder was sie zu Hause machen sollen.

Machen Sie die Konsequenzen klar, wenn sie sich den Regeln widersetzen und sie durchsetzen, unabhängig davon, wie trivial das Problem erscheinen mag. Ihr Teenager wird wissen, dass Sie die Regeln ernst nehmen, und das wird ihnen ein Gefühl der Disziplin vermitteln.

Sie könnten sie auch in die Festlegung von Regeln und Bestrafungen einbeziehen. Auf diese Weise würden sie klar erkennen, wofür sie bereit sind, wenn sie sich außerhalb der Grenzen bewegen.

7. Drastische Veränderungen im Aussehen

Der 'Rebellion'-Bug, kombiniert mit der Experimentierfreude, kann deinen Teenager dazu bringen, viele Dinge zu tun, die du vielleicht nicht verstehst. Einer von ihnen ist eine drastische Änderung in ihrem Aussehen - Ihr Kind kann zu einer bestimmten Art von Dressing nehmen, kann darauf bestehen, nur gebrandmarkte Kleidung zu haben, und kann ihre Frisur ändern, ohne Sie zu konsultieren. Mädchen können anfangen, Makeup zu verwenden, während Jungen ihre Frisuren ändern und Tätowierungen erhalten können.

Teenager ist, wenn Kinder mit ihrer Sexualität in Berührung kommen, und ihre neu entdeckten sexuellen Vorlieben können sich auch auf ihre Kleidung auswirken. Aussehen und Essstörungen sind eng miteinander verbunden. Wenn Ihr Teenager zu viel oder zu wenig isst, sich hungert, mehr als nötig trainiert, alles, was er isst, erbricht oder ständig befürchtet, dass er fett oder hässlich ist, kann dies auf ernste Probleme wie Essstörungen, Depressionen und Angststörungen hinweisen (5).

Lösung:

Das Wichtigste, was Sie als Eltern tun können, ist, sie so zu akzeptieren, wie sie sind, und ihnen zu helfen, dasselbe zu tun. Bringen Sie ihnen bei, wer sie sind und wie sie aussehen - dies wird ihnen helfen, mit dem Druck fertig zu werden, "cool" oder "heiß" auszusehen, wenn sie die Highschool beginnen.

Es kann fast unmöglich sein, Ihre Teenager dazu zu bringen, sich so anzuziehen, wie Sie es möchten. Anstatt ihre Entscheidungen direkt zu verwerfen, versuchen Sie subtil darauf hinzuweisen, dass das "Aussehen" nicht so cool wirkt und ihnen bessere Optionen gibt, die sie vielleicht mögen.

8. Verminderte Kommunikation

Ihr Teenager spricht nicht so oft mit Ihnen, wie Sie es möchten. Aber denken Sie darüber nach, haben Sie als Teenager die ganze Zeit mit Ihren Eltern gesprochen? Wahrscheinlich nicht. Außerdem scheint dein Teenager mehr mit ihren Freunden zu teilen als mit dir. Während Sie vielleicht alles wissen möchten, was im Leben Ihres Kindes passiert, ist es keine vernünftige Frage für einen Teenager.

Lösung:

Wenn Sie Ihren Teenager zwingen, Ihnen alles zu erzählen, können sie am Ende Geschichten erzählen, die Ihnen gefallen, was Sie nicht wollen. Akzeptiere, dass dein Teenager dir nicht alles erzählen wird. Aber lassen Sie sie wissen, dass sie Sie über alle wichtigen Ereignisse ihres Lebens informieren müssen, da Sie der Vormund sind. Betonen Sie, dass Sie gerne wissen möchten, was in Ihrem Leben passiert, nur weil Sie sich um sie kümmern und sicherstellen möchten, dass sie glücklich sind.

9. Mehr Zeit mit Freunden verbringen

Das Identitätsgefühl von Teenagern hängt davon ab, mit wem sie abhängen.Wenn sie mehr Zeit mit ihren Freunden verbringen als mit Ihnen zu Hause, dann ist das, weil sie sich anpassen wollen, was typisch für Teenager ist. Das Problem ist, wenn dein Teenager mehr Zeit mit Leuten verbringt, die du nicht gut findest (nicht, dass dein Teenager sich um deine Zustimmung kümmert), oder mit Leuten, von denen du denkst, dass sie deinen Teenager negativ beeinflussen können.

