Meine 6 größten neuen Mutter Bedauern - und was ich anders machen würde

Weibliches Video: The Last Guest: FULL MOVIE (A Sad Roblox Story) (Juni 2019).





Anonim

Rückblick ist eine wunderbare und frustrierende Sache.

Besonders wenn es um das Erziehungsbedürfnis geht, das wir alle haben.

Ich bin mir sicher, dass Sie an viele Beispiele von Dingen denken können, von denen Sie glauben, dass Sie sie getan haben sollten, anstatt von dem, was Sie tatsächlich getan haben.

Das ist, bis Sie sich selbst schlagen, und wirklich erkennen, dass Sie die beste Entscheidung getroffen haben, die Sie zu der Zeit haben konnten, mit welcher Unterstützung und Information Sie zur Verfügung standen.

Wir haben nicht immer die Weisheit oder die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, wenn wir sie brauchen.

Erziehung wird hauptsächlich im Job gelernt und wird durch das Lesen großer Bücher und das Beobachten von anderen während unserer Kindheit unterstützt.

Meine 6 größten Erziehungsbedürfnisse

Während ich jetzt mit meiner Reise in Frieden bin, sind hier die 6 wichtigsten Dinge, die ich anders machen würde, wissend, was ich jetzt tue.

Ich schreibe dies in der Hoffnung, dass andere Eltern darüber nachdenken können, wie sie über diese Dinge selbst denken - und stolz darauf sein können, was sie erreicht haben.

Bedauern # 1: Sich Sorgen machen über das, was alle anderen denken

Wir alle tun es: Wir verbringen mehr Zeit damit, uns darüber Gedanken zu machen, was andere über unsere Entscheidungen und Entscheidungen denken. Aber in Wirklichkeit, wenn wir wüssten, wie wenig andere Leute über uns nachdenken, würden wir uns selbst treten.

Mit so vielen Erziehungsstilen, Auswahlmöglichkeiten und Optionen, die uns als Eltern zur Verfügung stehen, ganz zu schweigen von den einzigartigen Lebensumständen, die wir haben, wird es immer eine Menge Eltern geben, die Dinge anders machen, als Sie es tun - und das ist völlig in Ordnung. Du musst jeden Tag mit deinen Entscheidungen leben - nicht mit ihnen. Tun Sie also, was Sie als Mutter oder Vater am besten fühlen lässt. Wenn deine Entscheidungen und Entscheidungen dich mit Liebe und Freude erfüllen, profitiert deine ganze Familie von deinem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen.

Aber wenn Sie sich Sorgen darüber machen, was andere Leute denken, tragen Sie einen Rucksack aus Beton herum, während die "anderen" darüber nachdenken, was sie zum Abendessen in dieser Nacht haben, wie sie aus diesem teuren Parkplatz herauskommen können gut, sie haben zu Mittag gegessen, und wie sie diesen Tiff, den sie mit ihrem Partner früher an diesem Tag hatten - nur für Anfänger. Es gibt so viele Ablenkungen im Leben, die ständig um unsere Aufmerksamkeit konkurrieren.

Die Leute werden immer eine Meinung darüber haben, was du tust und sagst, aber genau wie der letzte schicke Sportwagen, an dem du vorbeigefahren bist, mag es deine Aufmerksamkeit erregt haben, aber es war ein flüchtiger, vorübergehender Moment, der verschwunden und wahrscheinlich vergessen war. Was die Leute von deinen Entscheidungen halten, ist in dem großen Plan der Dinge wirklich unbedeutend. Wenn Sie verurteilt oder kritisiert werden, lesen Sie unbedingt meinen Artikel hier.

Bedauern # 2: Meine Instinkte nicht vertrauen

Ich glaube fest daran, dass unsere Körper uns Signale geben, die wir nicht ignorieren sollten.

