Stillen während der Schwangerschaft - Was Sie wissen müssen

Anonim

Also bist du wieder schwanger. Aber warten Sie, Sie stillen auch noch! Ist das Stillen während der Schwangerschaft sicher?

"Sollten Sie das immer noch tun?"

"Wird es deinem ungeborenen Baby nicht schaden?"

Kommt Ihnen eine dieser Fragen bekannt vor? Oder vielleicht haben die Leute keine dieser Fragen gestellt, aber Sie sind nur neugierig.

Die kurze Antwort ist, dass eine Mutter während der Schwangerschaft weiterhin stillen kann. Was für Sie passiert, hängt von Ihren individuellen Umständen ab, aber unabhängig davon ist es hilfreich, sich umfassend zu informieren.

Es gibt einige Dinge, die Sie während des Stillens während der Schwangerschaft nicht wissen sollten.

Stillen während der Schwangerschaft

Hier sind 7 Dinge, die Sie über das Stillen während der Schwangerschaft wissen sollten:

# 1: Es gibt keine Beweise dafür, dass das Stillen während der Schwangerschaft nicht sicher ist

Es gibt keine Beweise, zumindest für gesunde Mütter ohne Vorgeschichte von vorzeitigen Wehen oder Fehlgeburten, dass das Stillen während der Schwangerschaft für Mütter oder ihre ungeborenen Babys unsicher ist oder dass es vorzeitige Wehen auslöst. Es wird jedoch vorgeschlagen, dass eine Mutter ihre eigene Situation mit ihrem Arzt diskutiert.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft stillt und Fehlgeburten hat, ist es unwahrscheinlich, dass sie auf das Stillen zurückzuführen sind.

# 2: Ein Lieferrückstand ist üblich

Aufgrund der mit der Schwangerschaft verbundenen Hormone bemerken viele Mütter, dass ihre Muttermilch während der Schwangerschaft abnimmt. Die Abnahme der Muttermilchversorgung tritt häufig trotz fortgesetzter oder erhöhter Stillfrequenz auf. Wenn ein Kind jedoch nicht so häufig stillt, reduziert dies das Angebot noch mehr.

# 3: Nippel Zärtlichkeit ist häufig während der Schwangerschaft

Nippel Zärtlichkeit ist oft eines der ersten Anzeichen, dass Sie schwanger sein können. Typischerweise löst sich dies nach dem ersten Trimester auf, obwohl einige Mütter während der Schwangerschaft Schmerzen beim Stillen verspüren.

Die folgenden Tipps können dazu beitragen, die durch die Brustwarzen verursachte Brustwarzenempfindlichkeit während des Stillens zu minimieren:

  • Stellen Sie Position und Befestigung so ein, dass es sich angenehmer anfühlt
  • Wenn Ihr Kind alt genug ist, können Sie die Stillzeit verkürzen
  • Lenken Sie sich während des Stillens ab, um sich von den Schmerzen zu befreien (zB Lesen eines Buches, Fernsehen, Musik hören oder andere Entspannungsstrategien)

# 4: Einige Mütter erleben Übelkeit

Einige Mütter stellen fest, dass das Stillen ein Übelkeitsgefühl auslösen kann, das über die normale morgendliche Übelkeit hinausgeht, insbesondere bei der Entlassung.

Andere Mütter scheinen jedoch weniger morgendliche Übelkeit zu haben, wenn sie stillen. Tatsächlich berichten einige Mütter, dass ihre morgendliche Übelkeit zugenommen hat, wenn sie entwöhnt wurde.

Es kann überwältigend sein, sich um Ihr Kind zu kümmern, wenn Sie Übelkeit und Müdigkeit verspüren. Einen gesunden Snack zu essen, wenn Sie das Gefühl haben, etwas zu essen, und bequemere Stillpositionen finden, kann helfen, Übelkeit zu reduzieren. Der Versuch, Stillpositionen einzunehmen, bei denen Ihr Baby nicht auf dem Bauch liegt, kann helfen. Zum Beispiel möchten Sie vielleicht das Stillen im Liegen versuchen.

# 5: Die richtige Zeit zu entwöhnen ist individuell

Bei manchen Müttern bringt eine Schwangerschaft sie dazu, darüber nachzudenken, ihr Kind zu entwöhnen, besonders wenn es das Stillen zu einer unangenehmen Erfahrung macht. Manche Mütter fühlen sich reizbar, wenn ihr Kind weiter stillt. Diese Gefühle variieren stark zwischen den Müttern und sind hauptsächlich auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre eigenen Bedürfnisse bei Stillentscheidungen berücksichtigen.

Manche Kinder entwöhnen allmählich und natürlich, während die neue Schwangerschaft fortschreitet, aber sie können wieder aufgenommen werden, sobald das neue Baby geboren ist.

Andere Kinder stillen während der gesamten Schwangerschaft und tandem mit ihren Geschwistern.

# 6: Sie können Tandemfütterung beenden

"Tandemfütterung" beschreibt das gleichzeitige Stillen von Geschwistern, die keine Zwillinge sind. Die Kinder können zusammen oder zu getrennten Zeiten füttern.