Lösung:

Sie können die Freunde Ihres Teenagers wegen ihres Aussehens oder wegen ihrer Einstellung nicht mögen. Wenn es Aussehen ist, denken Sie daran, dass es nicht immer eine gute Idee ist, ein Buch nach seinem Titel zu beurteilen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Freunde Ihres Kindes zu kennen, bevor Sie sie ablehnen. Wenn Sie denken, dass Sie mit der Einstellung der Kinder nicht zufrieden sind, können Sie dies auf subtile Art und Weise Ihrem Teenager mitteilen.

Wenn Sie feststellen, dass sich das Verhalten Ihres Teenagers stark verändert hat, bringen Sie es zur Kenntnis, ohne dass es so aussieht, als sei es seine Schuld.

10. Unentschlossenheit

Jugendliche sind oft verwirrt und unentschlossen, aufgrund der körperlichen und emotionalen Veränderungen, die sie durchmachen. Ob es etwas so Einfaches ist wie das Tragen in der Schule oder etwas so Wichtiges wie das College zu wählen, scheint Ihr Teenager eine schwierige Aufgabe zu haben Zeit eine Entscheidung zu treffen. Unentschlossenheit kann auch ein Zeichen von Depression sein, wenn auch nicht immer (6).

Lösung:

Teenager ist der richtige Zeitpunkt, um Entscheidungsfähigkeiten einzuführen. Bringen Sie ihnen verschiedene Möglichkeiten bei, wie eine Option bewertet oder bewertet werden kann, um die richtige Wahl zu treffen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht in irgendeiner Weise ablegen oder über sie lachen, weil Sie nicht in der Lage sind, eine einfache Entscheidung zu treffen. Vermeiden Sie auch die Versuchung, die Wahl für sie zu treffen. Wenn Sie zu viele Ratschläge geben, treffen sie möglicherweise die falsche Wahl, nur um trotzig zu sein oder zu beweisen, dass sie auch Entscheidungen treffen können.

Typische Verhaltensprobleme bei Teenagern

Zusätzlich zu den oben genannten Verhaltensweisen sind Mädchen im Teenageralter einer Reihe von Stressfaktoren ausgesetzt, die sie zu Essstörungen, Angststörungen und Drogenmissbrauch führen können. Teenager sind mehr Ausdruck ihrer Emotionen und haben auch die Reife, sie zu verarbeiten und bei Bedarf darüber zu sprechen, was Teenager im Teenager-Alter leichter macht als Jungen. (7)

Das heißt, Teenager sind emotional und körperlich anfällig und können durch interne Stressfaktoren wie Hormonveränderungen und externe Stressfaktoren wie Gruppendruck und akademischen Druck beeinflusst werden. Verstehe, dass es für deine Tochter genauso schwierig ist, ein Teenager zu sein, wie es für dich ist, die Eltern eines Teenagers zu sein.

Typische Teenager Verhaltensprobleme

Im Vergleich zu Mädchen sind Teenager schwieriger zu handhaben. Jungen sind nicht so emotional reif wie Mädchen, was es für sie schwierig macht, mit ihren Emotionen umzugehen. Als Ergebnis neigen sie dazu, ihre Gefühle zu unterdrücken und nicht über sie zu sprechen. In der Tat betrachten viele Teenager ihre Gefühle als Zeichen von Schwäche.

Teen Jungen neigen dazu, Drogen zu nehmen und früher zu trinken als Mädchen, weshalb Eltern besonders vorsichtig sein müssen.Tollkühnheit ist eine weitere Eigenschaft, die Teenager haben, was sie zu raschen und risikoreichen Aktivitäten verleitet.

Weitere Tipps zum Umgang mit Teen-Verhalten

Umgang mit Jugendlichen ist keine Hexenwerk. Sie können eine gesunde Beziehung mit Ihrem Teenager haben, wenn Sie bereit sind, geduldig zu sein und sich bemühen, das Kind zu verstehen und damit zu arbeiten.

