Hepatitis B

Weibliches Video: What is Hepatitis B ? Hepatitis B Causes, Symptoms and Treatment (November 2018).

 
Anonim

Was ist Hepatitis B?

Hepatitis B ist eine Infektion der Leber, die durch das Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht wird. Bei manchen Menschen bleibt HBV im Körper und verursacht chronische Krankheiten und langfristige Leberprobleme.

Wie bekommen Menschen Hepatitis B?

Am häufigsten verbreitet sich HBV durch:

  • sexuelle Aktivität mit einer HBV-infizierten Person
  • geteilte kontaminierte Nadeln oder Spritzen zum Injizieren von Drogen
  • Übertragung von HBV-infizierten Müttern auf ihre Neugeborenen

Wer ist gefährdet für Hepatitis B?

In den Vereinigten Staaten ist die häufigste Art und Weise Menschen mit HBV infiziert ist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr mit jemandem, der die Krankheit hat. Menschen, die Nadeln teilen, sind ebenfalls gefährdet, sich zu infizieren, weil es wahrscheinlich ist, dass die Nadeln, die sie benutzen, nicht sterilisiert worden sind.

Was ist chronische Hepatitis B?

Ärzte bezeichnen Hepatitis-B-Infektionen entweder als akut oder chronisch:

  • Eine akute HBV-Infektion ist eine kurzfristige Erkrankung, die innerhalb von 6 Monaten nach der Exposition einer Person gegenüber dem Virus verschwindet.
  • Eine Person, die nach 6 Monaten noch HBV hat, soll eine chronische Hepatitis-B-Infektion haben.Dies ist eine langfristige Krankheit, dh das Virus bleibt im Körper und verursacht lebenslange Krankheit. Schätzungsweise 850.000 bis mehr als 2 Millionen Menschen in den USA haben chronische HBV.

Je jünger jemand ist, wenn er infiziert ist, desto größer sind die Chancen für eine chronische Hepatitis B.

Was sind die Anzeichen und Symptome einer HBV-Infektion?

HBV kann eine breite Palette von Symptomen verursachen, von einer leichten Erkrankung und allgemeinem Unwohlsein bis hin zu schwerwiegenderen chronischen Lebererkrankungen, die zu Leberkrebs führen können.

Jemand mit Hepatitis B kann ähnliche Symptome haben wie andere Virusinfektionen wie die Grippe. Die Person könnte:

  • sei extra müde
  • fühle mich wie kotzen oder kotzen
  • Ich habe keine Lust zu essen
  • habe ein leichtes Fieber

HBV kann auch dunkler als üblich Urin (pinkeln), Gelbsucht (wenn die Haut und das Weiße der Augen gelb aussehen) und Bauchschmerzen (Bauch) verursachen.

Jemand, der Hepatitis B ausgesetzt war, kann beginnen, Symptome von 1 bis 6 Monaten später zu haben. Symptome können Wochen bis Monate dauern.

Bei manchen Menschen verursacht Hepatitis B nur wenige oder gar keine Symptome. Aber auch jemand, der keine Symptome hat, kann die Krankheit noch auf andere übertragen.

Welche Probleme kann Hepatitis B verursachen?

Hepatitis B (auch Serumpepatitis genannt)ist eine schwere Infektion. Es kann zu Leberzirrhose (bleibende Narbenbildung), Leberversagen oder Leberkrebs führen, was zu schweren Erkrankungen und sogar zum Tod führen kann.

Wenn eine schwangere Frau das Hepatitis-B-Virus hat, hat ihr Baby eine sehr hohe Chance, es zu bekommen, es sei denn, das Baby bekommt eine spezielle Immuninjektion und die erste Dosis des Hepatitis-B-Impfstoffs bei der Geburt.

Manchmal verursacht HBV keine Symptome, bis eine Person die Infektion für eine Weile hat. In diesem Stadium könnte die Person bereits ernstere Komplikationen haben, wie zum Beispiel Leberschäden.

