Mukoviszidose bei kindern - ursachen, symptome & behandlung

Weibliches Video: Ein Leben mit Mukoviszidose (Kann 2019).





Anonim

Mukoviszidose ist eine Erkrankung, über die viele wenig wissen. Und wenn Ihr Kinderarzt Ihr Kind mit Mukoviszidose diagnostiziert, werden Sie wahrscheinlich in Panik geraten. Sie könnten sich fragen, was diese Bedingung ist und wie es Ihr Kind beeinflussen wird. Nun, du kannst aufhören dich zu wundern! MomJunction öffnet die Welt der Mukoviszidose, so dass es kein Rätsel bleibt. Mit dem richtigen Wissen und Informationen über diesen genetischen Zustand werden Sie in der Lage sein, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, wie Sie Ihren Kleinen behandeln und sicherstellen, dass er richtig erwachsen wird.

Lesen Sie unseren Beitrag hier, um mehr über Mukoviszidose bei Kindern zu erfahren.

Was ist zystische Fibrose bei Kindern?

Mukoviszidose ist eine genetische Erkrankung, die die Lunge und das Verdauungssystem negativ beeinflusst.

Wie geht das Gen durch Generationen hindurch?

Damit ein Kind an zystischer Fibrose leidet, muss er von jedem Elternteil ein CFTR-Gen erben. Wenn das Kind eine Instanz des Gens hat, wird er einfach Träger der Krankheit, hat aber keine aktive Mukoviszidose. Wenn er Kinder hat, wird er das Gen an seine Nachkommen weitergeben.

Daten aus dem Vereinigten Königreich schätzen, dass 4 von 100 Menschen das CFTR-Gen tragen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass das Land Mukoviszidose als eine häufige genetische Störung klassifiziert. Denken Sie daran, dass der Träger des CFTR-Gens keine Mukoviszidose-Symptome zeigt und ziemlich gesund ist. Wenn beide Eltern das CFTR-Gen tragen:

  • Es besteht eine geringe Chance (etwa 25%), dass Ihr Kind dieses veränderte Gen erben könnte und möglicherweise kein Träger ist.
  • Alternativ besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind eine einzige Kopie des CFTR-Gens von seiner Mutter oder seinem Vater erhält oder das Gen selbst trägt. Es besteht eine Chance von 50%, dass er nicht von der Krankheit betroffen ist.
  • Es besteht auch die Möglichkeit, dass Ihr Kind zwei Kopien des CFTR-Gens erhält - eines von seinem Vater und das andere von seiner Mutter. Dies führt dazu, dass das Kind Mukoviszidose entwickelt.

Symptome der zystischen Fibrose bei Kindern:

Kinder mit Mukoviszidose neigen zu unterschiedlichen Symptomen. Die Symptome sind nicht immer für jedes Kind gleich. Allerdings sind einige der häufigsten Anzeichen und Symptome der Erkrankung:

  • Extreme Salzigkeit von Schweiß und Haut
  • Durchfälle von Durchfällen
  • Langsames Wachstum im Vergleich zu anderen Kindern
  • Geburtsfehler wie Verstopfung des Dünndarms, die stoppt das Kind leicht durch Stuhlgang (auch bekannt als Mekoniumileus)
  • Bad riechender Stuhl
  • Verstopfung
  • Häufiger Husten
  • Infektion der Lunge
  • Keuchen und plötzlicher Atemverlust
  • Sinus erleben Anfälle und Wachstum von Polypen oder Fleischklümpchen in der Nase
  • Abgeflachte oder abgerundete Finger
  • Gefüllte Nase oder Entzündung der Nasengänge
  • Hervortreten eines Teils des Mastdarms aus dem After (Rektumprolaps)
  • Intoleranz für Übung

    3.Mukoviszidose-Test:

    Wenn Sie oder Ihr Partner eine CFTR-Familienanamnese haben und sich Sorgen darüber machen, dass Ihr Kind die Krankheit erbt, sollten Sie einen Mukoviszidose-Test erhalten. Hier nimmt der Arzt Proben von Speichel und Blut, um zu überprüfen, ob Sie und Ihr Partner das mutierte Gen tragen.

