9 Tipps für optimale Vaginal Health - ein Muss für alle Frauen und Mädchen lesen

Anonim

Leider tendiert der weibliche Körper dazu, endlos zu hinterfragen.

Wenn es nicht die unsensiblen Kommentare sind, die wir hören, wenn wir erwachsen werden, dann ist es auch in den Medien zu sehen, zu hören und zu lesen.

Es ist keine Überraschung, dass so viele Frauen sich ihres Körpers bewusst sind - und besonders wenn es um ihre Vagina geht.

Viele Mädchen und Frauen sorgen sich darum, wie ihre Schamlippen aussehen, wie sich ihre Vagina anfühlt und ob ihr persönlicher Geruch beleidigend ist. Sie können auch besorgt sein über die Entladung, die eine normale vaginale Funktion ist.

Wie Sie wahrscheinlich wissen, kann es furchtbar peinlich sein, eine Menge dieser Dinge zu erleben, die Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl beeinträchtigen.

Das Problem ist, dass Frauen, wenn sie keine Hilfe bei Fortpflanzungsfragen suchen, ein ernsthafteres Problem werden können. Schlechte vaginale Gesundheit ist ein Risikofaktor für Fehlgeburten sowie Unfruchtbarkeit.

Die gute Nachricht ist, gibt es viele Möglichkeiten, wie Sie optimale vaginale Gesundheit fördern können, alles aus der Privatsphäre Ihres eigenen Hauses.

Tipps für vaginale Gesundheit

BellyBelly fragte Doktor Andrew Orr, einen sehr erfahrenen Frauengesundheits- und Fortpflanzungsspezialisten, wenn er seine besten Tipps für optimale vaginale Gesundheit teilen könnte. Doktor Orr hat Tausenden von Frauen (und Männern) geholfen, reproduktive Probleme zu überwinden, damit sie ein Baby bekommen können. Hier sind seine 10 besten Tipps.

# 1: Douche nicht!

Niemals mit irgendwelchen Präparaten spülen, es sei denn, es handelt sich um ein verschriebenes Medikament zur Behandlung einer Infektion.

Spülungen erhöhen das Risiko vaginaler Irritationen und stören das gesunde bakterielle Gleichgewicht der Vagina.

Auslöser für die Entwicklung von Soor (Pilzinfektionen) sind die Unterbrechung der Schutzbarriere der Vagina durch Spülungen, Kontaktallergene oder kleinere Abschürfungen während des Geschlechtsverkehrs.

Eine gesunde Vagina benötigt kein vaginales Deo oder Spülmittel, da eine gesunde Vagina keinen schlechten Geruch haben sollte.

Ein schlechter Geruch wird durch den Aufbau von schlechten Bakterien oder eine Infektion verursacht. Beide müssen gepflegt oder behandelt werden.

# 2: Waschen oder nicht waschen?

Viele Frauen werden informiert oder glauben, dass die Vagina sich selbst reinigt, und sie sollten keine Seife im Falle von Reizung oder Infektion verwenden.

Aber entgegen der landläufigen Meinung muss der Vaginalbereich immer noch gereinigt werden, genau wie jeder andere Teil des Körpers. Heathy Hygienegewohnheiten sind wichtig, und der vaginale Bereich ist keine Ausnahme.

So wie wir unsere Hände waschen, um schlechte Bakterien zu entfernen, müssen Frauen den äußeren Vaginalbereich (Schamlippen, Schamhügel, Klitoris usw.) waschen.

Schlechte Bakterien ernähren sich von angesammeltem Öl, Schweiß und anderen Sekreten und benötigen Feuchtigkeit und Wärme, um sich zu vermehren. Die Vagina und die damit verbundenen Teile sind der perfekte Ort dafür. Wasser allein wird nicht von Salzen, Ölen und anderen Sekreten befreit, von denen sich schlechte Bakterien ernähren.

Deshalb wird auch Seife benötigt. Harte Seifen können Irritationen verursachen, also wählen Sie eine pH-neutrale Seife, um die schlechten Bakterien unter Kontrolle zu halten. Eine schlechte Bakterienbildung kann nicht nur Gerüche und Gerüche verursachen, sondern auch die Vagina und die Umgebung reizen. Dies kann zu Infektionen wie Soor und bakterieller Vaginose führen.