Wie wird Hepatitis B diagnostiziert?

Wenn Sie glauben, dass Sie Hepatitis B haben oder Sie durch Sex oder Drogenkonsum dem Virus ausgesetzt waren, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Gynäkologen, um sich testen zu lassen (sie können Sie auch auf andere Infektionen testen). Der Bluttest kann auch feststellen, ob jemand eine akute Infektion oder eine chronische Infektion hat. Lassen Sie den Arzt wissen, wie Sie die Testergebnisse am besten vertraulich erreichen können.

Wie wird Hepatitis B behandelt?

Es gibt keine Heilung für HBV. Ärzte beraten jemanden mit einer Hepatitis-B-Infektion bei der Behandlung von Symptomen - wie viel Ruhe oder Trinken von Flüssigkeiten. Eine Person, die zu krank ist, um zu essen oder zu trinken, muss in einem Krankenhaus behandelt werden.

In den meisten Fällen erholen sich Jugendliche, die Hepatitis B bekommen, und können eine natürliche Immunität gegen zukünftige Hepatitis B-Infektionen entwickeln. Die meisten fühlen sich innerhalb von 6 Monaten besser. Gesundheitsdienstleister werden Patienten, die eine chronische Hepatitis B entwickeln, genau beobachten.

Was passiert nach einer Hepatitis-B-Infektion?

Manche Menschen tragen das Virus in ihrem Körper und sind für den Rest ihres Lebens ansteckend. Sie sollten keinen Alkohol trinken und sollten vor der Einnahme von Medikamenten (verschreibungspflichtig, rezeptfrei oder Nahrungsergänzungsmittel) mit ihrem Arzt sprechen, um sicherzustellen, dass diese keine weiteren Leberschäden verursachen.

Wer jemals positiv auf Hepatitis B getestet wurde, kann kein Blutspender sein.

Kann Hepatitis B verhindert werden?

Ja. Neugeborene in den Vereinigten Staaten erhalten routinemäßig den Hepatitis-B-Impfstoff als eine Serie von drei Impfungen über einen Zeitraum von 6 Monaten. Die Zahl der Fälle von Hepatitis B ist in den letzten 25 Jahren dank der Impfung stark zurückgegangen.

Ärzte empfehlen auch "Aufhol" -Impfungen für alle Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren, die den Impfstoff nicht als Babies bekommen oder nicht alle drei Dosen bekommen haben.Jeder, bei dem ein Risiko für Hepatitis B besteht (einschließlich Beschäftigte in den Bereichen Gesundheit und öffentliche Sicherheit, Menschen mit chronischen Lebererkrankungen, Menschen, die Drogen injizieren, und andere), sollte ebenfalls geimpft werden.

Wenn jemand, der nicht geimpft wurde, HBV ausgesetzt ist, können die Ärzte den Impfstoff und / oder einen Schuss Immunglobulin mit Antikörpern gegen das Virus verabreichen, um zu verhindern, dass sich die Person infiziert. Deshalb ist es sehr wichtig, sofort nach einem möglichen Kontakt mit dem Virus einen Arzt aufzusuchen.

Um die Übertragung von Hepatitis B durch infiziertes Blut und andere Körperflüssigkeiten zu verhindern, sollten Jugendliche:

  • auf Sex verzichten (oral, vaginal oder anal)
  • Wenn Sie sexuell aktiv sind, verwenden Sie immer Latex-Kondome beim Sex (oral, vaginal oder anal)
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person
  • keine intravenösen Drogen verwenden oder Nadeln oder andere Drogenwerkzeuge teilen
  • teile keine Dinge wie Zahnbürsten oder Rasierapparate
  • Tattoos und Piercings sorgfältig untersuchen, um sicherzustellen, dass sie die Nadeln nicht wiederverwenden, ohne sie richtig zu sterilisieren