Zehn Dinge, die jeder über Kinderschutzdienste wissen sollte

Anonim

zufriedengestellt

Mehr

Shannon ist Sozialarbeiterin, Beraterin und professionelle Kinderschutzfachkraft. Sie bietet die Perspektive des Insiders, wie CPS funktioniert.

Kontakt Autor

Lies zuerst!

Ich bin ein CPS-Profi und dieser Artikel basiert auf meiner Erfahrung in meinem Staat und meiner Region. CPS-Praktiken variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat, von Stadt zu Stadt und von Landkreis zu Landkreis. Für relevante Informationen suchen Sie CPS in Ihrer Region.

Dies sind meine Antworten auf die zehn häufigsten Fragen, die ich bei der Arbeit für CPS gehört habe. Wenn Sie diese Antworten kennen, können Sie einen Einblick in die Hintergründe der Richtlinien erhalten und die Navigation im System unterstützen.

  1. CPS ist gesetzlich verpflichtet, jeden Bericht zu prüfen, auch falsche. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel. Im Folgenden finden Sie eine Erläuterung der Gründe, warum ein Bericht möglicherweise nicht untersucht wurde.
  2. CPS kann sich ohne Ihre Erlaubnis mit Ihrem Kind treffen. Auch wenn dies Sie beunruhigen könnte, gibt es sehr gute Gründe für diese Richtlinie, die ich unten erläutern werde.
  3. Sie müssen CPS nicht zu Hause lassen - selbst wenn sie freundlich fragen.
  4. Du hast Rechte. Im Folgenden liste ich die wichtigsten auf, die Sie beachten sollten.

  5. Der Untersuchungsprozess ist gründlich. Sie können einige sehr "neugierige" Fragen gestellt werden, und ich erkläre warum unten.
  6. CPS kann Sie nicht ohne Ihre Zustimmung auf Drogen testen, aber es gibt auch viele gute Gründe für Ihre Zustimmung.
  7. CPS möchte Kinder nicht aus anständigen Situationen entfernen, trotz allem, was Sie vielleicht glauben. Es gibt keine Boni oder Quoten zum Ausfüllen.
  8. CPS kann Ihnen helfen. Sie haben Zugriff auf eine lange Liste von Tools und Ressourcen, um Ihre Situation zuhause zu verbessern.
  9. Die Zusammenarbeit mit CPS ist wahrscheinlich die klügste und vorteilhafteste Sache auf lange Sicht, für Sie und Ihr Kind.
  10. CPS-Arbeiter sind auch Menschen. Es ist am besten sich daran zu erinnern, dass ihre ultimative Aufgabe darin besteht, zu helfen, nicht zu verletzen.

1. CPS ist gesetzlich verpflichtet, jeden Bericht zu untersuchen

Wie funktioniert CPS?

Vielleicht hast du es schon einmal gehört, und es ist die Wahrheit. CPS ist gesetzlich verpflichtet, jeden erhaltenen Bericht zu untersuchen. Es gibt jedoch Fälle, in denen sie nicht untersuchen oder der Fall ohne Untersuchung geschlossen wird. Dies geschieht in der Regel dann, wenn keine wirkliche Grundlage dafür besteht, dass Missbrauch oder Vernachlässigung auftreten.

Warum könnte ein Fall nicht untersucht werden?

Zum Beispiel wird berichtet, dass ein 14-jähriger Junge nach der Schule alleine zu Hause gelassen wird. Wenn das Kind keine besonderen Bedürfnisse hat und keinen Sachschaden verursacht oder sich anderweitig in Gefahr bringt, scheint es sich bei dem Kind um einen normalen Erstsemester ohne Risikofaktoren zu handeln. Daher könnte dieser Fall bei Aufnahme geschlossen werden, da keine echte Vernachlässigung auftritt. Auf der anderen Seite, wenn der gleiche Bericht besagt, dass das Kind Down-Syndrom hat, wird der Bericht wahrscheinlich eine Untersuchung werden.

Arten von Untersuchungen und wie lange sie dauern könnten

Die Ermittlungen reichen von einem Gespräch mit einem Elternteil oder Pflegeeltern bis hin zu einer vollständigen Untersuchung. In jedem Fall sind die gesetzlich verpflichteten Personen verpflichtet, auf den Untersuchungsbericht zu antworten. Dies ist keine Politik; Das ist das Gesetz. Die Reaktionszeit für den Fall beträgt je nach Fall 24 bis 72 Stunden. Einige Faktoren wie Screening und Routing können etwas länger dauern. Im Allgemeinen wird ein Fall innerhalb von 72 Stunden beantwortet. Antworten reichen von der ganzen Familie zu sehen, nur das Kind oder mit jeder Person auf dem Fall zu sprechen. Es kann auch nur erfolglose Versuche geben, jemanden zu kontaktieren.