    Dies ist ein besonders genauer Test, und wenn Sie gestresst sind, dass Ihr Kind die Krankheit bekommt, wird der Arzt es empfehlen.

    Es gibt noch ein paar andere Tests, die die Ärzte bei Ihrer Kleinen durchführen können, um den Zustand eindeutig zu diagnostizieren:

    1. Lungentest:

    Dies ist ein Lungenfunktionstest, der die Menge und Geschwindigkeit bestimmt, mit der Ihr Kind Luft ein- und ausatmet. Es überprüft auch, wie effizient die Lungen Ihres Kindes Sauerstoff in das Blut übertragen.

    2. Thoraxröntgen:

    Diese Röntgenaufnahme hilft Ärzten herauszufinden, ob die Lunge Ihres Kindes Luft fängt, ob die Lunge vernarbt oder entzündet ist oder ob eine bakterielle Infektion vorliegt.

    3. Sputum-Kultur:

    Der Arzt wird eine Probe des Spuckens oder Sputums Ihres Kindes entnehmen und analysieren, ob Bakterien darin gedeihen. Ein Bakterium, das als mukoides Pseudomonas bekannt ist, kann zu ernsthaften Komplikationen führen. Wenn dieses Bakterium gefunden wird, wird Ihr Kleines eine aggressive Behandlung durchmachen.

    4. Sinus-Röntgen:

    Die Röntgenaufnahme hilft dem Arzt festzustellen, ob die Blockaden, die Ihr Kind hat, auf Mukoviszidose zurückzuführen ist. In der Tat ist Sinusitis eine häufige Komplikation aufgrund dieser genetischen Erkrankung.

    Mukoviszidose bei Kindern - Komplikationen:

    Es gibt so viele Komplikationen, die von dieser genetischen Störung herrühren. Zystische Fibrose verursacht viele Probleme im Zusammenhang mit dem Verdauungssystem, dem Atmungssystem und sogar dem Fortpflanzungssystem.
    Einige der Komplikationen, die Ihr Kind in der Kindheit oder im Erwachsenenalter entwickeln kann, sind:

    1. Hämoptyse oder Hustenblut:

    Mit der Zeit verursacht zystische Fibrose Verdünnung der Atemwege Wände. Dies führt zu einer geringen Menge an Blut im Schleim. Ihr kleiner kann auch Blut aufgrund einer Blutung in den Atemwegen husten.
    Wenn Ihr Kind mehr als 200 ml Blut hustet, handelt es sich um eine schwere Hämoptyse, die sofort ärztlich behandelt werden muss.

    2. Pneumonie oder Bronchitis:

    Das Vorhandensein von dickem, kleberähnlichem Schleim in den Lungen und Nebenhöhlen schafft eine günstige Umgebung für das Gedeihen von Pilzen und Bakterien. Als Folge wird Ihr Kind anfälliger für chronische Infektionen wie Lungenentzündung und Bronchitis. Beide erfordern Behandlung von einem qualifizierten medizinischen Spezialisten.

    3. Schädigung des Atmungssystems:

    Wenn Ihr Kind eine schwere Mukoviszidose hat, könnte er an akutem Lungengewebeschaden leiden. Wenn der Schaden schwerwiegend ist, kann er die Funktion der Lunge beeinträchtigen und zu dauerhaften Atemproblemen wie Kurzatmigkeit und unzureichender Sauerstoffversorgung des Blutes führen.

    4. Bronchiektasie oder Schädigung der Atemwege:

    Eine weitere schwerwiegende Komplikation durch zystische Fibrose ist die Bronchiektasie, die medizinische Bezeichnung für eine Schädigung der Atemwege.Mukoviszidose führt häufig zu Bronchiektasen, so dass es schwierig ist, den Schleim aus den Bronchien zu entfernen. Dies verhindert die Bewegung von Luft in und aus der Lunge Ihres Kindes.