Wenn Sie ein Baby haben, haben Sie vielleicht bemerkt, dass Ihr Körper reagiert, wenn Ihr Baby weint. Dein Herz rast. Du fühlst dich ängstlich. Du bist fast verzweifelt, dein Baby zu trösten. Vielleicht fangen Sie sogar an, Muttermilch auslaufen zu lassen. Dein Körper bereitet dich darauf vor, dein Baby zu trösten, noch bevor du es tust. Die Mutter Natur hat uns perfekt verkabelt, so dass der Schrei unseres Babys es ihm ermöglicht, seine Bedürfnisse zu befriedigen, und unsere Körper fühlen sich vorbereitet und entschlossen, ihm zu geben, was er braucht. Es ist ziemlich schlau, wenn man darüber nachdenkt.

Also, wo ist der Sinn zu glauben, dass wir dieses Überlebenssystem überschreiben sollten, um sozial akzeptable Babys zu bekommen? Babys gedeihen nicht, wenn sie in Zeitpläne und Zeitrahmen gezwungen werden, die auf einem ausgewachsenen und entwickelten Erwachsenen basieren. Sie sind Babys mit unterschiedlichen Bedürfnissen und ohne Armbanduhr. Wenn wir unsere gesellschaftliche Programmierung einfach loslassen könnten, um Zeitpläne, Fristen, Erklärungen und spezifische Zeitrahmen zu benötigen, in denen unser eigenes, einzigartiges Baby Dinge tun sollte, wären wir so viel entspannter.

Warum geht Ihr Alarmsystem aus, auch wenn Sie nicht auf die Schreie Ihres Babys reagieren? Warum bringt dich das zum Weinen und dich schrecklich fühlen? Weil du gegen etwas kämpfst, das nicht bekämpft werden soll. Lass los. Dafür wurdest du geboren um Mama zu machen. Ihr Gehirn könnte anders denken, aber Ihr Körper wird Ihnen den Weg zeigen.

Bedauern # 3: Schlafen gehen mit meiner Schule 4-5 Monate alt

Also, Bedauern # 1 und # 2 führten zu Bedauern # 3.

Ich war ein Durcheinander, und ich entschied, dass der nächste Schritt wäre, in eine Schlafschule zu gehen, genau wie andere Mütter in meinen Schuhen.

Wenn Sie nicht wissen, was eine Schlafschule ist, sind sie in der Regel über Nacht oder mehrere Nächte in einem Krankenhaus, in einer Station von Krankenschwestern, die Mütter helfen, Baby Schlaf Probleme zu lösen. Es wird jedoch oft eine Form des kontrollierten Schreiens gelehrt und das Einschlafen ist nicht erlaubt oder empfohlen.

Dies ist wahrscheinlich eine der schlimmsten Erinnerungen, die ich als Mutter habe. Ich landete für eine Woche in der Schlafschule, als das Programm für einen dreitägigen Aufenthalt konzipiert war. Meine Tochter wollte keine Bar kontrollierten Weinens (kontrolliertes Trösten oder irgendein beschissenes Etikett, das du darauf legen willst) und es war, als ob sie selbst depressiv wurde, genau wie ich.

Es war üblich, dass jede Mutter in der ersten Nacht der Schlafschule weinte, weil sie ihre Babys nicht weinen konnten. Was für ein trauriger Anblick war es, wenn Mamas mit der Krankenschwester an der Tür standen und schluchzte, während ihre Babys weinten. Meine Güte, es bringt mich dazu, darüber nachzudenken. Wie schrecklich fühlt es sich als Mama an, ganz zu schweigen von den Babys, die sich verängstigt fühlen, allein und im Dunkeln, und sich fragen, was zum Teufel los ist und ob jemand kommt und ihnen hilft.

Eines Nachts ging ich in ihr Zimmer, um nach ihr zu sehen, und fand ihr Gesicht voller Erbrochenem. Ich war so schlafarm und verzweifelt mit der ganzen Tortur, dass es eine Panikattacke ausgelöst hat. Meine Tochter sabberte nie, geschweige denn erbrach. Doch sie war bedeckt über ihr ganzes Gesicht und auch über ihren Körper. Am Ende des Aufenthaltes hatte sie abgenommen, und die Krankenschwester für die Muttergesundheit schob den Rezeptumschlag. Zum Glück hat sie eine Flasche abgelehnt.

