Immunisierungen

Weibliches Video: Wie funktionieren Impfungen? Aktive und passive Immunisierung (November 2018).

 
Anonim

Warum sind Impfungen wichtig?

Masern, Mumps und Keuchhusten wirken wie uralte Krankheiten, die sich auf Romane des 19. Jahrhunderts beschränken. Aber mehr und mehr Jugendliche werden ihnen ausgesetzt, besonders in Schulen und auf Universitätscampus, wo viele Menschen in enger Nachbarschaft sind.

Krankheiten wie Masern, die in den Vereinigten Staaten auf dem Rückzug sind, machen ein Comeback, wenn sie von Reisenden aus anderen Ländern mitgebracht werden. Diese Krankheiten würden sich nicht so schnell ausbreiten - oder so ernst -, wenn Menschen gegen sie immunisiert würden. Aber viele Jugendliche sind nicht.

Es ist nicht deine Schuld, wenn du nicht alle Impfungen hast, die du brauchst. Aufnahmen, die Ärzte heute empfehlen, wurden möglicherweise nicht benötigt, als Sie jünger waren. Also hast du sie vielleicht nicht gehabt.

Einige Impfungen (wie der HPV-Impfstoff) werden als eine Reihe von Impfungen gegeben, nicht nur eine einzige Dosis. Einige Leute haben möglicherweise alle erforderlichen Aufnahmen verpasst. Wenn man keinen vollständigen Impfstoff erhält, bleibt eine Person ungeschützt und hat immer noch das Risiko, eine Krankheit zu bekommen. Andere Impfungen erfordern alle paar Jahre eine Auffrischungsimpfung, um sicherzustellen, dass die Immunität hoch bleibt.

Warum brauche ich Aufnahmen?

Einen Schuss zu vermissen scheint nicht schlecht zu sein - niemand wacht am Morgen auf und denkt, dass sie am liebsten rausgehen und einen Stich in den Arm bekommen würden. Aber es gibt gute Gründe, Schüsse zu bekommen:

Ein kleiner "Aua" -Moment schützt Sie vor schweren gesundheitlichen Problemen. Zum Beispiel können ältere Teenager und Erwachsene, die Krankheiten wie Mumps bekommen, ein Risiko für Nebenwirkungen der Krankheit, wie Unfruchtbarkeit (die Unfähigkeit, Kinder zu haben).

Bei Impfungen geht es darum, dich in der Zukunft zu schützen, nicht nur als Kind. Viele der Krankheiten, gegen die wir gegen Kinder geimpft sind - wie Hepatitis B oder Tetanus - betreffen tatsächlich mehr Erwachsene als Kinder. Außerdem kann jeder "Kinderkrankheiten" wie Windpocken bekommen, und sie können für Teenager und Erwachsene weitaus gefährlicher sein als für kleine Kinder.

Schüsse könnten sogar dein Leben retten. Hepatitis B greift die Leber an und kann schließlich töten. Der HPV-Impfstoff kann gegen verschiedene Krebsarten schützen. Und Wissenschaftler arbeiten ständig an neuen Impfstoffen gegen tödliche Krankheiten wie HIV.

Welche Impfungen brauche ich?

Also welche Impfstoffe sollten Sie bekommen? Ärzte empfehlen jetzt, dass Teenager gegen die folgenden Krankheiten geimpft werden:

  • Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten (der so genannte Tdap-Impfstoff)
  • Masern, Mumps, Röteln (der MMR-Impfstoff)
  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Meningokokken-Erkrankung (zB Meningitis)
  • Humanes Papillomavirus (HPV)
  • Varicella (Windpocken), wenn Sie die Krankheit nicht hatten
  • Polio
  • Grippe (Grippe)

Neue Impfstoffe kommen ständig auf den Markt und die Empfehlungen der Ärzte ändern sich. Zum Beispiel wurde der HPV-Impfstoff 2006 zugelassen. Zuerst wurde es nur für Mädchen empfohlen. Aber im Jahr 2011 empfahlen die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) und andere Experten, dass Jungen auch den Impfstoff bekommen. Im Jahr 2013 empfahl die CDC, dass schwangere Frauen den Tdap-Impfstoff während jeder Schwangerschaft erhalten, um das Baby vor Pertussis (Keuchhusten) zu schützen.

Die gute Nachricht ist, dass Sie immer noch eine Chance haben, wenn Sie es verpasst haben. Wenn Sie in einer Impfserie einige Impfungen verpasst haben, müssen Sie die ganze Serie nicht noch einmal machen - Sie können einfach dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.

