Erziehung, November 2018

Die Immunisierungen Ihres Kindes

Babys werden mit Schutz gegen einige Krankheiten geboren, weil Antikörper (Proteine, die der Körper zur Bekämpfung von Krankheiten herstellt) von ihren Müttern durch die Plazenta an sie weitergegeben werden. Nach der Geburt bekommen gestillte Babies den anhaltenden Nutzen von mehr Antikörpern in der Muttermilch. In

Die Untersuchungen Ihres Kindes

Unsere altersspezifischen Übersichten geben Ihnen einen Eindruck davon, was Sie bei jedem Besuch erwarten und können Ihnen dabei helfen, den Überblick zu behalten, den Ihr Arzt Ihnen bietet. Setzen Sie Lesezeichen, drucken Sie sie oder greifen Sie auf Ihr Smartphone oder Tablet zu, um sie für die nächste Untersuchung Ihres Kindes griffbereit zu haben! Der

Über Nemours

KidsHealth von Nemours Das preisgekrönte KidsHealth kommt von Nemours, einem Kindergesundheitssystem, das jährlich 250.000 Kinder betreut und eine der größten gemeinnützigen Organisationen für Kindergesundheit ist. Gegründet im Jahr 1936 von Philanthrop Alfred I. duPont, widmet sich Nemours der Verbesserung der Gesundheit und des Geistes jedes Kindes. Nemou

Häufig gestellte Fragen zum Stillen: Wie viel und wie oft

Ob Sie eine neue Mutter oder ein erfahrener Elternprofi sind, das Stillen kommt oft mit seinem fairen Anteil an Fragen. Hier sind Antworten auf einige häufige Fragen, die Mütter - neu und altgediente - haben können. Wie oft soll ich stillen? Ihr Neugeborenes sollte ungefähr den ersten Monat 8-12 mal pro Tag stillen. We

Die Immunisierung Ihres Kindes: Hepatitis-B-Impfstoff (HepB)

Hepatitis-B-Virus beeinflusst die Leber. Diejenigen, die infiziert sind, können lebenslange Träger des Virus werden und können langfristige Probleme wie Leberzirrhose (Lebererkrankung) oder Leberkrebs entwickeln. Impfplan Der Hepatitis-B-Impfstoff (HepB) wird üblicherweise in drei Injektionen verabreicht: kurz nach der Geburt im Alter von 1-2 Monaten im Alter von 6 bis 18 Monaten Wenn die Mutter eines Neugeborenen das Hepatitis-B-Virus in ihrem Blut trägt, muss ihr Baby den Impfstoff innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt erhalten, zusammen mit einem anderen Schuss - Hepatitis-B-Immunglobulin

Impfungen Ihres Kindes: Windpocken-Impfstoff

Was ist Windpocken (Varizellen)? Der Varicella-Impfstoff schützt vor Windpocken (Varizellen), einer häufigen und sehr ansteckenden Viruskrankheit bei Kindern. Windpocken Immunisierung Zeitplan Der Varizellenimpfstoff wird durch Injektion verabreicht, wenn Kinder zwischen 12 und 15 Monate alt sind. Sie erhalten eine Auffrischungsimpfung für weiteren Schutz im Alter von 4 bis 6 Jahren. K

Immunsystem

Das Immunsystem, das aus speziellen Zellen, Proteinen, Geweben und Organen besteht, verteidigt die Menschen jeden Tag gegen Keime und Mikroorganismen. In den meisten Fällen leistet das Immunsystem gute Arbeit, um Menschen gesund zu halten und Infektionen vorzubeugen. Aber manchmal können Probleme mit dem Immunsystem zu Krankheiten und Infektionen führen. Ü

Immunisierung Ihres Kindes: Hib-Impfstoff

Was ist Hib? Haemophilus influenzae Typ B-Bakterien (Hib) waren die Hauptursache für Meningitis bei Kindern jünger als 5 Jahre alt, bis der Hib-Impfstoff verfügbar wurde. Hib Immunisierungsplan Der Hib-Impfstoff wird im Alter von einer Injektion verabreicht: 2 Monate 4 Monate 6 Monate (einige der Hib-Impfstoffe benötigen jedoch keine Dosis nach 6 Monaten) eine Auffrischungsdosis bei 12-15 Monaten Kinder im Alter von 15 Monaten oder älter, die den Impfstoff zum ersten Mal erhalten, benötigen nur eine Dosis. Kind

Impfungen Ihres Kindes: Diphtherie-, Tetanus- und Pertussis-Impfstoff (DTaP)

Was sind Diphtherie, Tetanus und Pertussis? Der Impfstoff gegen Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten (DTaP) schützt vor: Diphtherie: eine ernsthafte Infektion des Rachens, die die Atemwege blockieren und schwere Atemprobleme verursachen kann Tetanus (Kieferkrämpfe): eine Nervenerkrankung, die in jedem Alter auftreten kann, verursacht durch toxinbildende Bakterien, die eine Wunde kontaminieren Pertussis (Keuchhusten): eine Atemwegserkrankung mit kälteähnlichen Symptomen, die zu starkem Husten führen (das "Keuchen" tritt auf, wenn ein Kind nach einem schweren Hustenanfall tief einatmet).