Bakterien aus dem Darm können auch aus dem Anus entweichen, der sich ebenfalls in der Nähe der Vagina befindet. Aus diesem Grund gibt es eine leichte Übertragung von Candida auf die Vagina, die dann Soor verursachen kann. Es ist auch wichtig, dass man von vorne nach hinten wischt, wenn man zur Toilette geht.

Gute Darmgesundheit ist auch wichtig - wenn Ihr Darm im Gleichgewicht ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie Soor haben.

# 3: Dress für die Gelegenheit

Wie bereits erwähnt, benötigt Bakterien Wärme, Feuchtigkeit und eine Nahrungsquelle, um zu überleben.

Materialien, die nicht atmen, fördern überschüssige Wärme und Feuchtigkeit und bieten außerdem einen Nährboden für das Wachstum dieser Bakterien.

Bestimmte Materialien können auch Bakterien enthalten, was eine weitere Reinfektion ermöglicht. Frauen sollten Unterwäsche und Kleidung tragen, die zum Beispiel 100% Baumwolle atmen können.

Synthetische Materialien atmen nicht so gut und werden am besten vermieden.

# 4: Nehmen Sie Probiotika, die für die vaginale Gesundheit entwickelt wurden

Schätzungsweise drei von vier Frauen werden während ihres Lebens mindestens eine Episode von Soor erleben.

Candida albicans ist der Organismus, der bei 85% der vaginalen Infektionen gefunden wird.

Die wahrscheinlichste Quelle von Candida ist die eigene Darmreserve der Frau. Es kann in die Vagina eingeführt werden, möglicherweise während des Geschlechtsverkehrs, durch einen Partner oder durch die fast unvermeidlichen Ausfälle in der Körperhygiene. Deshalb ist das Waschen mit einer schwach reizenden oder pH-neutralen Seife sowie die Körperpflege so wichtig.

Um eine Candida-Infektion zu beginnen, muss die zirkulierende Candida wirksam an der vaginalen Auskleidung haften. Dies geschieht durch die Erkennung eines Rezeptors auf einer Zellmembran, an den sie fest anzuhaften versuchen, indem ein spezifisches Protein produziert wird.

Sobald die Candida unter die Oberflächenmembran eingedrungen ist, schlagen ihre Sporen Löcher in die Zellmembran, was eine Freisetzung von entzündlichen Substanzen, wie Prostaglandinen, verursacht. Sobald sie etabliert sind, wandeln die Hefen lokalen Zucker in Alkohol um, der dann als ein Reizmittel wirkt, wenn er mit der vaginalen und vulvalen Haut in Kontakt kommt.

Denken Sie daran, dass Bakterien oder Hefen Wärme, Nahrung (Zucker) und Feuchtigkeit benötigen, um zu wachsen und zu überleben. Ich werde später darüber sprechen, wie wichtig es ist, Zucker zu vermeiden.

Auslöser für die Entwicklung von Soor sind die Unterbrechung der Schutzbarriere der Vagina durch Spülungen, Kontaktallergene oder kleinere Abschürfungen während des Geschlechtsverkehrs.

Die Verwendung von Breitspektrumantibiotika (die die Anzahl der normalerweise schützenden Vaginalflora reduziert) wird normalerweise als wahrscheinlicher Auslöser einbezogen, und es gibt sicherlich Studien, die dies zu unterstützen scheinen.

Das beste Probiotikum, das verwendet wird, wenn eine Soor oder eine Infektion vorliegt, ist Saccharomyces cerevisiae (Boulardii). S. boulardii übt seine Auswirkungen auf den gesamten Gastrointestinaltrakt aus, um die Symptome eines mikrobiellen Ungleichgewichts, einschließlich Soor und Hefeüberwucherung, zu reduzieren. Es hilft auch gesunde Bakterienpopulationen zu erhalten und die normale Darmfunktion wiederherzustellen.

Lactobacillus acidophilus (NCFM), Bifidobacterium lactis (Bi-07) und Lactobacillus rhamnosus (LGGR) sind wissenschaftlich belegte Stämme zur Wiederherstellung gesunder Darmbakterien, zur Verringerung von schlechtem Bakterienwachstum und zur Verringerung der Inzidenz von Hefeüberwuchs. Es wurde auch gezeigt, dass sie bei der Aufrechterhaltung einer gesunden Darmflora während und nach der Verwendung von Antibiotika helfen.