    5. Pneumothorax:

    Pneumothorax bezieht sich auf kollabierte Lunge aufgrund von Luft aus der Lunge und akkumuliert zwischen der Lunge und der Brustwand

    9. Vitamin- und Proteinmangel:

    Zystische Fibrose blockiert die Röhrchen, die Verdauungsenzyme aus der Bauchspeicheldrüse in den Darm transportieren. Dadurch kann Ihre Kleine Proteine ​​und lebenswichtige Nährstoffe nicht aufnehmen, was zu einem Mangel führt. Dies kann das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes hemmen.

    10. Verstopfung des Gallenganges:

    Manchmal führt eine zystische Fibrose zu einer Verstopfung und Entzündung des Gallengangkanals von der Gallenblase und Leber zum Dünndarm. Dies kann zu Gallensteinen und sogar gelegentlichen Leberproblemen führen.

    11. Dehydration und Ungleichgewicht von Elektrolyten:

    Wenn Ihr Kind Mukoviszidose hat, wissen Sie bereits, dass er sehr salzigen Schweiß hat. Ihr Kind leidet unter Dehydration und einem Ungleichgewicht von Mineralien und Elektrolyten im Blut. Er kann auch einen niedrigen Blutdruck haben, über ständige Müdigkeit klagen und eine schnelle Herzfrequenz haben.

    12. Osteoporose:

    Wenn Ihr Kind älter wird, hat es ein höheres Risiko, an Osteoporose zu erkranken, ein Zustand, in dem die Knochen schwach und spröde werden und leicht brechen [5].

    Es ist wichtig, dass Sie mit dem Kinderarzt Ihres Kindes sprechen, um zu verstehen, welche Komplikationen Ihr Kind aufgrund von Mukoviszidose entwickeln kann. Der Arzt wird Sie beraten, wie Sie mit diesen Komplikationen umgehen können, wenn sie auftreten und welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um das Auftreten dieser Komplikationen zu verhindern oder zu verzögern.

    Mukoviszidose bei Kindern - Behandlungen & Lösungen:

    Da Mukoviszidose eine genetische Erkrankung ist, hat sie keine Heilung. Wenn Ihr Kind jedoch früh diagnostiziert wird, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Lebensqualität Ihres Kindes zu verbessern und Komplikationen zu vermeiden. Während Ihr Baby behandelt wird, überwachen Sie und der Arzt ihn ständig. Es ist ratsam, daran zu erinnern, Mukoviszidose erfordert spezielle Behandlung, und es gibt Kliniken, die diese Art der Behandlung anbieten.

    1. Verdauungsenzyme:

    Sobald der Arzt Mukoviszidose diagnostiziert, wird Ihr Kind auf Verdauungsenzyme und Vitamine gebracht, um ihm zu helfen, normal zuzunehmen und nicht an Vitaminmangel zu leiden. Diese Enzyme helfen dem Verdauungssystem, Nährstoffe richtig zu verdauen und aufzunehmen.

    2. Ernährungstherapie:

    Ihr kleiner Junge benötigt eine spezielle Diät, um sicherzustellen, dass er die Nährstoffe für richtiges Wachstum und Entwicklung bekommt. Mit Hilfe eines Arztes und geschulten Ernährungstherapeuten wird ein Diätplan erstellt, der aus hohen Mengen an Kalorien und Fetten besteht. Außerdem muss Ihr Kind möglicherweise andere Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um sicherzustellen, dass kein Mangel vorliegt.

    Die Behandlung von Mukoviszidose bei Kindern zielt auf die Beseitigung von Schleim und die Minimierung von Lungen- und Verdauungssysteminfektionen ab.

    3. Antibiotika:

    Da Ihr Kind anfällig für Lungeninfektionen ist, wird er Antibiotika gegen die Infektionen bekommen. Dies kann in Form von Pillen, Kapseln, Flüssigkeiten oder Vernebler sein. Wenn Ihr Kind eine schwere Infektion bekommt, werden die Antibiotika intravenös verabreicht.