Impfplan

Diese Liste der empfohlenen Impfungen kann je nach Wohnort, Gesundheit Ihres Kindes, Impfstofftyp und Impfstoffen variieren. Einige der Impfstoffe können als Teil eines Kombinationsimpfstoffs verabreicht werden, so dass ein Kind weniger Impfungen erhält. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Impfungen Ihre Kinder benötigen. Ge

Impfungen Ihres Kindes: Grippeimpfstoff

Was ist die Grippe? Influenza - was die meisten von uns "Grippe" nennen - ist eine hoch ansteckende Virusinfektion der Atemwege. Grippeimpfungsplan Die Grippesaison dauert von Oktober bis Mai. Es ist am besten, möglichst früh in der Saison einen Grippeimpfstoff zu bekommen, da er dem Körper die Möglichkeit gibt, Immunität gegen die Grippe aufzubauen. Abe

Impfungen Ihres Kindes: Human-Papillomavirus (HPV) -Impfstoff

Was ist HPV? Humanes Papillomavirus (HPV) ist eine sexuell übertragbare Krankheit (STD). Es kann Genitalwarzen und Veränderungen im Gebärmutterhals verursachen, die zu Gebärmutterhalskrebs führen können. Es kann auch zu Krebs in anderen Bereichen, wie Penis, Anus und Rachen führen. Jüngste Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es sogar bei Frauen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen kommen kann. HPV-Im

Die Immunisierung Ihres Kindes: Hepatitis A-Impfstoff (HepA)

Was ist Hepatitis A? Das Hepatitis-A-Virus (HAV) verursacht Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Gelbsucht und kann zu epidemieartigen Epidemien führen. Kinderbetreuungseinrichtungen sind ein häufiger Ort von Ausbrüchen. HAV Immunisierungsplan Der Impfstoff wird für Kinder im Alter von 12-23 Monaten empfohlen, gefolgt von einer zweiten Dosis 6-18 Monate später. Der

Impfungen Ihres Kindes: Pneumokokken-Impfstoffe (PCV, PPSV)

Was sind Pneumokokkeninfektionen? Der Pneumokokken-Konjugatimpfstoff (PCV13) und der Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff (PPSV23) schützen vor Pneumokokken-Infektionen, die durch Bakterien verursacht werden. Die Bakterien verbreiten sich über den Kontakt von Mensch zu Mensch und können so schwere Infektionen wie Lungenentzündung, Blutinfektionen und bakterielle Meningitis verursachen. PC

Impfungen Ihres Kindes: Meningokokken-Impfstoffe

Die Meningokokken-Impfstoffe schützen vor Meningokokken, einer schweren Infektion, die zu bakterieller Meningitis und anderen schweren Infektionen führen kann. Gegenwärtig werden in den Vereinigten Staaten zwei Arten von Meningokokkenimpfstoffen an Kinder verabreicht: Der Meningokokken-Konjugatimpfstoff schützt gegen vier Arten von Meningokokken-Bakterien (die Typen A, C, W und Y genannt). Es

Impfungen Ihres Kindes: Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoff (MMR)

Der MMR-Impfstoff schützt vor Masern, Mumps und Röteln (Masern). Impfplan MMR-Impfungen werden in zwei Dosen injiziert: im Alter von 12-15 Monaten im Alter von 4-6 Jahren Kinder, die außerhalb der Vereinigten Staaten reisen, können den Impfstoff bereits im Alter von 6 Monaten bekommen. Diese Kinder sollten immer noch die empfohlenen Routinedosen im Alter von 12-15 Monaten und 4-6 Jahren erhalten (wenn sie in einem Gebiet bleiben, wo das Krankheitsrisiko hoch ist, sollten sie die erste Dosis nach 12 Monaten und die zweite nach 4 Monaten erhalten Wochen später). Wäh

Impfungen Ihres Kindes: Polio-Impfstoff (IPV)

Was ist Polio? Polio ist eine Virusinfektion, die dauerhafte Lähmung verursachen kann. IPV Immunisierungsplan Der inaktivierte Poliovirusimpfstoff (IPV) wird normalerweise im Alter von 2 Monaten, 4 Monaten, 6 bis 18 Monaten und 4 bis 6 Jahren verabreicht. Obwohl der orale Poliovirusimpfstoff (OPV) in vielen Teilen der Welt immer noch verwendet wird, wurde er seit 2000 in den Vereinigten Staaten nicht mehr angewendet.

Gibt es eine Verbindung zwischen Impfstoffen und Autismus?

Gibt es eine Verbindung zwischen Impfstoffen und Autismus? - Parris Nein, es gibt keine Verbindung zwischen Impfstoffen und Autismus. Autismus ist eine Erkrankung, die das Gehirn beeinflusst und die Kommunikation und Interaktion mit anderen Menschen erschwert. Die Ursache (n) von Autismus ist unbekannt

Ist der Grippeimpfstoff eine gute Idee für Ihre Familie?

Der Grippeimpfstoff ist eine gute Idee für alle Familien. Es verursacht keine Grippe und hilft Kindern und Eltern davon abzuhalten, krank zu werden. Die Grippe zu bekommen ist schlimmer als eine Erkältung und kann eine Person für eine Woche oder länger krank machen. Babys, die jünger als 6 Monate alt sind, können den Impfstoff nicht bekommen, aber wenn ihre Eltern, andere Betreuungspersonen und ältere Kinder im Haushalt es bekommen, hilft das, das Baby zu schützen. Dies i

Was kann ich tun, um die Angst meines Kindes vor Schüssen zu mindern?

Es gibt nichts, was mein Sohn mehr hasst als einen Schuss. Wie kann ich seine Angst lindern? - Laurie Wenn Ihr Sohn ein Kleinkind oder ein jüngeres Kind ist, versuchen Sie, sich von den Aufnahmen abzulenken, indem Sie ein Lieblingsspielzeug oder ein Lieblingsbuch in die Arztpraxis bringen. Du kannst ihn zählen lassen, ein Lied mit dir singen oder wegschauen (vielleicht auf ein Bild an der Wand).