Tetanus

Weibliches Video: Tetanus (November 2018).

 
Anonim

Was ist Tetanus?

Tetanus (auch Lockjaw genannt)ist eine ernsthafte Erkrankung, die die Muskeln und Nerven betrifft.

Die gute Nachricht ist, dass es in den USA selten ist, weil alle Babys dagegen geimpft sind. Die Krankheit ist in Entwicklungsländern viel häufiger als in den Vereinigten Staaten.

Was verursacht Tetanus?

Tetanus wird durch eine Art von Clostridium tetani verursacht, die normalerweise im Boden lebt. Die Bakterien bilden ein Gift (eine Chemikalie oder Gift, das den Körper schädigt). Dieses Toxin haftet an Nerven um ein Wundgebiet herum und wandert innerhalb der Nerven zum Gehirn oder Rückenmark. Dort beeinträchtigt es die normale Aktivität der Nerven, insbesondere die motorischen Nerven, die direkte Botschaften an die Muskeln senden.

In den Vereinigten Staaten folgen die meisten Fälle von Tetanus einem kontaminierten Schnitt oder einer tiefen Punktionsverletzung, wie beispielsweise einer Wunde, die durch Treten auf einen Nagel verursacht wird. Manchmal ist die Verletzung so gering, dass die Person nie einen Arzt sieht.

Tetanus ist am häufigsten in:

  • Verletzungen, die mit toter Haut verbunden sind, wie Verbrennungen, Erfrierungen, Gangrän oder Quetschverletzungen
  • Wunden, die mit Erde, Speichel (Spucke) oder Kot verunreinigt sind, besonders wenn sie nicht gut gereinigt werden
  • Hautpunktionen von nicht sterilen Nadeln, wie bei Drogengebrauch oder selbst durchgeführten Tätowierungen oder Piercings

Was sind die Anzeichen und Symptome von Tetanus?

Tetanus beginnt oft mit Muskelkrämpfen im Kiefer ( Trismus genannt ). Jemand kann auch Schwierigkeiten beim Schlucken und Steifheit oder Schmerzen in den Nacken-, Schulter- oder Rückenmuskeln haben. Die Krämpfe können sich auf die Bauch-, Oberarm- und Oberschenkelmuskeln ausbreiten. Die Symptome können Tage bis Monate nach der Exposition gegenüber den Bakterien auftreten.

Wie wird Tetanus behandelt?

Wer Tetanus hat, wird in einem Krankenhaus behandelt, normalerweise auf der Intensivstation (ICU). Dort können sie normalerweise Bakterien und Tetanus-Immunglobulin (TIG) abtöten, um das bereits freigesetzte Toxin zu neutralisieren. Sie erhalten auch Medikamente gegen Muskelkrämpfe und müssen möglicherweise eine Behandlung zur Unterstützung wichtiger Körperfunktionen erhalten.

Kann Tetanus verhindert werden?

Der beste Weg, um Tetanus zu verhindern, ist sicherzustellen, dass Ihre Impfungen gegen es sind auf dem neuesten Stand. Du hättest haben sollen:

  • eine Reihe von vier Dosen DTaP-Impfstoff vor dem 2. Lebensjahr
  • eine weitere Dosis im Alter von 4-6 Jahren
  • eine Booster (Tdap) im Alter von 11-12 Jahren oder später, wenn es verpasst wurde

Dann sollten Sie einen Tetanus und Diphtherie (Td) Booster alle 10 Jahre bis zum Erwachsenenalter haben.

Sie können auch dazu beitragen, Tetanus zu verhindern, indem Sie die Fußsohlen vor tiefen oder schmutzigen Wunden schützen (z. B. durch einen Nagel). Tragen Sie dicksohlige Schuhe oder Sandalen statt barfuß, vor allem im Freien.

Wenn du eine Wunde bekommst:

  • Halte es sauber.
  • Wenden Sie eine rezeptfreie antibakterielle oder antiseptische Behandlung an.
  • Wechseln Sie den Verband einmal am Tag.
  • Fragen Sie Ihre Eltern oder Ihren Arzt, ob Sie eine Tetanus-Spritze benötigen.

Suchen Sie Ihren Arzt nach tiefen Einstichwunden, besonders auf der Unterseite eines Fußes. Diese sind eher ohne angemessene Behandlung infiziert.

Wann soll ich den Doktor anrufen?

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie alle Tetanus-Impfungen erhalten haben, fragen Sie einen Elternteil oder rufen Sie Ihren Arzt an. Wenn Sie vor mehr als 10 Jahren einen Td-Booster erhalten haben, wenden Sie sich so bald wie möglich an Ihren Arzt, um Ihre Impfungen auf den neuesten Stand zu bringen.

Wenn Sie eine tiefe Schnittwunde oder Stichwunde haben und es mehr als 5 Jahre her ist, seit Sie die letzte Tetanusspritze erhalten haben, suchen Sie den Arzt auf, da Sie möglicherweise einen Tetanus-Booster benötigen, um sicherzustellen, dass Sie vollständig immunisiert sind.

Niemand mag Schüsse, aber Tetanus zu bekommen ist schmerzhafter und lang anhaltender als ein Schuss. Stellen Sie also sicher, dass Ihr Tetanus-Impfstatus auf dem neuesten Stand ist, und wenn Sie einen schlechten Schnitt haben, suchen Sie Ihren Arzt auf, falls Sie einen Booster benötigen.