    Normalerweise muss Ihr Kind einen Antibiotikakurs nehmen, auch wenn er keine Infektion hat, und das könnte noch einige Jahre dauern.

    2. Pulmozyme:

    Dies ist eine Enzymart, die durch einen Vernebler inhaliert wird. Es hilft, den dicken, klebrigen Schleim zu zerstreuen und zu entfernen, so dass Ihr kleiner Junge es aushusten kann. Der Vernebler hat keine Nebenwirkungen.

    3. Hypertone Kochsalzlösung:

    Hypertonische Kochsalzlösung kann anstelle von Pulmozyme verschrieben werden. Genau wie Pulmozyme macht die Salzlösung den Schleim flüssig, was Ihr Kind aushusten kann.

    4. Insulin:

    Wenn Ihr Kind aufgrund von Mukoviszidose Diabetes entwickelt, wird er zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels auf Insulin angewiesen sein. Ärzte zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Kind Insulin geben können, das als injizierbare Tablette zur Verfügung steht.

    5. Bisphosphonate:

    Wie bereits erwähnt, kann Mukoviszidose zu unterentwickelten Knochen führen. So wird der Arzt Ihr Kind auf Bisphosphonate setzen, um Frakturen vorzubeugen und die Knochendichte zu erhöhen.

    6. Kortikosteroide:

    Wenn die Atemwege Ihres Kindes anschwellen und ihn daran hindern, richtig zu atmen, kann der Arzt Kortikosteroide empfehlen. Sprays und Nasentropfen helfen auch Nasenpolypen zu behandeln.

    7. Bronchodilatatoren:

    In seltenen Fällen können Ärzte Bronchodilatatoren empfehlen, um Ihrem Kind das Atmen zu erleichtern. Das Medikament entspannt die Lunge und die Brustmuskulatur und hilft, die Atemwege zu erweitern und zu erweitern.

    8. Grippeimpfung:

    Da Ihr Kind anfällig für Lungeninfektionen ist, ist es wichtig, dass er zu seinem eigenen Wohl eine jährliche Grippeimpfung erhält. Es schützt ihn vor Komplikationen, die durch eine Infektion entstehen können [6].

    Mukoviszidose bei Kindern - Prävention:

    Mukoviszidose ist eine genetische Erkrankung; Du kannst es nicht verhindern. Es passiert einfach. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um die Lebensqualität Ihres Kindes durch bestimmte Maßnahmen zu verbessern:

    • Atemübungen oder Aktivitäten zur Verbesserung der Lungenfunktion.
    • Vitaminpräparate geben, um Vitaminmangel zu verhindern.
    • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind eine protein- und kalorienreiche Ernährung zu sich nimmt.
    • Halten Sie Ihr Zuhause sauber und frei von Staub, Rauch und Allergenen, damit Ihr Kind keine Atembeschwerden bekommt.
    • Ihm helfen, körperlich aktiv zu bleiben.
    • Ihn dazu zu bringen, pankreatische Enzyme bei jeder Mahlzeit einzunehmen, um eine optimale Aufnahme von Proteinen und Fetten zu gewährleisten.
    • Nachdem Sie die Erlaubnis des Arztes Ihres Kindes erhalten haben, können Sie versuchen, den Schleim aus den Bronchien Ihres Kindes zu entfernen.
    • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind viel Wasser trinkt, um den Schleim abfließen zu lassen und Dehydrierung und Elektrolytstörungen zu vermeiden.

    Sie und Ihr Kind können sich in Unterstützungsgruppen für Mukoviszidose einschreiben.Es ist gut für Ihr Kind, zu wissen, dass er nicht allein ist, diesen Zustand zu kämpfen.