Manche Menschen brauchen möglicherweise mehr Impfstoffe als die oben aufgeführten. Zum Beispiel sollten Menschen mit Krankheiten, die ihr Immunsystem beeinflussen (wie Diabetes, HIV-Infektion oder Krebs), einen Pneumokokkenimpfstoff erhalten. Personen, die ins Ausland reisen, müssen möglicherweise spezielle Impfungen erhalten, je nachdem in welchem ​​Land sie sich befinden. Da Impfungen eine Weile dauern können, um mit der Arbeit zu beginnen, fragen Sie Ihren Arzt im Voraus, welche Impfungen Sie benötigen. Wenn Sie schwanger sind, fragen Sie Ihren Arzt, ob Sie Impfstoffe erhalten sollten.

Wie finde ich heraus, ob ich die richtigen Impfungen hatte?

Bitten Sie einen Elternteil, sich an Ihren Kinderarzt oder Hausarzt zu wenden, damit er Ihre Gesundheitsdaten einsehen kann.

Wenn Sie bereits eine Krankheit wie Windpocken hatten, brauchen Sie den Impfstoff nicht. Und wenn sich herausstellt, dass Sie eine oder mehrere der erforderlichen Impfungen verpasst haben, können Sie diese immer noch von Ihrem Arzt erhalten - es ist nie zu spät. Nach einer Impfung dauert es in der Regel 10 Tage bis 2 Wochen, bis der Körper Immunität gegen eine Krankheit aufgebaut hat.

Sobald Sie ein Zertifikat von Ihrem Arzt haben, dass Sie alle Ihre Aufnahmen hatten, halten Sie es abgelegt, so dass Sie es später leicht finden können. Wenn Sie vorhaben, zur Universität zu gehen, müssen Sie nachweisen, dass Sie eine Krankheit hatten oder immunisiert wurden. Einige Jobs erfordern auch den Nachweis einer Impfung - zum Beispiel, wenn Sie in einem Krankenhaus arbeiten oder ehrenamtlich tätig sind.

Da einige Jugendliche möglicherweise bestimmte Impfungen verpasst haben, ist dies eine der Zeiten, in denen Sie Ihre Gesundheit in die Hand nehmen müssen: Bringen Sie das Thema Immunisierung zur Sprache, wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen und fragen, ob Sie alle empfohlenen Impfungen erhalten haben (nicht leicht, wir wissen - aber notwendig!).

Sind Impfungen sicher?

Wie jede Medizin können Impfungen Nebenwirkungen verursachen, aber eine Impfung ist weitaus sicherer als die Krankheit, die sie verhindert. Zu den häufigsten Reaktionen gehören Schmerzen, Rötungen und Schwellungen im Bereich des Schusses oder leichtes Fieber. Normalerweise wird Paracetamol oder Ibuprofen diese Nebenwirkungen behandeln.

Es ist selten, irgendeine schlechte Reaktion auf einen Impfstoff zu haben. Wenn Sie in der Vergangenheit Reaktionen auf Impfstoffe hatten, informieren Sie Ihren Arzt. Bevor Sie einen Impfstoff erhalten, besprechen Sie alle Bedenken, die Sie mit Ihrem Arzt haben.

Wer sollte nicht geimpft werden?

Menschen, die ein geschwächtes Immunsystem haben (zum Beispiel von AIDS oder bestimmten Krebsarten) müssen mit ihren Ärzten sprechen, bevor sie geimpft werden. Dies gilt auch für diejenigen, die Behandlungen wie Chemotherapie erhalten oder Medikamente nehmen, die das Immunsystem schwächen können. Mädchen, die schwanger sind, können von einigen Impfungen profitieren (wie Tdap oder Grippeschutzimpfung), sollten aber vor einer Impfung mit einem Arzt oder einer Gesundheitsklinik sprechen.

Menschen mit bestimmten Allergien können möglicherweise einige Impfstoffe nicht bekommen. Zum Beispiel sollten Menschen, die schwere Allergien gegen Gelatine oder das Antibiotikum Neomycin haben, vorsichtig mit den MMR- und Varizellen-Impfstoffen sein. Und wenn Sie extrem allergisch gegen Bäckerhefe sind, die zur Herstellung von Brot verwendet wird, sollten Sie keinen Hepatitis-B-Impfstoff bekommen. Wenn Sie Allergien haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob ein Impfstoff vermieden werden sollte.

Noch immer Angst vor diesem Schuss?

Wir denken normalerweise an Impfstoffe als Impfungen, aber nicht alle Impfstoffe werden so verabreicht. Einige werden oral (durch den Mund) oder in anderen Formen wie Nasensprays gegeben.

Aber es ist unmöglich, der Tatsache zu entgehen, dass einige Impfungen nur als Schüsse gegeben werden. Und es ist völlig normal, sich nervös zu fühlen. Wenn Sie einer der vielen Menschen sind, die Schüsse fürchten, können Sie ein paar Techniken ausprobieren, um die Schüsse leichter zu machen, wie beruhigende Atemzüge zu nehmen und sogar zu husten, wenn die Nadel eindringt.

Die gute Nachricht ist, dass der Schuss selbst nur eine Sekunde hält, aber danach sind Sie lange geschützt!