Selbst wenn Sie untersucht werden, bedeutet dies nicht, dass ein Elternteil innerhalb von 72 Stunden kontaktiert werden muss. Ein Elternteil kann für einige Zeit nicht kontaktiert werden, nachdem ein Fall eingeleitet wurde. Die Person, die den Fall an CPS meldet, wird manchmal vor der Aktion kontaktiert und manchmal überhaupt nicht kontaktiert, außer um ein Schreiben zu erhalten, das die Entscheidung über den Fall enthält. Der Brief gibt nur das Urteil an und gibt absolut nichts über irgendetwas anderes.

Was ist mit lächerlichen oder falschen Behauptungen?

Es spielt keine Rolle, wie lächerlich oder falsch eine Behauptung sein könnte. Wenn ein Ermittler die Überweisung erhält, ist er gesetzlich zur Untersuchung verpflichtet. Selbst wenn das Kind, die Eltern, die Zeugen und zehn andere unabhängige Personen darauf bestehen, dass etwas nicht geschehen ist, muss der Fall noch abgeschlossen werden. Es muss sein. Das will ein Ermittler aus einer Untersuchung ziehen: die Wahrheit darüber, was passiert ist.

Einer meiner Lieblingszitate eines leitenden Ermittlers lautete: "Wir gehen aus, um eine Anschuldigung ebenso zu widerlegen wie wir, um es zu beweisen." Wenn eine Untersuchung eingeht, müssen sie sie ansehen, Beweise sammeln und dann einen machen Entscheidung oder Entscheidung. Sie können nicht das Wort einer einzigen Person annehmen, nicht einmal des Kindes. Sie müssen alle Beweise einsehen. Wenn eine Behauptung falsch ist, ist es das Beste, dem Ermittler jede Ressource zu geben, um das zu zeigen. Sagen Sie ihm oder ihr, warum Sie denken, dass jemand berichtet hat und was seine Motivation gewesen sein könnte. Die Forscher berücksichtigen dies und wollen es hören.

Was über Berichte wiederholt von der gleichen Person gemacht?

Es spielt keine Rolle, wie oft ein Bericht von derselben Person oder für dieselbe Sache erstellt wurde. CPS ist weiterhin zur Untersuchung verpflichtet.

Es gibt jedoch Systeme, die Sie davon abhalten, von einem Reporter oder von CPS belästigt zu werden. Angenommen, Sie wurden wegen körperlichen Missbrauchs Ihres Kindes angezeigt und Sie haben eine Untersuchung abgeschlossen. Wenn der gleiche Reporter eine Woche später mit den gleichen Vorwürfen telefoniert, ohne dass ein neuer Zwischenfall gemeldet wird, kann die Untersuchung eingestellt werden, ohne dass Sie überhaupt wissen, dass dies gemeldet wurde. Das Urteil würde lauten, dass es bereits untersucht wurde. Sie erhalten möglicherweise nur einen Anruf oder Sie erhalten nichts.

Wenn es neue angebliche Vorfälle gibt, kann der Fall erneut untersucht werden. Wenn dies zum Beispiel vier Mal vorkommt und keine Beweise gefunden werden, können sie beginnen, diese ohne Untersuchung zu schließen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass dies nicht immer so geschieht, und Sie werden möglicherweise mehrmals vom selben Reporter auf die gleiche Art von Anschuldigungen untersucht. Alles hängt davon ab, ob neue Informationen in jedem neuen Bericht enthalten sind. Gute Ermittler werden mit dem Reporter sprechen und versuchen, festzustellen, ob sie dies aus anderen Gründen tun, als aus Sorge um die Sicherheit des Kindes. Nur weil Sie gemeldet werden, heißt das nicht, dass Sie schuldig sind. Ermittler gehen nicht davon aus, dass Sie es getan haben, als sie den Bericht erhalten haben.

Was ist mit Hintergedanken von Menschen, die Missbrauch melden?