    Wenn ein Kind an Mukoviszidose leidet, bleibt es gesund bis zum Erwachsenenalter. Ihr Kind wird also in der Lage sein, eine Schule oder ein College zu besuchen und vielleicht sogar einen Job zu finden. Die durchschnittliche Lebenserwartung einer Person mit Mukoviszidose liegt jedoch bei 37 Jahren. Sie müssen also auf alle Eventualitäten vorbereitet sein.

    Mukoviszidose bei Kindern - Hausmittel:

    Es gibt Hausmittel, die Sie verwenden können, um die Symptome der Mukoviszidose zu lindern. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie zuerst den Arzt Ihres Kindes konsultieren und ein grünes Licht von ihm erhalten. Dies liegt daran, dass einige Hausmittel die Medikamente, die Ihre Kleinen einnehmen, beeinträchtigen können.

    1. Kräuter für eine verbesserte Immunfunktion:

    Sie können Kräuter wie Rotklee, Astragalus, Brennnessel und Spalter verwenden, um die Immunität Ihres Kindes zu verbessern. Gewöhnlich werden diese Kräuter zu einem Tee gebraut und dann dem Kind gegeben.

    2. Kräuter zum Dünnen Schleim:

    Kräuter wie Beinwell, Klettenwurzel und Lobelia sind ideal für die Ausdünnung der Schleim, die Ihr Kind davon abhält, richtig zu atmen. Sobald der Schleim verdünnt ist, wird Ihr Kind es aushusten.

    3. Kräuter zur Verbesserung der Verdauung:

    Löwenzahn Blüten und Blätter sind ideal für die Verbesserung der Verdauungsfunktion Ihres Kindes. Sie können auch andere Kräuter, wie Hafer und gelbe Dock verwenden.

    4. Kräuter für bakterielle Infektion:

    Papaya hat antibakterielle Eigenschaften und kann Ihrem kleinen helfen, bakterielle Infektionen zu bekämpfen. Wenn Ihr Engel eine arzneimittelresistente bakterielle Infektion hat, können Sie ihm etwas grünen Tee geben, der mit Honig gesüßt ist. Dieses Hausmittel hilft bei der Bekämpfung von Pseudomonas aeruginosa Bakterienstamm. Alternativ können Sie Zimtpulver in das Trinkwasser Ihres Kindes geben.

    5. Kräuter für Lungenentzündung:

    Kurkuma Pulver hat entzündungshemmende Eigenschaften. Curcumin macht Kurkuma so effektiv im Umgang mit Entzündungen. Sie können Kurkuma Pulver in die Nahrung hinzufügen, die Sie für Ihr Kind vorbereiten, oder Sie können es der Milch hinzufügen und es Ihrem Kind geben, um es zu trinken.

    Es ist eine gute Idee, den Spezialisten Ihres Kindes einzubeziehen, wenn Sie Hausmittel verwenden möchten, da alle Kräuter möglicherweise nicht für Kinder geeignet sind.

    Fazit:

    Als Elternteil, das sich um ein Kind mit Mukoviszidose kümmert, ist es nicht einfach. Sie können jedoch auch davon profitieren, einer lokalen Mukoviszidose-Unterstützungsgruppe beizutreten. Machen Sie auch den Arzt Ihres Kindes zu Ihrem Vertrauten und sprechen Sie frei mit ihm über Ihre Sorgen und Sorgen. Er wird die beste Person sein, um Sie richtig zu führen und Ihre Ängste zu zerstreuen.

    Haben Sie ein Kind oder Familienmitglied mit Mukoviszidose? Wie gehst du mit dieser chronischen genetischen Erkrankung um? Bitte kommentieren Sie unten.

Warum frauen in einem bestimmten alter einen standardschwangerschaftstest durchführen müssen

Eine kürzlich von einer gruppe von wissenschaftlern durchgeführte studie untersuchte die möglichkeit, schwangerschaftstests für frauen im reproduktiven alter zu fördern, bevor sie sich einer operation unterziehen. die tests würden dazu beitragen, die nachfolgenden nebenwirkungen des operativen eingriffs zu minimieren und die negativen auswirkungen auf die frau und ihr ungeborenes kind zu mildern.