Häufig gestellte Fragen zum Stillen: Wie viel und wie oft

Weibliches Video: Stilltipp:Wie oft soll ich stillen? (November 2018).

 
Anonim

Ob Sie eine neue Mutter oder ein erfahrener Elternprofi sind, das Stillen kommt oft mit seinem fairen Anteil an Fragen. Hier sind Antworten auf einige häufige Fragen, die Mütter - neu und altgediente - haben können.

Wie oft soll ich stillen?

Ihr Neugeborenes sollte ungefähr den ersten Monat 8-12 mal pro Tag stillen. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Ihren Kleinen öfter füttern als ein Freund, dessen Baby mit Nahrung gefüttert wird, könnten Sie es sein. Warum? Weil Muttermilch leichter verdaut als Formel, was bedeutet, dass es sich schneller durch das Verdauungssystem Ihres Babys bewegt und Ihr Baby daher öfter hungrig ist.

Häufige Fütterungen werden auch dazu beitragen, Ihre Milchproduktion in den ersten Wochen zu stimulieren. Im Alter von 1 bis 2 Monaten wird ein gestilltes Baby wahrscheinlich sieben bis neun Mal am Tag stillen.

Bevor Ihre Milchversorgung hergestellt wird, sollte das Stillen "auf Anfrage" erfolgen (wenn Ihr Baby hungrig ist), was im Allgemeinen alle 1½ bis 3 Stunden ist. Wenn Neugeborene älter werden, pflegen sie seltener und können einen zuverlässigeren Zeitplan entwickeln. Einige können alle 90 Minuten füttern, während andere zwischen den Fütterungen zwei oder drei Stunden brauchen. Neugeborene sollten nicht mehr als 4 Stunden ohne Fütterung gehen, sogar über Nacht.

Werden die Fütterungsintervalle ab dem Zeitpunkt gezählt, an dem mein Baby mit dem Stillen beginnt oder aufhört?

Sie zählen die Dauer zwischen den Fütterungen ab dem Zeitpunkt, zu dem Ihr Baby anfängt zu stillen - und nicht, wenn es endet - bis zu dem Zeitpunkt, an dem Ihr Kind wieder zu stillen beginnt. Mit anderen Worten, wenn Ihr Arzt fragt, wie oft Ihr Baby füttert, können Sie "etwa alle 2 Stunden" sagen, wenn Ihre erste Fütterung um 6 Uhr begann und die nächste Fütterung um 8 Uhr morgens, dann um 10 Uhr morgens usw. war.

Dies bedeutet, dass Sie sich besonders zu Beginn fühlen, als würden Sie rund um die Uhr stillen, was völlig normal ist. Bald werden Sie beide einen routinierteren, vorhersehbaren Zeitplan haben.

Wie kann ich feststellen, wann mein Baby zu essen bereit ist?

Es wird normalerweise empfohlen, dass Mütter ein Neugeborenes füttern, wenn das Baby hungrig scheint. Aber Weinen ist ein spätes Zeichen des Hungers. Also versuchen Sie, zu füttern, bevor Ihr Baby so hungrig wird, dass er oder sie wirklich sauer wird und sich schwer beruhigen kann.

Es ist jedoch auch wichtig zu erkennen, dass jedes Mal, wenn Ihr Baby weint, es nicht unbedingt an Hunger liegt. Manchmal müssen Babys nur gekuschelt oder verändert werden. Oder sie könnten überstimuliert, gelangweilt oder zu heiß oder zu kalt sein.

Zeichen, dass Babys hungrig sind:

  • Bewegen Sie ihre Köpfe von einer Seite zur anderen
  • öffne ihre Münder
  • ihre Zungen herausstrecken
  • Hände und Fäuste in den Mund nehmen
  • Sie kratzen ihre Lippen, als ob sie saugen würden
  • wieder an die Brüste ihrer Mütter knabbern
  • zeigt den Verwurzelungsreflex (wenn ein Baby seinen Mund in Richtung auf etwas bewegt, das seine Wange streichelt oder berührt)

Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Ihr Baby voll ist (langsames, desinteressiertes Saugen; sich von der Brust oder Flasche abwenden) und stoppen Sie die Fütterung, wenn Sie sie sehen.

Wie lange dauert es zu pflegen?

Das hängt sowohl von dir als auch von deinem Baby und vielen anderen Faktoren ab, wie zum Beispiel:

  • Deine Milchversorgung ist vollständig angekommen
  • Ihr Entspannungsreflex (der bewirkt, dass Milch aus der Brustwarze fließt) ist sofort oder dauert ein paar Minuten in die Fütterung, um zu starten
  • Ihr Milchfluss ist langsam oder schnell
  • Sie positionieren Ihr Baby richtig auf Ihrer Brust
  • Ihr Baby tendiert dazu, sich direkt an die Arbeit zu machen oder ein bisschen herumzutrödeln
  • Ihr Baby ist müde oder leicht abgelenkt (was besonders bei älteren Babys der Fall sein kann)

Wie lange das Baby stillen muss, hängt auch von seinem Alter ab. Wenn Babys älter werden, werden sie effizienter, so dass sie etwa 5-10 Minuten auf jeder Seite benötigen, während Neugeborene bis zu 20 Minuten an jeder Brust essen können.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Baby von Anfang an richtig eingerastet ist, um eine möglichst produktive Ernährung zu gewährleisten. Es ist wichtig, dass Ihr Baby mit einem weit geöffneten Mund pflegt und so viel wie möglich von Ihrem Warzenhof in seinen Mund (nicht nur die Spitze der Brustwarze) nimmt.