Vertrauen Sie mir, wenn ich sage, dass wenn ein CPS-Mitarbeiter eine große Anzahl von Berichten über denselben Vorwurf desselben Reporters erhält und es klar ist, dass die Motivation etwas anderes als das Wohlergehen des Kindes ist, wir wissen, dass es ein Hintergedanken gibt. Manchmal unterhalten wir uns lange mit einem Reporter darüber, falsche Anschuldigungen zu machen, die Konsequenzen daraus zu ziehen und unnötigen Stress auf ein Kind auszuüben.

"Wir gehen aus, um eine Anschuldigung so sehr zu widerlegen, wie wir ausgehen, um es zu beweisen."

- Senior CPS-Ermittler

2. Kann CPS mein Kind ohne meine Erlaubnis sehen?

Die einfache Antwort ist ja.Die längere Antwort ist, dass CPS normalerweise versucht, Ihr Kind zu sehen, bevor es mit Ihnen spricht. Dafür gibt es einen einfachen Grund: Arbeitnehmer möchten mit dem Kind sprechen, bevor ein Elternteil oder ein Pflegeelternteil ihnen die Möglichkeit gibt, ihnen zu sagen, was es zu sagen hat (im besten Fall) oder das Kind bedroht.

Auch wenn das Kind Blutergüsse oder körperliche Anzeichen für Missbrauch oder Vernachlässigung hat, wird der Ermittler versuchen, zu diesem Kind zu gelangen, bevor die Beweise weg sind.

Was, wenn ich fälschlicherweise beschuldigt werde?

Wenn Sie dies lesen, können Sie verärgert sein, weil Sie fälschlicherweise beschuldigt wurden. Es ist verständlich, dass man sich aufregt, aber man sollte auch bedenken, dass manche Eltern nicht falsch beschuldigt werden und es wichtig ist, dass CPS diese Kinder erreicht, bevor es Einschüchterung oder Coaching durch missbrauchende Eltern geben kann.

Wenn Sie dies als eine Ungerechtigkeit oder eine Verletzung Ihrer Rechte als Eltern betrachten, denken Sie an das Kind, das missbraucht wird. Dieses Kind könnte einem Arbeitnehmer die Wahrheit enthüllen, wenn sie vor dem Kontakt mit dem Elternteil interviewt werden, aber wenn ein Elternteil zuerst darauf aufmerksam gemacht wird, werden sie das Kind nicht einschüchtern, bedrohen oder weiter verletzen, um das Kind zu schützen diesen Missbrauch nicht offen legen? Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich, dass CPS versucht, Ihr Kind in der Schule, in der Tagesstätte oder in einer anderen Umgebung zu sehen, bevor es Sie benachrichtigt. Die Regeln dafür können in einigen Staaten variieren, also überprüfen Sie Ihre Rechte in Ihrem eigenen Staat. In vielen Bundesstaaten können Sie online die Gesetze und Richtlinien Ihres Kinderhilfswerks nachschlagen.

Was, wenn ich nicht möchte, dass mein Kind interviewt wird?

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihr Kind interviewt wird und ein Ermittler zu ihrer Schule kommt, können Sie ihnen nein sagen. Sie können sogar etwas in der Schule haben, das besagt, dass es niemandem erlaubt ist, Ihr Kind zu interviewen, ohne dass Sie anwesend sind. Sobald Sie einem CPS-Mitarbeiter gegenüber erklärt haben, dass Ihr Kind nicht interviewt werden soll, können Sie kein Interview ohne Gerichtsbeschluss oder "dringende (Notfall-) Umstände" führen.

Das bedeutet im Wesentlichen, dass CPS, wenn Sie sich weigern, das Kind interviewen zu lassen, eine gerichtliche Verfügung von einem Richter einholen muss, die besagt, dass Sie das Interview zulassen müssen oder dass die Situation ein solcher Notfall oder das Risiko sein muss, dass das Kind aufgenommen werden muss das Untersuchungsgefängnis und interviewt. Tritt die Notfallsituation ein, muss der Ermittler diese Forderung innerhalb von 24 Stunden gerichtlich begründen, die Zustimmung eines Richters einholen und Sie darüber informieren. Es ist selten, ein Kind mit "schwierigen Umständen" zu befragen, es sei denn, das Kind wird zu diesem Zeitpunkt ebenfalls entfernt (mehr über Entführungen unten).

Was ist, wenn CPS zu meinem Haus kommt?