Alle Probiotika sollten mit einem Präbiotikum verwendet werden, um ihnen zu helfen, im Darm zu wachsen und zu kolonisieren. Präbiotika sind die Nahrungsquelle für gute Bakterien und werden benötigt, um ihnen beim Wachstum zu helfen.

# 5: Betrachten einer vaginalen Dampf- oder Kräuterbombe?

Einige "Behandlungen", die in einigen Kreisen immer beliebter werden, sind vaginale Dämpfe und Kräuterbomben (die in die Vagina eingeführt werden).

Genau wie Spülungen stören vaginale Dampfbäder die gesunde Vaginalflora und töten unweigerlich nützliche Bakterien ab. Es kann auch zu einem übermäßigen Wachstum von schlechten Bakterien führen, sobald die guten Bakterien abgetötet sind.

Dampf kann Reizungen der Schleimhaut und der Schleimhaut der Vagina und der Umgebung verursachen, was wiederum dazu führt, dass Bakterien und Hefe in den beschädigten Bereich inokuliert werden. Es gibt auch Berichte über Dampf, der Verbrennungen im Vaginalbereich verursacht.

Die Vagina braucht keine Dampfbäder.

Es muss auch nicht bombardiert werden.

Es gab Berichte über schwere Reaktionen von hausgemachten Vaginalkräuterbomben. Unter der Aufsicht eines qualifizierten Praktikers kann diese Übung in Ordnung sein, aber viele dieser Bomben werden nicht unter Aufsicht durchgeführt, und oft werden die falschen Kräuter verwendet, wodurch der vaginale Bereich dauerhaft geschädigt wird. Dies kann sogar toxischen Schock verursachen.

Es gibt bestimmte Kräuter, wie Naturheilkunde und chinesische Kräutermedizin Formeln, die nachweislich schlechte Bakterien und vaginale Infektionen beseitigen, sowie eine gesunde Vagina und Darmumgebung fördern. Sie sollten einen entsprechend qualifizierten Arzt konsultieren, um herauszufinden, welche für Sie am besten geeignet sind. Diese werden oral eingenommen, nicht intravaginal.

# 6: Vermeiden Sie Zucker und Getreide

Wie bereits erwähnt, ist die wahrscheinlichste Quelle von Candida, schlechten Bakterien und vaginalen Infektionen die eigene Darmreserve der Frau. Dies wird dann in die Vagina eingeimpft, möglicherweise während des Geschlechtsverkehrs oder der fast unvermeidlichen Körperhygiene.

Alle Bakterien brauchen die richtige Umgebung zum Füttern und Wachsen. Alle Bakterien brauchen Wärme, Feuchtigkeit und Nahrung, um zu wachsen. Schlechte Bakterien haben eine bestimmte Nahrungsquelle, die sie genießen: Zucker.

TATSACHE: Alle raffinierten Körner (die in Nahrungsmitteln wie Brot, Getreide und Teigwaren gefunden werden können) sind hochglykämische Kohlenhydrate, die sich in Zucker umwandeln. Dies führt dann zu hohen Blutzuckerspiegeln und hoher Insulinreaktion. Körner enthalten auch andere entzündliche Mittel, wie Gluten, Leptine und Lektine.

Hohe Insulinkonzentrationen führen zu Entzündungen, stören aber auch die Hormonregulation, nämlich höhere Mengen an Östrogenen - oder auch Östrogenen, wie wir sie heute nennen. Hohe Östogenspiegel erhöhen die Menge an Glykogen in den Zellauskleidungen der Vagina. Dies bietet die richtige Umgebung für Candida-Wachstum und Keimung zu gedeihen, sowie andere schlechte Bakterien und vaginale Infektionen. Dies ist der Grund, warum Soor häufiger während der Schwangerschaft auftritt, wenn der Östrogenspiegel höher ist.

Für diejenigen, die eine gesunde Vaginalflora pflegen oder vaginale Infektionen und schlechte Bakterien loswerden wollen, ist die strikte Einhaltung einer kornfreien und zuckerfreien (keine raffinierte / verarbeitete Nahrung) Diät ein Muss. Tatsache ist, alle schlechten Bakterien brauchen Zucker, um zu überleben. Nehmen Sie die Nahrungsquelle weg, und dann können diese Bakterien nicht überleben oder sich vermehren.