Aber sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sich Sorgen machen über die Länge der Fütterungen Ihres Babys - ob sie zu kurz oder zu lang erscheinen.

Wie oft sollte ich die Brüste wechseln?

Um die Milchversorgung in beiden Brüsten aufrecht zu erhalten - und eine schmerzhafte Brustvergrößerung in einem zu verhindern - ist es wichtig, die Brüste abwechselnd zu wechseln und jeden Tag die gleiche Menge an Stillzeit zu geben. Wiederum ist diese Zeit für jedes Baby und jede Frau unterschiedlich - einige Babys können nach 5 Minuten auf jeder Brust zufrieden sein, andere brauchen 10 oder 15 Minuten auf jeder Seite.

Einige Experten empfehlen, die Brüste in der Mitte jeder Fütterung zu wechseln und abwechselnd die Brust auszuwählen, die Sie zuerst für jede Fütterung anbieten. Kann mich nicht erinnern, auf welcher Brust dein Baby zuletzt gestillt hat? Manche Frauen finden es hilfreich, eine subtile Erinnerung - eine Sicherheitsnadel oder ein kleines Band - an ihren BH-Trägern anzubringen, die anzeigen, an welcher Brust sie zuletzt gestillt haben, damit sie bei der nächsten Fütterung mit dieser Brust anfangen können. Oder halten Sie ein Notebook griffbereit, um zu verfolgen, wie Ihr Baby füttert.

Ihr Baby scheint beide Brüste bei jeder Fütterung zu bevorzugen und könnte sich gut entwickeln. Oder Ihre Kleine möchte bei jeder Fütterung nur auf einer Brust stillen. Wie auch immer Sie sich entscheiden, es ist wichtig für Sie, alles zu tun, was Ihnen und Ihrem Baby am besten gefällt.

Wie oft sollte ich mein Baby während der Fütterungen aufstoßen?

Lass dein Baby an einer Brust stillen und dann auf die andere Seite wechseln. Versuchen Sie, Ihr Baby zu rülpsen, wenn Sie die Brüste wechseln und am Ende des Futters. Oft kann die Bewegung alleine ausreichen, um ein Baby zum Aufstoßen zu bringen.

Wenn Ihre Milch eindringt und Ihr Baby sich gut eingeklinkt hat, können Sie versuchen, so oft zu rülpsen, wie Sie glauben, Ihrem Baby zu helfen. Einige Kinder brauchen mehr Aufstoßen, andere weniger, und es kann von der Fütterung bis zur Fütterung variieren, je nachdem, was die Mutter gegessen hat.

Wenn Ihr Baby viel spuckt, müssen Sie möglicherweise öfter rülpsen. Während es für Säuglinge normal ist, eine kleine Menge nach dem Essen oder während des Aufstoßens "aufzuspucken", sollte ein Baby nach der Fütterung nicht erbrechen. Erbrechen nach jeder Fütterung kann ein Problem sein, das ärztliche Hilfe benötigt. Wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Baby zu viel spuckt, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Wie kann ich feststellen, ob mein Baby genug isst?

Neue Mütter, besonders stillende Mütter, sind oft besorgt, dass ihre Kinder möglicherweise nicht genug zu essen bekommen. Sie können sicher sein, dass Ihr Baby genug zu essen bekommt, wenn er oder sie:

  • scheint zufrieden und zufrieden nach dem Essen
  • produziert ungefähr 4-6 nasse Windeln pro Tag
  • hat regelmäßigen Stuhlgang
  • schläft gut
  • ist wach, wenn er wach ist
  • gewinnt an Gewicht

Dein Baby bekommt vielleicht nicht genug zu essen, wenn er oder sie:

  • scheint nach dem Füttern nicht zufrieden zu sein
  • scheint oft hungrig zu sein
  • macht nicht mehrere nasse und schmutzige Windeln am Tag
  • ist wählerisch oder weint viel
  • nimmt nicht zu

Wenn Sie befürchten, dass Ihr Baby nicht genug zu essen bekommt, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Gestillte Säuglinge sollten auch 24 bis 48 Stunden nach Verlassen des Krankenhauses von einer Mutter und einem Neugeborenen von ihrem Arzt untersucht werden. Während dieses Besuchs wird das Baby gewogen und untersucht, und die Stilltechnik der Mutter kann beurteilt werden. Es ist auch eine Gelegenheit für stillende Mütter, Fragen zu stellen.

Selbst wenn es einem gestillten Baby gut geht, wird der Arzt wahrscheinlich einen weiteren Besuch planen, wenn das Baby etwa 2 Wochen alt ist. Diese postnatalen Untersuchungen können Ihnen helfen, sicher zu sein, dass Ihr Baby an Gewicht zunimmt und genug Nährstoffe bekommt.