Wenn ein CPS-Mitarbeiter Ihr Kind bei Ihnen zu Hause befragen möchte, muss es Ihre Erlaubnis einholen. Sie können nicht mit Ihrem Kind zu Hause mit Ihnen ohne Ihre Zustimmung sprechen. Wenn Sie Nein sagen, werden sie das Interview nicht führen. (Es gibt jedoch Gründe, warum Sie zusammenarbeiten sollten - darüber gibt es einen Abschnitt).

Was ist, wenn mein Kind allein zu Hause ist?

Wenn Ihr Kind allein zu Hause ist, kann CPS mit ihnen sprechen, aber es hängt von den Umständen ab. Ein Kind kann einem Arbeiter nicht die Erlaubnis geben, das Haus zu betreten, aber wenn das Kind allein zu Hause ist und dies eine Gefahr für sich selbst oder für andere darstellt, wird die Polizeiabteilung kontaktiert und alle Parteien können Ihr Haus betreten. Dies ist ein extremer Umstand. Wenn ein älteres Kind alleine zu Hause ist, wird es in der Regel zu diesem Zeitpunkt nicht vollständig befragt. Wenn sie sind, wird es außerhalb Ihres Hauses sein.

3. Sie müssen CPS nicht in die Tür lassen

Was, wenn CPS an meiner Haustür auftaucht?

CPS hat kein spezielles Recht, Ihr Haus ohne Ihre Erlaubnis zu betreten, und Sie können Nein zu ihnen sagen. Arbeitnehmer haben kein Recht, Suchbefehle zu erhalten. Sie können mit der Untersuchung kooperieren, ohne einen Ermittler in Ihre Tür treten zu lassen.

Du kannst die Tür öffnen und ihnen erlauben, nach innen zu schauen und ihnen immer noch nicht zu erlauben hereinzukommen. Arbeiter sollten dich fragen, bevor du zu dir nach Hause kommst. Wenn Sie Nein sagen, können und werden Sie nicht eintreten. Wenn sie eintreten, können Sie die Polizei kontaktieren.

Was, wenn ich CPS nach innen kommen lasse?

Sobald Sie CPS in Ihr Heim zulassen, können Sie sie bitten, zu gehen, wann immer Sie möchten, und sie müssen sich daran halten. Sie können nicht durch Ihre Schubladen schauen oder Ihr Haus durchsuchen, wenn Sie ihnen nicht die Erlaubnis dazu geben. Die Erlaubnis, zu Hause einreisen zu dürfen, berechtigt den Ermittler nicht, durch den Hausapotheke zu gehen. Sie können sich umsehen und sehen, was für das Auge sichtbar ist, aber sie müssen um Erlaubnis bitten, eine Schublade oder den Kühlschrank zu öffnen.

4. Sie haben Rechte

Eltern und mutmaßliche Täter haben Rechte. Fragen Sie Ihren Mitarbeiter nach diesen Rechten oder recherchieren Sie diese selbst. Wenn Sie einen Überraschungsbesuch bekommen, können Sie sich Zeit nehmen, um Ihre Rechte zu sehen. Sie haben mehr Kontrolle über die Situation als Sie denken. Zum Beispiel können Sie einem Arbeiter sagen: "Ich würde gerne in ein paar Tagen mit Ihnen sprechen, nachdem ich meine Rechte überprüft habe."

Kann ich um Zeit bitten, meine Rechte zu überprüfen?

In meinem Land in meinem Staat übergibt CPS eine Broschüre, in der die Rechte der Eltern dargestellt werden, wenn sie sie zum ersten Mal sehen. Wenn Sie schriftliches Material erhalten, können Sie sich Zeit nehmen, sie zu überprüfen. Sie können sich an einen Anwalt wenden oder einen Anwalt konsultieren. Wenn Sie sich wohler fühlen, tun Sie es. In den meisten Fällen werden einige Tage Ihrem Fall nicht schaden. Es ist besser so zu kooperieren, wie Sie es am Anfang gewohnt sind.

5. Der Untersuchungsprozess ist gründlich konzipiert

Sie wurden beschuldigt, Ihr Kind nicht beaufsichtigt zu haben, und jetzt stellen Ihnen die Arbeiter Fragen zu Drogen, Alkohol, Pornographie und ob Sie jemals eine Abtreibung hatten. Sie haben Ihr Kind gefragt, ob jemand jemals versucht hat, sie unangemessen zu berühren und ob sie jeden Tag etwas zu essen haben. Du hast das Gefühl, dass CPS dein Leben von innen heraus untersucht. Was geht hier vor sich?

Warum stellt CPS Fragen, die nicht mit der Behauptung zusammenhängen?