Wählen Sie Vollwertkost, die entweder in freier Wildbahn angebaut oder gefangen wird, ohne Verarbeitung: Protein (Fleisch oder Nicht-Fleisch), Gemüse in einer Reihe von Farben, Nüsse (vor allem Mandeln und Walnüsse), Blattgemüse, Samen und gute Fette (Avocado, Eier, Fisch, Chiasamen).

# 7: Adress-Stress

Stress ist einer der Hauptakteure in der Störung der vaginalen Flora und der vaginalen Gesundheit. Fragen Sie eine Frau, was zuerst geht, wenn sie gestresst ist, und es ist normalerweise ihr Immunsystem, dicht gefolgt von ihrer vaginalen Gesundheit und sogar der Menstruationsgesundheit.

Wie bei den meisten Pilzinfektionen hängt die Fähigkeit von Candida, eine Infektion zu initiieren, auch vom Abwehrsystem des Wirts (dh Ihrem!) Ab.

Die lokale T-Zell-vermittelte Immunität ist wahrscheinlich der wichtigste Faktor beim Schutz gegen vaginale Infektionen. Zellvermittelte Immunität wird durch Stress, Ernährung, Lebensstil, Diabetes mellitus, zytotoxische Medikamente, Alkohol, Rauchen, Kortikosteroide und Schwangerschaft beeinflusst. Interessanterweise deutet die Evidenz darauf hin, dass die Häufigkeit von Vaginalinfektionen bei gestressten Menschen höher ist und deshalb die Immunität beeinträchtigt ist.

# 8: Vermeiden Sie ungesunde Schmierstoffe

Die Verwendung von ungesunden Ölen wie Babyöl wurde empfohlen, da es ein wirksames Gleitmittel ist, oder im Fall von Kokosnussöl kann es ungesunde Bakterien und Hefen abtöten.

Schmierstoffe wie Babyöl basieren jedoch auf Petroleum, und die Zusammensetzungen variieren enorm in der Wirksamkeit und im Extraktionsverfahren, das bei ihrer Herstellung verwendet wird. Hautreaktionen auf diese Produkte sind häufig, wobei etwa 5% der Frauen nach der Anwendung eine signifikante Sensibilisierungsreaktion entwickeln und 2% eine echte Allergie haben.

Ähnlich kann dies mit Ölen wie Kokosnussölen geschehen, und es wurden schwere Reaktionen berichtet. Das Potenzial für Hautreaktionen steigt mit dem Alter des Produkts, da die Oxidation im Öl mit der Zeit zunimmt.

Aus diesem Grund sollten Benutzer gewarnt werden, das Produkt zu entsorgen, wenn es mehr als ein paar Wochen alt ist, oder sie überhaupt nicht verwenden.

Es sollten nur wasserbasierte Schmiermittel verwendet werden. Ein anständiges Gleitmittel auf Wasserbasis sollte von der TGA oder der FDA für den internen Gebrauch lizenziert werden.

# 9: Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner auch gesund ist

Partner können ihre Bakterien auch teilen, wenn ihre Hygiene nicht ausreicht.

Unbeschnittene Männer haben ein höheres Risiko der Übertragung von Bakterien und STI, und die Forschung hat dies nun bewiesen. Soor und andere Infektionen werden oft von einem Partner weitergegeben, dann wiederholt sich die wiederholte Übertragung. Die pelvine entzündliche Erkrankung (PID) wird manchmal als Penis Injected Disease bezeichnet . Der Gebrauch von Kondomen und Barrieremethoden kann Ihnen auch helfen, eine gesunde Vagina zu behalten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner gute Hygienegewohnheiten hat, um Ihre Vagina gesund zu halten.

Andere Dinge zu beachten

Mineralien und Vitamine wie Vitamin D, Zink, Omega-3-Öle, Antioxidantien und Vitamin C unterstützen auch die vaginale Gesundheit und reduzieren das Risiko von vaginalen Infektionen.

Rauchen ist eine Gewohnheit, die eine ungesunde Vagina verursacht und sogar zu Gebärmutterhalskrebs, Endometrium und anderen Körperteilen führen kann. Das Rauchen von Zigaretten und der Gebrauch von Freizeitdrogen führt zu einer Störung der gesunden vaginalen Umgebung, tötet gute Bakterien ab und fördert eine schlechte Überwucherung der Bakterien. Es ist jetzt bekannt, dass die Nebenprodukte von Chemikalien in Zigaretten in den Vaginalsekret und Zervixschleim von Frauen gefunden werden können. Während Rauchen bei jemandem, der raucht, schlechten Atem verursachen kann, kann es auch schlechte Gerüche verursachen, ähnlich wie bei einem Rauchermund aufgrund dieser giftigen Chemikalie, die in den Vaginalschleim eingebaut ist.

