Wie funktioniert das Stillen? Eine Erklärung

Anonim

Die meisten Mütter können viel Milch für ihr Baby oder Baby machen.

Das bestmögliche Stillen zu erreichen, hilft dabei, eine gute Versorgung zu erreichen.

Sobald die Milchmenge erreicht ist, ist sie robust und in den meisten Fällen können Sie unbegrenzt Milch produzieren, solange sie gut und oft genug entfernt wird.

Dennoch ist es üblich, dass stillende Mütter sich Sorgen um ihre Milchversorgung machen.

Schon bevor ein Baby geboren wird, machen sich Mütter Sorgen, ob sie genug Milch zubereiten können.

Wenn es darum geht, herauszufinden, ob Ihr Baby genug Milch bekommt oder nicht, ist es wichtig, sich auf zuverlässige Zeichen und nicht auf die unzuverlässigen Anzeichen zu verlassen.

Wenn Sie wissen, wie das Stillen funktioniert, können Sie sich sicherer fühlen, wenn Sie viel Milch für Ihr Baby oder Baby zubereiten können.

Wie funktioniert das Stillen?

Also, wie funktioniert das Stillen? Alles beginnt mitten in der Schwangerschaft.

Während der Schwangerschaft beginnen deine Brüste Colostrum zu machen

Die erste Milch, die Ihre Brüste bilden, ist Kolostrum. Kolostrum ist eine dicke gelb gefärbte Flüssigkeit und eine konzentrierte Quelle von Immunschutzfaktoren, Protein und Mineralien. Ihre Brüste fangen an, etwa zur Hälfte der Schwangerschaft Kolostrum zu bilden.

Während der Schwangerschaft haben Sie einen hohen Spiegel des Milchbildungshormons Prolaktin in Ihrem Blutkreislauf. Allerdings machen Sie während der Schwangerschaft keine großen Mengen an Milch, da es auch hohe Mengen des Hormons Progesteron gibt. Progesteron stellt sicher, dass die von Ihnen hergestellte Milchmenge niedrig bleibt.

Das Milchvolumen, das du erhöhst, sobald dein Baby geboren ist

Mit der Geburt Ihrer Plazenta (drittes Geburtsstadium) sinkt Ihr Progesteronspiegel. Dies ermöglicht es Prolaktin dann den Prozess der Herstellung von größeren Mengen von Milch aus etwa 30-40 Stunden nach der Geburt.

Zuvor wird die Milch, die Sie herstellen, durch Hormone angetrieben. Nach diesem Punkt hängt die Menge der Milch, die Sie zubereiten, jedoch davon ab, wie viel Milch entfernt wird (siehe "Versorgung entspricht Bedarf" unten).

Auch wenn der Beginn der Milchproduktion 30 bis 40 Stunden nach der Geburt beginnt, dauert es normalerweise etwas länger, bis die meisten Mütter fühlen, dass ihre Brüste größere Milchmengen und ihre Milch einbringen.

Also, wie wird Milch von deinen Brüsten entfernt?

Der Milk Ejection Reflex (Absenkreflex) macht Ihrem Baby Milch verfügbar

Ihr Baby, das an Ihrer Brust saugt, stimuliert Nervenenden. Dadurch wird das Hormon Oxytocin in Ihren Blutkreislauf freigesetzt. Oxytocin zieht dann die Muskeln um das Milchdrüsengewebe in Ihren Brüsten zusammen und drückt die Milch in die Milchgänge und durch die Brustwarzenöffnungen in Ihrer Brustwarze. Dieser Prozess ist bekannt als der Milchausstoßreflex und es ist, was Ihre Milch Ihrem Baby zur Verfügung stellt.

Nicht alle Mütter fühlen ihren Milchausstoßreflex. Für einige Mütter ist der einzige Weg, diesen Reflex zu erkennen, die Veränderung des Saugens ihres Babys. Zu Beginn des Futters macht ein Baby ein schnelles flaches Saugen. Wenn dann dieser Reflex auftritt und das Baby beginnt, einen Milchfluss zu bekommen, ändert sich sein Saugen zu einem tiefen rhythmischen Saugen mit Schwalben.

Andere Mütter spüren ihren Milchausstoßreflex. Zum Beispiel können sie fühlen:

  • Ein Kribbeln in der Brust
  • Ein leichtes Kribbeln oder Schmerzen in der Brust
  • Milch tritt aus der anderen Brust aus (da der Reflex gleichzeitig in beiden Brüsten auftritt)
  • Ein Gefühl von Durst
  • Eine Verschärfung ihrer Gebärmutter

Je öfter Ihr Baby füttert, desto mehr Milchausstoßreflexe treten auf und desto mehr Milch wird aus Ihren Brüsten entfernt. Je mehr Milch von deinen Brüsten entfernt wird, desto mehr Milch werden deine Brüste machen. Das heißt, Ihre Brüste machen Milch auf einer Versorgung gleich benötigt.