In gewisser Weise untersuchen sie dein Leben von innen nach außen. ArbeiterInnen suchen Kinder für alle Arten von Missbrauch oder Vernachlässigung ab, ungeachtet der tatsächlichen Anschuldigung. Die Ermittler werden Fragen zu dem Vorwurf stellen, aber sie werden auch allgemeine Fragen zu allen Arten von Missbrauch und Vernachlässigung stellen. Die Gründe dafür sollten offensichtlich sein. Wenn die Behauptung selbst falsch ist, aber Mama und Papa Drogen vor dem Kind machen, ist das Kind immer noch gefährdet und CPS muss das wissen.

Mama und Papa werden auch einige allgemeine Screening-Fragen gestellt werden. Sie werden nach ihrer eigenen Kindheit und ihren Gewohnheiten gefragt, ob sie in alten Beziehungen finanzielle Probleme haben oder häusliche Gewalt haben. Diese Fragen helfen einem CPS-Mitarbeiter, mehrere Dinge zu bestimmen. Zum Beispiel, ist die Familie in einer Position von hoher Belastung? Zeigt die Mutter oder der Vater ein Verhaltensmuster? Gibt es eine lange Geschichte von Gewalt, sexuellem Missbrauch oder Inzest in einer Familie? CPS möchte ein vollständiges Bild, damit sie erkennen können, ob ein Kind gefährdet ist, und ob CPS etwas für diese Familie tun kann, da dies auch ein wichtiger Teil ihrer Arbeit ist.

Was passiert, wenn sie etwas anderes finden?

Es gibt viele Male, wenn die ursprüngliche Behauptung nicht das ist, was der Ermittler für die größte Sorge in der Familie hielt. Zum Beispiel kann eine Anklage wegen körperlicher Misshandlung dazu führen, dass die Ermittler feststellen, dass kein körperlicher Missbrauch stattfindet, sondern dass zwischen dem Vater und seiner Freundin häusliche Gewalt herrscht. Am Ende könnten sie den Vater bitten, an häuslichen Gewaltkursen teilzunehmen, obwohl dies nicht das war, wofür er gemeldet wurde.

6. CPS benötigt Ihre Zustimmung, um Sie auf Drogen zu testen

Dies ist ein klebriges Thema. CPS-Mitarbeiter können dich testen, aber sie brauchen deine Zustimmung. Sie können Sie nicht zwingen, einen Drogentest zu machen, da sie nicht die gesetzliche Autorität dazu haben. Sie werden Sie nicht darüber informieren, dass sie zum Drogentest gehen, und sie werden den Test in kurzer Zeit arrangieren. Es gibt bestimmte Bezirke oder Staaten, die jede Person in jedem Fall auf Drogen testen. Sie können Drogentests unabhängig von Ihrem Alter und Ihre Kinder können auch Drogentests unterzogen werden. Es gibt eine Million Regeln, die dies regeln und alle möglichen unterschiedlichen Regeln für jede Situation. Sie sollten wissen, was diese Regeln sind und wissen, was Ihre Rechte sind.

Es ist in Ihrem besten Interesse, den Drogentest zu nehmen

Die Art, wie Sie darauf reagieren, dass Sie gebeten werden, einen Drogentest zu machen, ist wichtig. Wenn Sie sich weigern, können Sie gerichtlich angeordnet werden, einen zu nehmen. Wenn Sie gerichtlich angeordnet sind, werden sie einen Nagelschaber, einen Haarfollikel oder eine andere Art von Test machen, der weiter in Ihre Geschichte zurückblickt, und Sie werden verpflichtet, diesen Test zu machen. Sie können also einen Test nicht "täuschen" oder die Ergebnisse ändern, indem Sie verweigern, verzögern und verlangen, dass ein Gerichtsbeschluss dazu gebracht wird, Ihnen mehr Zeit zu verschaffen.

Was passiert, wenn Sie den Drogentest ablehnen?

Wenn Sie einen Drogentest ablehnen, geht der Ermittler davon aus, dass Sie dies tun und entsprechend handeln. Das ist wichtig zu wissen. Menschen, die sauber sind, weigern sich selten, einen Drogentest zu machen, obwohl es passiert. Tatsächlich fordern sie eher, dass ein Drogentest von den Vorwürfen des Drogenkonsums befreit wird, als sich grundsätzlich weigern, einen solchen zu nehmen. Sie können grundsätzlich ablehnen, und ich habe es gesehen. Es ist jedoch keine gute Idee. Mach einfach den Test.