Es ist wichtig, unseren Töchtern die vaginale Gesundheit beizubringen, und sogar ein Spezialist zu sehen, wenn Ihre Tochter ihre erste Periode bekommt, kann helfen, Fruchtbarkeitsprobleme in Zukunft zu verhindern! Sehen Sie unseren Artikel für weitere Informationen hier.

Für weitere Informationen oder zur Beratung bei einem vaginalen Gesundheitsproblem, besuchen Sie die Website von Dr. Orr.

Verweise:

1. Krivan HC. Mikrobielle Adhäsion: Glykolipide als mögliche Rezeptoren für vaginale Pathogene. Orlando, Florida: Zweite internationale Konferenz über Vaginitis. März 1999; Zusammenfassung 29: P3.

2. Geiger AM, Foxman B. Risikofaktoren für Vulvovaginalkandidose: Eine Fallkontrollstudie unter Studenten. Epidemiologie 1996; 7 (2), 182-187.

3. Spinillo A, Capuzzo E, Assiano S, De Santolo A, Zara F. Wirkung der Antibiotika-Anwendung auf die Prävalenz der symptomatischen Vulvovaginalkandidose. Am J Obstet Gyne 1999; 180 (1): 14-17.

4. Tooley PJ. Patienten und Arztpräferenzen bei der Behandlung von vaginaler Candidiasis. Praktizierender 1990; 71: 73-76.

5. Holland J, Young ML, Lee O. Vulvovaginaler Transport von Hefen außer Candida albicans. Sex Trans Inf 2003; 79: 249-50.

6. Sobel JD. Behandlung von vaginalen Candida-Infektionen. Expertenmeinung. Pharmacother. 2002; 3 (8): 1059-1065.

7. Falagas ME, Betsi GI, Athanasiou S, Probiotika zur Prävention von rezidivierender vulvovaginaler Candidiasis: eine Übersicht, J Antimicrob Chemother 58 (2006), S. 266-272.

8. Andreu A., Stapleton AE, Fennell CL et al. Hämagglutination, Adhärenz und Oberflächeneigenschaften von vaginalen Lactobacillus-Spezies. J. Infect Dis 1995; 171: 1237-43.

9. DG Ferris, Nyirjesyp, Sobel JD, Soper D et al. Over-the-Counter-Antimykotika Drogenmissbrauch in Verbindung mit Patienten diagnostiziert Vulvovaginalkandidose. Obstet Gynecol 2002; 99 (3): 419-425.

10. Bodnaret al. Mütterlicher Vitamin-D-Mangel ist mit bakterieller Vaginose im ersten Trimester der Schwangerschaft assoziiert. Zeitschrift für Ernährung, Juni 2009; DOI: 10.3945 / jn.108.103168.

11. Graue RH, Kigozi G, Serwadda D, et al. Die Auswirkungen der männlichen Beschneidung auf weibliche Genitaltrakt Symptome und vaginale Infektionen in einer randomisierten Studie in Rakai, Uganda. Am J Obstet Gynecol. 2009; 200: 42.e1-42.e7.

12. Petersen EE, Magnani P. Wirksamkeit und Sicherheit von Vit C Vaginaltabletten bei der Behandlung von unspezifischen Vaginitis. Eine randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studie. Eur J Obstet Gynecol & Rep Biol 2004; 117: 70-75.

13. McCann MF, Irwin DE, Watson LA et al. Nikotin und Cotinin im Zervixschleim von Rauchern, Passivrauchern und Nichtrauchern. Krebs Epidemiol Biomarkers Prevent 1992: 1: 125.

14. Szarwski A Cuzick J. Rauchen und zervikale Neoplasie: eine Überprüfung der Beweise. J Epidemiol Biostat 1998: 3: 229.

10 Besten Keya Seth Produkte erhältlich in Indien 2018

Keya Seth ist als Pionier der Aromatherapie in Indien bekannt. Diese Kräutermarke ist blindes Vertrauen wert! Hier sind einige der besten keya Seth Produkte in Indien erhältlich