1. Erstellen einer vertrauenswürdigen Beziehung

Vertrauen ist für jede Beziehung wichtig. Wenn du willst, dass dein Teenager dir zuhört oder überlegst, was du sagst, solltest du dir ihr Vertrauen verdienen. Halte eine offene Beziehung aufrecht, in der du Dinge miteinander teilst - wenn du wichtige Dinge über dein Leben und deine Arbeit mitteilst, wird dein Teenager wissen, dass du ihm vertraust und dir eher sein Leben offenbaren wird.

2. Empathize

Denk daran, du warst einmal ein Teenager. Egal wie unvernünftig das Verhalten Ihres Teenagers sein mag, versuchen Sie sich vorzustellen, wie sie sich fühlen. Versetzen Sie sich in ihre Schuhe und verstehen Sie ihre Perspektive. Wenn Sie ihre Gefühle reflektieren, fühlen sie sich anerkannt und sind bereit, ihre Gefühle, Ideen und Meinungen frei zu teilen.

3. Respektiere sie

Willst du, dass dein Teenager dich respektiert? Lehre sie darüber, indem du sie respektierst. Angst oder Einschüchterung können dir den Respekt deines Teenagers nicht verdienen. Führen Sie mit gutem Beispiel voran - respektieren Sie ihre Persönlichkeit, Ideen, Meinungen und Emotionen. Reduzieren Sie sie nicht vor ihren Freunden oder gar privat, und vor allem, verunglimpfen oder kritisieren Sie ihre Ideen oder Meinungen nicht, da dies sie als Erwachsene verunsichern kann. Wenn Sie Ihre Kinder mit Respekt behandeln, werden sie Ihnen gegenüber denselben Respekt entgegenbringen.

4. Angebot Hilfe

Die meisten Jugendlichen können auf sich selbst aufpassen und benötigen möglicherweise Ihre Hilfe nicht. Es ist jedoch wichtig, sie wissen zu lassen, dass Sie bereit sind, ihnen zu helfen, sollten sie Hilfe benötigen. Manche Jugendliche fühlen sich gezwungen, alles selbst zu tun und suchen Hilfe als Zeichen der Unzulänglichkeit. Helfen Sie Ihren Kindern zu verstehen, dass nicht jeder alles kann, und es ist in Ordnung, manchmal um Hilfe zu bitten. Sie könnten alternativ ihre Hilfe in kleinen Angelegenheiten suchen, damit sie sich involviert fühlen. Wenn sie sehen, dass du Hilfe suchst, werden sie das auch von dir tun.

5. Zeige sie dir

Dein Teenager mag dich vielleicht hassen oder zumindest sagen. Das muss nicht unbedingt wahr sein. Auch können sie deine Disziplin und Strenge als Hass gegen sie sehen und glauben, dass du ihnen nur das Leben schwer machen willst. Sie können verhindern, dass Ihr Teenager negative Gefühle zu Ihnen entwickelt, indem Sie zeigen, dass Sie sich interessieren. Sag ihnen, wie sehr du sie liebst und mache kleine Dinge, um sie glücklich zu machen.

Verhaltensänderungen sind bei Teenagern häufig. Ob Sie einen Teenager oder ein Mädchen haben, das Wissen, was normal ist und was nicht, kann Ihnen helfen, mit ihnen angemessen umzugehen und zu interagieren und eine kooperative Beziehung aufzubauen, von der Sie beide profitieren.

Wie gehen Sie mit Verhaltensproblemen in Ihrem Teenager um? Erzählen Sie uns davon.

Warum frauen in einem bestimmten alter einen standardschwangerschaftstest durchführen müssen

Eine kürzlich von einer gruppe von wissenschaftlern durchgeführte studie untersuchte die möglichkeit, schwangerschaftstests für frauen im reproduktiven alter zu fördern, bevor sie sich einer operation unterziehen. die tests würden dazu beitragen, die nachfolgenden nebenwirkungen des operativen eingriffs zu minimieren und die negativen auswirkungen auf die frau und ihr ungeborenes kind zu mildern.