Wenn Sie positiv testen

Wenn Sie bei einem Drogentest positiv getestet werden, informieren Sie den Ermittler, bevor Sie es einnehmen, und besprechen Sie, was passieren wird. Positive Drogentests bedeuten keine automatische Entfernung Ihrer Kinder. Es kann bedeuten, dass sie für eine Weile bei jemand anderem bleiben müssen, aber es bedeutet nicht unbedingt, dass Ihre Kinder in Pflegefamilien aufgenommen werden. Jede Situation ist anders. Sei ehrlich und sprich mit deinem Ermittler. Sie werden nicht geschockt sein. Sie werden nicht überreagieren. Sie beschäftigen sich jeden Tag damit.

7. CPS möchte Familien nicht trennen

Ich habe viele Dinge über CPS und Umzüge gehört. Ich habe lächerliche Dinge gehört, so wie sie eine Quote haben, die sie erreichen müssen, um Kinder zu entfernen, oder sie bekommen Bonuszahlungen für das Entfernen eines Kindes. Ich werde für mich selbst sprechen und sagen, dass ich lieber etwas tun würde, als ein Kind aus seiner Familie zu entfernen.

Zuallererst, wenn ein Kind entfernt wird, hat sich ein CPS-Arbeiter gerade noch weitere 50 Stunden Arbeit gesichert. Bei der Entfernung eines Kindes sind viele Dinge involviert. Es ist nicht angenehm und sie wollen diese Dinge nicht tun. Sie haben genug Arbeit und wollen nicht mehr für sich selbst machen, indem sie ihr Kind aus anderen Gründen als der Sicherheit des Kindes entfernen.

Arbeiter erhalten keine Boni, Vergünstigungen oder irgendetwas anderes für den Umzug, und es gibt sicherlich keine Quote. Die Richtlinie besteht darin, alles zu tun, um eine Entfernung zu vermeiden. Möglicherweise sehen Sie diese Richtlinien nicht oder bemerken, was getan wird, um das Entfernen zu vermeiden, aber es ist wahr.

Warum ist es so schnell passiert?

Es kann sehr schnell passieren. Sie können fühlen, dass sie hereingekommen sind und Ihr Baby ohne einen Moment des Denkens geschnappt haben. Während diese Gefühle verständlich sind, funktioniert es einfach nicht so.

So schnell geht es uns nicht. Denken Sie daran, dass CPS wahrscheinlich die Untersuchung begonnen hat, bevor Sie sich Ihnen nähern. Es gibt Fälle, in denen die Situation so düster ist, dass eine Notfallentfernung aufgrund sehr begrenzter, aber verheerender Informationen notwendig ist.

Entfernung vs. Platzierung

Die Entfernung unterscheidet sich von der Platzierung. Wenn Sie gebeten wurden, Ihr Kind in Familien- oder Verwandtschaftsverhältnisse zu bringen, wurde Ihr Kind nicht entfernt. Sie haben Ihr Kind freiwillig in ein anderes Zuhause gebracht, während Sie an einer bestimmten Dienstleistung arbeiten oder einige andere Faktoren kontrollieren.

Die Entfernung beinhaltet eine gerichtliche Verfügung eines Richters entweder vor der Entfernung oder innerhalb von 24 Stunden danach. Sie werden gebeten, an Gerichtsverhandlungen teilzunehmen, und Sie erhalten einen Anwalt. Wenn dies nicht geschieht, haben Sie Ihr Kind nicht entfernt. Plus, wenn Ihr Kind legal entfernt wurde, können Sie es immer noch in einem Verwandten oder Verwandten zu Hause platzieren. Pflege ist absolut der letzte Ausweg und das Ideal ist, keine Kinder in Pflegefamilien zu haben. Jede andere lebensfähige, sichere Option ist sehr bevorzugt. Außerdem bedeutet die Entfernung nicht, dass Sie Ihr Kind nie in Ihre Obhut zurückgeben können. Der Prozess der dauerhaften, nicht freiwilligen Beendigung der elterlichen Rechte ist sehr, sehr kompliziert und dauert 18 Monate oder länger.