Viele Mütter finden, dass die Tandemfütterung helfen kann:

  • Verkleinerung minimieren
  • Holen Sie sich mehr Ruhe, weil Sie beide Kinder im Liegen stillen können
  • Erfüllen Sie gleichzeitig die Bedürfnisse Ihres älteren Kindes und Ihres Babys
  • Reduzieren Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Baby und Ihr älteres Kind krank werden
  • Bieten Sie emotionale Unterstützung für das ältere Kind

# 7: Es ist wahrscheinlich, dass deine Muttermilch mehr wie Kolostrum wird

Wenn Sie während der Schwangerschaft stillen, ist es wahrscheinlich, dass sich Ihre Muttermilch später in der Schwangerschaft verändert und mehr wie Kolostrum aussieht. Dennoch entscheiden einige Mütter, die während der Schwangerschaft stillen, ihr Kind in der späten Schwangerschaft auf eine Brust zu beschränken, um sicherzustellen, dass zumindest die andere Brust wieder zu Kolostrum wird.

Der Geschmack von Kolostrum ist salziger als Muttermilch und dies kann einige Kinder dazu ermutigen, zumindest für eine Weile zu entwöhnen. Für andere Kinder scheint die Geschmacksveränderung sie nicht zu stören. Viele Mütter bemerken, dass der Stuhlgang ihres Kindes zu dieser Zeit lockerer wird, weil Kolostrum ein natürliches Abführmittel ist (um dem Neugeborenen zu helfen, Mekonium zu passieren). Dies schadet Ihrem Kind überhaupt nicht.

Mütter Geschichten über das Stillen während der Schwangerschaft

Hier einige Zitate von Müttern, die während der Schwangerschaft gestillt haben:

"Mein erstes Kind war ungefähr 2, als ich mit meinem zweiten Kind schwanger wurde. Mit ungefähr 12 Wochen konnte ich nicht einmal einen Tropfen ausdrücken. Der Stuhlgang meines ersten Kindes wurde in den nächsten Monaten immer flüssiger, vermutlich wegen der Kolostrum-ähnlichen Milch, die sie offensichtlich entfernen konnte und die ich nicht ausdrücken konnte. "

"Mein Sohn war ungefähr 2.5, als ich mit meiner Tochter schwanger wurde und er mir erzählen konnte, wie sich mein Angebot verringerte und der Geschmack sich änderte. Als ich die Hand ein wenig aussprach (nur um zu sehen), sah es ungefähr 20 Wochen lang wie Kolostrum aus. Hielt meinen Jungen nicht auf. Er liebte es, aber er entwöhnte, kurz nachdem meine Milch nach der Geburt meiner Tochter kam. "

" Was für mich passierte, war, dass mein Vorrat im zweiten Trimester sank und ich dann plötzlich Kolostrum in einigen Milchkanälen und reife Milch in anderen machte. Es war ziemlich seltsam, in der Lage zu sein, beide in der gleichen Brust auszudrücken (einige der Löcher hatten das klebrige gelbe Kolostrum, und dann lösten einige Löcher die weiße reife Milch aus). Mein Angebot begann, je näher es an die Lieferung kam. "

" Ich stille meine 35 Monate alte und bin jetzt 29 Wochen schwanger. Für mich sah ich keinen Unterschied in meiner Milch oder Versorgung bis etwa 16 Wochen, dann war ich ziemlich getrocknet bis etwa 20 Wochen. Mit 20 Wochen habe ich mit der Produktion von Kolostrum angefangen und mache das seither. Mein größtes Problem war der erhöhte Schmerz, den ich beim Stillen verspüre. Ich bin jedoch ziemlich glücklich, dass ich bereits viel Kolostrum mache, um das neue Baby zu füttern. Mein 35-Monate-alter hat sich auch nicht durch irgendwelche Veränderungen gestört, obwohl ich weiß, dass einige Säuglinge sind. "

" Ich bin zur Zeit in der 34. Schwangerschaftswoche und meine 3-jährige pflegt. Ich habe meine Milch um 19 Wochen verloren (dachte sie würde entwöhnen, aber nein) und mein Kolostrum ist gerade erst nach 32 Wochen gekommen. "

"Ich habe mein zweites Kind während der Schwangerschaft mit Nummer 3 gestillt. Ich habe dann ein Jahr lang Tandem gestillt. Warum sollte ich solch einen Trost wegnehmen wollen, während ich ihre Welt ändere, indem ich sie der Familie hinzufüge? Ein großer Bonus, wenn Ihre Milch kommt, ist, dass Sie jemanden mit einem größeren Appetit haben, um Ihre Schwellung zu lindern. Das war mein liebster Vorteil für die Tandempflege eines Säuglings und Kleinkindes. "

"Ich bin im siebten Monat schwanger, mein 19 Monate alter Junge, der immer noch pflegt. Meine Milchmenge ist vor etwas mehr als einem Monat gesunken und dann auf Kolostrum umgestellt worden. Mein kleines Mädchen hat überhaupt nichts dagegen. Ich plane Tandempflege. "

.

Die Entscheidung, während der Schwangerschaft und darüber hinaus zu stillen, ist eine individuelle Entscheidung, die auf Ihren individuellen Umständen basiert. Hoffentlich haben die obigen Informationen Ihre Entscheidungen erleichtert.

Literatur-Empfehlungen:

  • Können Sie während des Stillens schwanger werden?
  • Erweitertes Stillen - Was Sie wissen müssen
  • Stillen von Kleinkindern - Warum fortfahren?
  • Weaning A Kleinkind: 10 Tipps, um sanft Ihr Kleinkind zu entwöhnen