Mein baby ist dünn. bedeutet das, dass er schwach und ungesund ist?

Weibliches Video: 2013-08-12 (P1of3) Always Be Mindful of Your Connection with the Divine (November 2018).

 
Anonim

Ein fröhliches, molliges Baby ist eine Obsession für alle Mütter. Wir alle sind ständig auf die Idee gekommen, dass mollige Babys nicht nur süß sind, sondern auch gesund sind. Diese Idee ist in unseren Köpfen durch Gedichte, TV-Spots und dergleichen eingebettet.

Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Baby dünn ist, tun Sie sich trotz all der Anstrengungen, die Sie ihm auferlegt haben, um nahrhafte Lebensmittel zu sich zu nehmen, keine Sorgen! Es mag Verwandte und Freunde geben, die verspotten, wenn Sie Ihrem Baby keine richtige Nahrung geben, weil sie den unterernährten Menschen der anderen Welt ähneln. Entspannen Sie sich und behalten Sie Ihre Ruhe, denn mollige Babies sind im Vergleich zu dünnen Babys eher übergewichtig und langsamer in ihrer motorischen Fähigkeitenentwicklung.

Studien weisen darauf hin, dass Kinder, die nach 24 Monaten schwerer als ihre Altersgenossen sind, in der Adoleszenz wahrscheinlich übergewichtig werden. Sie sind die glückliche Mutter eines gesunden Babys, wenn Sie nicht häufig zum Arzt eilen müssen, wenn Ihr Baby alle Meilensteine ​​erreicht hat und wenn Ihr Baby angenehm und glücklich ist. Lass dein Baby dünn bleiben! Dünn ist gesund.

Überprüfen Sie die Aktivitäten:

Es gibt viele Aktivitäten, an denen die Kinder normalerweise teilnehmen. Mehr Aktivitäten bedeuten, dass mehr Kalorien auf natürliche Weise verbrannt werden, was zu einem dünnen, aber gesunden Baby führt.

Hör auf, paranoid zu sein über all die exzessiven Aktivitäten und das ständige Herumlaufen, an denen dein Baby teilnimmt. Nur durch aktives Lernen werden Kinder erwachsen. Ihre feinen motorischen Fähigkeiten und grobmotorischen Fähigkeiten müssen entwickelt werden. Wenn ein Kind sehr aktiv ist und ständig von dieser Ecke aus zu Hause oder im Garten herumläuft, ist es sehr wahrscheinlich, dass es kaum Zeit hat, das Essen zu beenden. Ihre "Spielzeit" beschäftigt ihre Gedanken. Solche Babys essen häufig, weil sie oft hungrig sind. Aber jede Mahlzeit ist unvollständig, was der Grund ist, warum sie für häufige Mahlzeiten eilen müssen. Sie können mit Ihrem Baby sitzen und ihn bitten, die Mahlzeit zu beenden. Auf diese Weise würde auch der Verdauungsprozess aufrechterhalten, da wir dem Darm etwas Ruhe gönnen müssen!

Frühgeborene, die wahrscheinlich übergewichtiger sind:

Nach dem Journal of Neuro Science Research wurden Versuche an Ratten durchgeführt, da Ratten eine große Ähnlichkeit mit menschlichen Babys haben. Anfangs wurde die Nahrung, die Ratten verabreicht wurde, kontrolliert, so dass sie Frühgeborene erzeugten, die ein geringeres Gewicht hatten als ihre Altersgenossen. Die so geborenen Nagerbabys wurden unter Beobachtung gestellt und es wurde festgestellt, dass sie mehr essen, weil die Neuropeptide in der Funktion gestört waren.

Neuropeptide sind proteinähnliche Moleküle, die die Signalaktivität im Gehirn unterstützen. Die gestörte Funktion der Neuropeptide bei Ratten vor der Geburt führte zur Aufnahme von größeren Kalorien bei geringerem Energieaufwand. Derselbe Fall gilt auch für menschliche Babys.Also, wenn Ihr Baby verfrüht ist, fragen Sie immer bei einem Kinderarzt, wie man die Diät ausgleicht. Das heißt, seien Sie nicht glücklich, wenn Ihr Baby plötzlich mästet und die mollige Verkleidung bekommt, von der Sie immer geträumt haben.

Füttern Sie Ihr Baby nicht ungesund:

Eine populäre Studie legt nahe, dass in einem Experiment mit Ratten festgestellt wurde, dass die Ratten, deren Ernährung kontrolliert und systematisch war, gesund wurden, als sie aufwuchsen die wurden übermäßig gefüttert. Die Ratten, die übermäßig gefüttert wurden, wurden mit höheren Cholesterinwerten diagnostiziert und wurden als Erwachsene fettleibig.

Versuchen Sie, Ihre Babys nicht zu überfüttern, wenn Sie sie dünn finden, und laden Sie sie nicht mit eiweißreicher, fettreicher Kost auf, die sie möglicherweise nur schwer verdauen können. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getreide und alle jene ungesunde Fertigkost, die das Konzept eines gesunden beleibten Babys fördern. Denken Sie daran, mollig ist nicht immer gesund!

Also, zeichne einfach die Aktivitäten und Essgewohnheiten deines Babys auf. Notieren Sie die Zeiten, wenn Sie den Neonatologen besuchen und auch eine Erfolgsgeschichte der Impfungen des Babys führen. Dein Baby mag dünn sein, aber er / sie ist GESUND.