8. Wie CPS Ihnen helfen kann

CPS kann oft dämonisiert werden. Menschen, die untersucht werden, können sich fühlen, als wäre CPS da, um ihnen zu schaden, ihre Familie auseinander zu reißen, sich in ihr Leben zu stürzen und sie in Verlegenheit zu bringen. Eltern fühlen sich belästigt und angegriffen. Ich verstehe das und die meisten CPS-Mitarbeiter verstehen, dass Sie sich so fühlen. Sie würden auch so fühlen, wenn es ihnen passierte. Während es CPS Aufgabe ist, Ansprüche zu untersuchen, können sie Ihnen auch helfen.

Wie kann CPS mir helfen?

CPS hat Zugriff auf enorme Mengen an Ressourcen und sozialen Diensten und kann Ihnen Werkzeuge, Materialien und konkrete Ressourcen zur Verfügung stellen, die Sie benötigen oder benötigen, um Ihrer Familie zu helfen, besser zu arbeiten. Fragen Sie Ihren Ermittler über alles, was Sie brauchen, von Windeln oder Essen bis zu einem neuen Zuhause. Sie werden Ihnen Ressourcen zur Verfügung stellen, wenn es welche gibt. Sie können Dinge für Sie empfehlen und Sie können auch bestimmte Dinge anfordern.

CPS ist da, um zu helfen, ob es darum geht, ein Kind aus einer gefährlichen Situation zu befreien oder einem Elternteil zu helfen, Fähigkeiten oder Ressourcen zu erwerben. Das Ziel jedes Ermittlers ist nicht, deiner Familie Schaden zuzufügen, sondern sie zu verbessern. Sie verfügen jedoch nicht über unbegrenzte Ressourcen und sind möglicherweise nicht in der Lage, alle Ihre Anforderungen zu erfüllen. Aber sie werden es versuchen. Familien zu helfen ist mein Lieblingsteil meines Jobs.

Familien zu helfen ist mein Lieblingsteil meiner Arbeit.

9. Warum sollten Sie mit CPS zusammenarbeiten?

Ich sagte, dass Sie mit CPS zusammenarbeiten sollten, und es gibt einen Grund dafür. Zusammenarbeit funktioniert fast immer zu Ihrem Vorteil. Wenn Sie Ihr Kind nicht interviewen lassen, fragen wir uns natürlich warum.

Wird das Interview nicht dazu führen, dass mein Kind emotional belastet wird?

Ich habe jeden Grund gehört, warum Eltern nicht wollen, dass ihr Kind interviewt wird. Die häufigste ist, dass sie befürchten, dass das Interview emotionalen Stress verursachen wird. CPS-Mitarbeiter werden jedoch darin geschult, Kinder zu interviewen und zu untersuchen. Sie sind Profis darin.

Wir machen ein Interview für ein Kind immer so einfach und einfach wie möglich. Die meisten Kinder finden es nicht aus der Ferne stressig und genießen das Interview tatsächlich. Arbeiter können ihnen Malbücher oder andere Spielsachen zur Verfügung stellen, um die Stimmung zu lockern und das Kind sich wohler fühlen zu lassen. Ich habe eine ganze Stunde Vorgespräch mit einem Kind verbracht, das nichts getan hat, als es zu beruhigen, bevor ich ihm eine Frage gestellt habe.

CPS hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern zu helfen, ohne sie zu schädigen. Sie tun alles, damit Kinder sich sicherer fühlen. Wenn ein Kind das Interview als zu belastend empfindet, kann der CPS-Mitarbeiter das Interview für das Kind beenden. Die meiste Zeit jedoch haben Kinder sehr wenig emotionale Reaktion auf ein Interview und äußern keinerlei Stress.

Was passiert, wenn ich CPS nicht zu Hause lasse oder einen Drogentest mache?

CPS muss nicht immer zu Ihnen nach Hause kommen. Wenn du dich weigerst, wenn sie gebeten haben, nach drinnen zu kommen, nehmen sie an, dass du etwas versteckst. Dies passiert den Arbeitern ziemlich oft, so dass es nicht so schlimm ist, dass es einem Kind nicht erlaubt wird, einen Drogentest zu sehen oder nicht zuzulassen.

Wenn die Behauptung jedoch ist, dass Ihr Haus eine Gefahr für das Kind darstellt und Sie die Einreise nicht erlauben, wird CPS annehmen, dass Sie etwas verbergen. Wenn die Anschuldigung Personen betrifft, die zu Hause wohnen oder sich um die häusliche Umgebung kümmern, wird CPS annehmen, dass Sie etwas verbergen, wenn Sie sie nicht hereinlassen.