Ich schrieb über meinen Aufenthalt in der Schlafschule, nachdem ich einen Brief entdeckt hatte, den ich meiner Tochter geschrieben hatte, als ich dort war. Sie können hier nachschauen. Es wäre toll gewesen, wenn mir jemand von der viermonatigen Monsterphase erzählt hätte, die jeder Elternteil eines Viermonatsalters durchmachen möchte.

Bedauern # 4: Keine Kinder auf mich selbst sein

Zwei Dinge, an die wir uns als Mütter nicht erinnern können:

1. Wir sind keine Super Mama (und nein, sie existiert nicht).
2. Wir sind nicht darauf ausgerichtet, Babys alleine großzuziehen und gleichzeitig ein Display zu Hause zu halten.

Es gibt keine perfekten Eltern. Aber es gibt viele Möglichkeiten, wie wir großartig sein können.

Für die überwiegende Mehrheit der Mütter haben wir tatsächlich das Dorf verloren. Wir haben keine Weisen Ältesten oder Gemeinschafts- / Gemeinschaftsleben (wie unsere Vorfahren gelernt haben und Selbstvertrauen mit der Erziehung erlangt haben, bevor sie selbst Eltern wurden) und wir leben oft weit weg von unserer Familie. Viele unserer Partner arbeiten länger als je zuvor und es gibt so viel mehr Stress, Anspannung und Druck auf Familien - es ist lächerlich zu denken, dass man alles machen kann.

Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu bewältigen, abhängig von Finanzen, Ressourcen und wem Sie in Ihrer Nähe haben. Aber wenn Sie keine Familie oder Freunde haben, können Sie eine Post-Geburts-Doula mieten, die speziell ausgebildet ist, um Ihnen zu Hause zu helfen, nachdem Sie ein Baby bekommen haben. Sie können eine Putzfrau einmal pro Woche oder vierzehn Tage mieten, und für weniger als 100 Dollar wird Ihr Haus von oben bis unten funkeln. Rufen Sie an, welche Verstärkungen Sie auch haben mögen, aber denken Sie daran, dass Sie besser mit mehr Schlaf zurechtkommen (besprechen Sie mit Ihrem Partner, wie Sie dies erreichen können), mehr Unterstützung und ab>

Hier ist ein Artikel über 8 Möglichkeiten, wie Sie dazu beitragen können, eine postnatale Depression zu verhindern, die viele gute Tipps enthält, wie Sie sich besser fühlen können.

Bedauern # 5: Sich in Schlaffragen zu sehr gefangen

Babyschlaf ist der Fluch jeder Existenz von Mutter und Vater. Es kann so leicht sein, in den Mangel an Schlaf gefangen zu werden, den Ihr Baby bekommt. Zum Glück sind alle Dinge vorübergehend. Es ist wichtig, daran zu denken, dass Babys oft für ihr Überleben aufwachen müssen. Ihre Bäuche sind winzig und leer. Sie können aufwachen, wenn sie den vertrauten Geruch oder die beruhigende Berührung ihrer Mütter nicht riechen können. Sie wollen nur sichergehen, dass sie sicher sind.

Sie können mehr darüber in dem sehr beliebten Artikel lesen, warum mein Baby aufwacht, wenn ich versuche, ihn niederzulegen.

Als Folge davon, dass ich gestresst darüber war, wie mein Baby schlafen sollte, endete ich mit allen oben genannten Problemen: # 1, # 2, # 3 und # 4.

Wenn Sie es noch nicht gelesen haben, überprüfen Sie meinen Artikel über, was ein Kabinett-Hersteller mich über Babys und Schlaf unterrichtet, sowie die anderen großen Artikel in unserem Babyschlafabschnitt.

Folgen Sie uns auch in unserer Baby Week By Week-Reihe, die Sie jede Woche mit Ideen und Ratschlägen von BellyBellys tollem Eltern-Editor unterstützt. Ich wünschte wirklich, dass mir das damals zur Verfügung stand!

