Schwangerschaft regeln schützen nicht babys - sie zerstören die freiheit der frauen

Weibliches Video: Anarchie in der Praxis: Freiheit der Zukunft - Hörbuch (Stefan Molyneux) (Dezember 2018).



 
Anonim

Sobald du in die Familie eingedrungen bist, gibt es plötzliche Zurückhaltung bei vielen Dingen, die du normalerweise tun würdest. Bestimmte Nahrungsmittel finden auch ihren Weg zurück zu den Küchenschränken. Einige Kosmetika würden für eine Weile unter dein Verbot fallen. Aber die größten Nummern sind zu trinken und zu rauchen.

Es ist bekannt, dass der Alkoholkonsum während der Schwangerschaft das Kind einer fetalen Alkoholspektrumstörung oder FASD aussetzen kann, die Herzfehler, Leberprobleme, Sehstörungen, Schlafprobleme, Probleme der Leber, Gedächtnis, Verhalten und schlechtes Immunsystem umfassen kann unter Bedingungen wie Sehbehinderung, Sprach- und Sprachverzögerungen, Impulsivität und Hyperaktivität.

Es gibt genügend Beweise, dass ein Fötus durch starkes Trinken beschädigt werden könnte. Aber wenn Sie dachten, dass Sie Stress entwickeln können, der nur Ihrem Fötus schadet, wenn Sie sich nicht mit Alkoholkonsum zufrieden stellen, dann können Sie sich nicht irren! Während es richtig ist, dass es mehrere Gründe gibt, warum ein Fötus angeborene Probleme entwickeln kann, von denen einige unbekannt sind, ist es sicher, dass die meisten dieser Probleme unabhängig davon auftreten, ob Sie trinken oder nicht. Aber das sollte dir nicht die Entschuldigung geben, während der Schwangerschaft trinken zu wollen.

Es gab zweideutige, aber widersprüchliche Erkenntnisse darüber, wie ein geringer oder mäßiger Konsum von Alkohol den Fötus schädigen könnte. Die UK-Guidance hat die Erlaubnis für den Alkoholkonsum von einer oder zwei Gläsern pro Woche geändert, um gar nicht mehr zu trinken. In der Tat wird FASD als eine Reihe vermeidbarer Geburtsfehler angesehen, die durch Frauen verursacht werden, die zu irgendeinem Zeitpunkt während ihrer Schwangerschaft Alkohol konsumieren; oft sogar bevor sie sich ihrer Schwangerschaft bewusst ist.

Es herrscht eine ziemlich große Verwirrung über die Häufigkeit von angeborenen Herzerkrankungen und Alkoholkonsum, wie in Befunden, die darauf hindeuten, dass der Konsum von Alkohol auf niedrigen bis moderaten Ebenen gutartig ist. Die Behörden des Vereinigten Königreichs haben jedoch Frauen davor gewarnt, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, wenn es darum geht, während der Schwangerschaft zu trinken. Niedriger bis mäßiger Konsum kann ein geringes Risiko haben, das Baby zu schädigen, aber dann gibt es kein "sicheres" Niveau, das festgelegt wurde, um es schwangeren Frauen zu empfehlen.

Nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in den USA wurde Abstinenz gefordert, wobei schwangere Frauen verhaftet, eingekerkert oder einer Behandlung unterzogen werden können, wenn sie versuchen, ihre Kinder abzutreiben.

Andererseits argumentieren einige Sektionen, dass der Medienrummel um den Alkoholkonsum während der Schwangerschaft und sein Schaden als keine wissenschaftliche Unterstützung hat.

Man kann nicht die Tatsache betrachten, dass Länder, die so liberal sind wie in Skandinavien, wo Frauenrechte viel bewachter sind, eine ähnliche Haltung eingenommen haben, indem sie ihre Frauen überhaupt nicht getrunken haben, um in der ersten kein Risiko einzugehen Ort.

Die Haltung einer trinkenden Frau ist jetzt, dass die Warnungen des Trinkens in der Schwangerschaft ein Problem sind. Außerdem scheint die Wissenschaft eine autoritativere Rolle zu spielen, wenn es darum geht, die Freiheit zu trinken, mit der vorherigen Annahme, was ist, wenn man bereits schwanger ist, oder was, wenn die leichten Schüsse dem Fötus schaden. Tatsächlich glaubt eine gute Anzahl von Frauen, dass es ihnen überlassen bleiben muss, ob sie etwas trinken wollen oder nicht.

Schwangerschaft bringt auch die Tatsache mit sich, dass viele Frauen dazu gebracht werden, zu glauben, dass ihre Wünsche nicht wichtig sind, und dass sie viele Dinge und Gewohnheiten aufgeben müssen, einschließlich des Trinkens. Es gibt eifrige Polizeiarbeit in der Schwangerschaft und die Vermeidung von Alkohol wird zu einer weiteren Verpflichtung. Sie ruft bei schwangeren Frauen eine Art Angst hervor, dass sie ihre Individualität bei ihren Entscheidungen verlieren, sich in der Gesellschaft als degradiert fühlen und sich verpflichtet fühlen, den Regeln zu folgen, auch wenn sie implizit für sie gemacht wurden. Der Verlust der Freiheit könnte eine gewisse emotionale Stagnation aufbauen, die sowohl diese Mütter als auch ihre Neugeborenen außerhalb ihrer Schwangerschaft schädigen könnte. Natürlich gibt es mehr als nur eine Diät während der Schwangerschaft. Vielleicht müssen die Normen des Trinkens überdacht werden.