Es passiert prinzipiell nicht, die Tür zu öffnen, aber es sollte nicht. CPS ist nicht daran interessiert, durch Ihre Unterwäsche Schublade zu gehen. Sie wollen sicherstellen, dass das Haus sicher ist. Wie ich schon sagte, öffnen Sie die Tür und erlauben Sie uns, hineinzusehen und zu sehen, dass Sie keinen Müll an der Decke oder Hundekot auf dem Teppich haben, wo Ihr Baby kriecht. Sich umschauen kann genug sein. Ist dies nicht der Fall, kann CPS eine gerichtliche Verfügung erhalten.

Was passiert, wenn ich überhaupt nicht kooperiere?

Es ist möglich, dass Sie völlig unkooperativ sind. Wenn sie Ihr Kind, Ihr Zuhause, Sie oder irgendjemanden, den Sie kennen, nie sehen, dann können sie sehr wenig tun. Dies kann jedoch eine sehr große rote Flagge sein, dass etwas wirklich falsch ist. Ich schlage vor, dass, wenn Sie nicht in irgendeiner Weise zusammenarbeiten möchten, Sie einen Anwalt kontaktieren und diesen Anwalt mit uns sprechen lassen.

Meine Erfahrung ist, dass wenn es keine Kooperation gibt, viele Dinge sehr falsch sind. CPS wird vielleicht vorerst weggehen, aber wenn Familien Probleme haben, tendiert CPS dazu, sich mehr als einmal zu engagieren. Wenn Sie nichts verbergen, ist es besser, nur zusammenzuarbeiten. CPS kann Ihren Fall viel schneller und einfacher schließen, wenn Sie uns zeigen, dass nichts falsch ist.

10. Arbeiter sind auch Menschen

Ich füge diese Aussage hinzu, weil ich als die Nummer eins beitrete, von der ich wünsche, dass die Leute es in Betracht ziehen würden. CPS-Arbeiter sind nur Menschen. Sie sind gut ausgebildete und gebildete Menschen, aber sie sind immer noch nur Menschen. Sie machen Fehler. Sie vermissen Dinge. Sie gehen nach Hause in ihr eigenes Leben. Sie machen ihre Arbeit. Sie sind reguliert und gut überwacht. Sie tun nichts als persönliche Rache gegen Sie und sie beurteilen Sie nicht auf eine persönliche Weise.

"Es ist mein Job, gehasst zu werden."

CPS ist voll von Menschen mit undankbaren Jobs, die sich nicht gut bezahlt machen und eine massive Verpflichtung erfordern. Sie haben Hobbys, Träume und Ziele. Sie haben Gefühle. Sie haben oft ihre eigenen Kinder, ihre eigenen Probleme und ihre eigene Vergangenheit. Sie sind einfach Menschen, die sich entschieden haben, ihr berufliches Leben der Unterstützung von Familien und Kindern zu widmen.

Ich sage oft, dass es "mein Job ist, gehasst zu werden", weil es unglaublich selten ist, dass jemand einen CPS-Ermittler mit offenen Armen und liebevoller Freundlichkeit in sein Leben aufnimmt. Bei mir handelt es sich um einen Beruf, bei dem man sich an die Vorstellung gewöhnen muss, dass die meisten Familien, die man trifft, ein Feind sind. Wir wissen das und wir können damit umgehen, weil wir wissen, dass wir das Richtige tun.

Wichtig:Die Ansichten in diesem Artikel entsprechen denen des Autors und spiegeln nicht die einer anderen Person oder Entität wider. Dieser Rat sollte nicht den eines Rechtsanwalts ersetzen und wird nicht als Rechtsberatung gegeben. Alle Beispiele sind rein fiktiv. Dies ist eine persönliche Meinung und sollte als solche gelesen werden. Dieser Artikel sollte keinen rechtlichen oder professionellen Ratschlag ersetzen. Ich ermutige jeden, der Rat in Bezug auf irgendein Thema in Bezug auf Kinderschutzdienste sucht, den Rat eines Rechtsanwalts einzuholen.

Siehe 100 von 583 verbleibenden Kommentare

Wie man einen hässlichen Kamin verkleidet

Ein Kamin ist ein natürlicher Brennpunkt in jedem Raum, eine Prämisse, die für attraktive, sowie hässliche Kamine gilt. Bestimmen Sie, was Ihren Kamin unattraktiv macht - seine Farbe, Textur, Stil oder Alter - um eine plausible Dekoration Lösung zu zielen. Ein paar Ressourcen, ein wenig Zeit und viel Kreativität können helfen ...