Zu Ihrer eigenen Beruhigung kann es hilfreich sein, ein Notizbuch oder die erste Woche des Stillprotokolls aufzuschreiben, jedes Mal wenn Ihr Baby füttert, wie lange das Baby an jeder Brust füttert und jedes Mal, wenn das Baby hockt (kackt) oder macht nasse Windel.

Wenn Sie besorgt sind oder Anzeichen bemerken, dass Ihr Kind nicht genug Nährstoffe bekommt, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Babys.

Wie sollen die Windeln meines Neugeborenen aussehen?

Die Windeln Ihres Babys sind ausgezeichnete Indikatoren dafür, ob Ihr gestillter Säugling bekommt, was er oder sie braucht. Da Colostrum (die erste Milch, die Ihr Neugeborenes bekommt) konzentriert ist, kann Ihr Baby in den ersten 24 Stunden nur eine oder zwei nasse Windeln haben.

Ihr Neugeborenes Stuhl (oder Kot) wird zuerst dick und zeitraubend sein und wird grünlich-gelb, wenn Ihre Milch eindringt, was normalerweise etwa 3 oder 4 Tage nach der Geburt der Fall ist. Je mehr Ihr Baby pflegt, desto mehr schmutzige (oder "verschmutzte") Windeln wird er oder sie haben; in den ersten Tagen nach der Geburt kann es aber nur ein Tag sein.

Nach 3 bis 4 Tagen, hier sind einige Zeichen, die Sie suchen sollten:

  • sechs oder mehr nasse Windeln pro Tag, mit klarem oder sehr hellem Urin. Weniger Windeln oder dunkler Urin können bedeuten, dass Ihr Baby nicht genug zu trinken bekommt. Wenn Sie orange Kristalle in einer nassen Windel sehen, wenden Sie sich an den Arzt Ihres Babys. Sie sind bei gesunden, gut ernährten Babys häufig und in der Regel kein Grund zur Besorgnis, aber manchmal kann dies ein Zeichen dafür sein, dass ein Baby nicht genug Flüssigkeit bekommt.
  • vier oder mehr gelbe, schleichende Stuhlgänge pro Tag, normalerweise eine nach jeder Fütterung. Nach etwa einem Monat haben gestillte Babys in der Regel weniger Stuhlgang und viele können ein paar Tage gehen, ohne zu kacken.

Mein Baby möchte für Komfort sorgen. Ist das ok?

Wenn Ihr Baby genug Milch zu bekommen scheint, aber weiterhin länger als gewöhnlich saugt, könnte es für den Komfort und nicht für die Ernährung sorgen. Also, woher weißt du das? Sobald Ihr Baby kräftig gefüttert hat, kann es auf Ihrer Brust bleiben, aber diese Anzeichen von nicht nutritivem Saugen zeigen :

  • scheint zufrieden zu sein
  • bewegt die Kiefer, hört aber auf zu saugen und zu schlucken
  • spielt mit deiner Brustwarze

Früh ist es in Ordnung, Ihre Baby-Krankenschwester für Komfort zu lassen, aber es kann ein Problem werden, da Ihr kleiner älter wird, weil er oder sie möglicherweise pflegt, um ein Nickerchen zu machen oder nachts zu Bett zu gehen. An einem bestimmten Punkt möchten Sie vielleicht Ihr Baby vom Saugen abbringen, um es sich bequem zu machen, und Stillsitzungen nur über die Nahrung machen.

Anstatt zu stillen, können Sie Ihrem Baby den Daumen oder die Hand zum Saugen anbieten. Sie können Ihrem Kind auch einen Schnuller geben, wenn Ihr Kind nicht hungrig zu sein scheint. Da Schnuller mit einem geringeren Risiko des plötzlichen Kindstods (SIDS) verbunden sind, empfehlen Experten jetzt Babys mit einem Schnuller schlafen zu legen. Aber nur nach dem Stillen ist dies gut etabliert (normalerweise nach 1 Monat).

Wenn möglich, halten Sie auch beim Einführen einer Flasche an, bis das Stillen gut etabliert ist. Einige Babys haben "Nippel-Verwirrung", obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür nach 4 bis 6 Wochen viel geringer ist.

Mein Baby ist hungriger als sonst. Ist das normal?

Wenn Babys an Gewicht zunehmen, sollten sie bei jeder Fütterung mehr essen und zwischen den Fütterungen länger bleiben. Dennoch kann es Zeiten geben, in denen dein kleiner hungriger als üblich scheint.

Ihr Baby kann eine Periode schnellen Wachstums durchmachen ( Wachstumsschub genannt ). Dies kann jederzeit passieren, aber in den ersten Monaten kommt es oft zu Wachstumsschub:

  • 7 bis 14 Tage alt
  • 2 Monate
  • 4 Monate
  • 6 Monate

Während dieser Zeit und wenn Ihr Baby besonders hungrig scheint, folgen Sie seinen oder ihren Hunger-Signalen. Möglicherweise müssen Sie die Häufigkeit der Fütterungen vorübergehend erhöhen.