Muttermilchproduktion funktioniert auf einer Versorgungsbasis

Wenn Sie Ihr Baby füttern, wenn Ihr Baby gefüttert werden muss (dh wenn es Ernährungshinweise gibt), hilft es sicherzustellen, dass er die Milch bekommt, die er braucht.

Je mehr Milch von deinen Brüsten entfernt wird, desto mehr Milch werden deine Brüste machen.

Je weniger Milch von Ihren Brüsten entfernt wird, desto weniger Milch werden Ihre Brüste produzieren.

Angebot und Nachfrage klingen einfach, können aber auch zu mehr Fragen führen. Sind deine Brüste jemals leer? Müssen Sie eine gewisse Zeit warten, bis sich Ihre Brüste füllen, bevor Sie Ihr Baby wieder füttern?

Deine Brüste sind nie leer

Es ist wichtig, nicht darauf zu warten, dass sich Ihre Brüste füllen, bevor Sie Ihr Baby füttern. Muttermilch wird kontinuierlich hergestellt. In der Tat trinkt Ihr Baby im Durchschnitt nur 67% der verfügbaren Muttermilch jedes Futters.

Je dränierter eine Brust ist, desto schneller wird mehr Milch produziert. Je weniger drainiert eine Brust ist, desto langsamer wird die Milchmenge.

Je stärker die Drainage einer Brust ist, desto höher ist auch die Konzentration von kalorienreicher / fettreicher Milch in der Brust. Je weniger drainiert eine Brust ist, desto höher ist die Konzentration von fettarmer / kalorienärmerer Milch in dieser Brust.

Füttern Sie Ihr Baby, wenn Ihr Baby gefüttert werden muss, um sicherzustellen, dass er die benötigte Muttermilch erhält. Sie brauchen sich also keine Sorgen um Vormilch oder Hintermilch zu machen.

Ein weiterer Faktor, der die Milchproduktion beeinflusst, ist Ihre Speicherkapazität.

Verschiedene Mütter haben unterschiedliche Speicherkapazitäten

Die Speicherkapazität bezieht sich auf die Menge an Milch, die eine Brust zwischen den Futtervorräten lagern kann. Die Speicherkapazität unterscheidet sich stark zwischen den Müttern und unterscheidet sich auch zwischen den Brüsten derselben Mutter. Mütter mit großen oder kleinen Lagerkapazitäten können beide ausreichend Milch für ihr Baby produzieren.

Ein Baby, dessen Mutter eine größere Milchspeicherkapazität hat, kann zwischen den Stillzeiten länger bleiben. Eine Mutter mit einer kleineren Speicherkapazität wird Brüste haben, die sich schneller füllen und deshalb muss sie ihr Baby häufiger stillen, um ihre Milchversorgung aufrechtzuerhalten (indem sie ihre Brüste gut drainiert hält) und die Bedürfnisse ihres Babys zu befriedigen.

Auch wenn Sie Ihr Baby so oft füttern, wie Ihr Baby es braucht, stellt es sicher, dass er die Milch bekommt, die er braucht.

Aber wie viel Milch brauchen gestillte Babys normalerweise?

Ein gestilltes Baby trinkt ein ähnliches tägliches Volumen zwischen 1 und 6 Monaten

Nach dem anfänglichen raschen Anstieg des Muttermilchkonsums in der frühen postpartalen Phase ist der Konsum aus. Es gibt eine große Variation, wenn diese Abflachung auftritt, aber typischerweise liegt sie irgendwo zwischen etwa einer Woche und einem Monat.

Die Menge an Muttermilch, die verbraucht wird, wenn diese Abschwächung eintritt, variiert von Baby zu Baby. Was uns jedoch sagt, ist, dass für ein ausschließlich gestilltes Baby im Alter zwischen 1 und 6 Monaten das durchschnittliche Volumen, das in 24 Stunden verbraucht wird, 788 ml beträgt (Bereich von 478 ml bis 1356 ml).

Der einzige präzise Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Baby die richtige Menge an Milch bekommt, ist, dass Sie es stillen, wenn er gefüttert werden muss (vorausgesetzt, er entfernt Milch gut).

.

Nun, da Sie ein besseres Verständnis davon haben, wie das Stillen funktioniert, werden Sie hoffentlich sicherer in der Fähigkeit Ihres Körpers sein, Ihrem Baby zu helfen, so zu wachsen und sich zu entwickeln, wie die Natur es beabsichtigt hat.

Wie man einen hässlichen Kamin verkleidet

Ein Kamin ist ein natürlicher Brennpunkt in jedem Raum, eine Prämisse, die für attraktive, sowie hässliche Kamine gilt. Bestimmen Sie, was Ihren Kamin unattraktiv macht - seine Farbe, Textur, Stil oder Alter - um eine plausible Dekoration Lösung zu zielen. Ein paar Ressourcen, ein wenig Zeit und viel Kreativität können helfen ...