Bedauern # 6: Unterschätzen die Bedeutung der Suche nach einer unterstützenden Gruppe von Mamas

Während ich in einem ruhigen Café sitze und diesen Artikel schreibe, sitzt eine Gruppe von drei Müttern mit entzückenden kleinen Babys zusammen und genießt ihr Mittagessen. Weil es nicht viele Leute im Café gibt, ist es leicht, sie zu hören, sie sind unglaublich nett und unterstützen sich gegenseitig, da ihre Babys sich abwechselnd grizzle.

So sehr ich es liebe, diese wunderschöne Schwesternschaft zu sehen, kann ich nicht anders, als mein Herz ein wenig sinken zu lassen.

Als ich vor über 14 Jahren meinen Erstgeborenen hatte, hatten mein Ex-Mann und ich gerade unser erstes Zuhause in einem neuen Gebiet gekauft. Ich habe mich mit meiner Müttergruppe jedoch nicht gut verstanden. Die meisten von ihnen waren darauf fixiert, wieder an die Arbeit zu gehen, ins Fitnessstudio zu gehen, zu bäcken und zu gärtnern - und da ich das ultimative Klett-Baby hatte, kümmerte ich mich nur eines Tages ohne schreiendes Baby zu duschen.

Mein Baby reagierte gut auf Baby-Stillen, Co-Sleeping und Babytragen, was meiner Meinung nach verpönt war und nie in der Müttergruppe diskutiert wurde - und sogar in der Gesellschaft im Allgemeinen. Als ich erklärte, dass ich der Gruppe für einige Wochen nicht beigetreten war, weil ich Hilfe bei PND bekommen hatte, sahen sie mich an, als hätte ich ein drittes Auge. Ich glaube, das war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte und was mich dazu brachte, BellyBelly zu kreieren. Ich wollte Mütter unterstützen und offen über die Realitäten sprechen, mit sanften Lösungen.

Mit PND war keine Überraschung. Ich bekam nicht nur kaum Schlaf und absolut keine Zeit für mich, aber ich hatte nicht viele Freunde oder Familie um mich herum. Ich fühlte mich allein, verloren, verwirrt und wollte nur um Frauen sein, die mich verstanden und unterstützt haben. Ich wusste nur nicht, wo ich sie finden konnte.

Glücklicherweise bietet die Online-Welt den Müttern so viele Möglichkeiten, sich sowohl online als auch im realen Leben mit Gemeinschaften zu beschäftigen. Wenn du nicht mit deiner Müttergruppe auskommst (nicht jeder!), Denke darüber nach, wo du Frauen finden kannst, die deine Interessen und Leidenschaften ansprechen. Zum Beispiel bietet die Australian Breastfeeding Association regelmäßige Support-Gruppen sowie Drop-In-Sitzungen. In ganz Australien gibt es mehr als 230 lokale Australian Breastfeeding Association (ABA) Gruppen, deren Ziel es ist, anderen Müttern durch Mutter-zu-Mutter-Unterstützung zu helfen.

Geburtsvorbereitungskurse bieten manchmal post-post-Catch-ups an, insbesondere wenn es sich um unabhängige (private) Geburtsschulklassen handelt.

Als Doula, und ich habe so viel Liebe, Weisheit und Unterstützung von der Doula Gemeinschaft gefunden, wenn ich danach strebe. Überlegen Sie, woran Sie leidenschaftlich interessiert sind und engagieren Sie sich und verbinden Sie sich

Das ist etwas, was Sie nicht bereuen werden.

Goldschlüssel

Das Moskauer Provinztheater unter der Leitung von Sergei Bezrukov bereitet eine weitere Premiere vor: Am 12. Mai wird die Aufführung "Goldener Schlüssel" nach dem Märchen von A. Tolstoi in der Produktion von Jewgenij Ibragimow vorgestellt. Dies ist die zweite Produktion für junge Zuschauer in dieser Saison - am Vorabend der Neujahrsferien präsentierte das Theater die Geschichte "Morozko".