17 hilfreich tipps zur erziehung teenager und mädchen

Weibliches Video: Was ist Pubertät Für Jungen Jugendalter wachstum jungen pubertät (Februar 2019).





Anonim

Zu ​​einem bestimmten Thema springen:

  • Wie kann man Jugendliche großziehen?
  • Tipps für Eltern von Teenagern
  • Tipps für Eltern von Teenagern

Teenager ist nicht schlecht.
Aber es ist eine schwierige Zeit für Eltern und Kinder. In der Tat neigen Eltern, die denken, dass sie die bezauberndsten und gehorsamsten Kinder haben, dazu, ihre Melodie zu ändern, wenn ihre Kinder Teenager werden. Was ändert sich also, wenn Kinder in ihre Jugend kommen?

Viel! Sie durchlaufen signifikante körperliche und hormonelle Veränderungen und lassen sie verwirrt zurück. Aber Sie können ihre Teenagerjahre mit diesen Tipps für erziehende Teenager von MomJunction weniger chaotisch und spaßiger machen.

Adoleszenz verstehen

Hier ist die Sache: Pubertät und Adoleszenz sind nicht gleich. Pubertät ist der Prozess körperlicher Veränderungen, der die Entwicklung von Geschlechtsorganen, den Beginn von Perioden bei Mädchen und das Haarwachstum im Gesicht bei Jungen beinhaltet. Adoleszenz ist die Zeit, in der der Teenager emotionale und psychologische Veränderungen durchmacht. Elternschaft in dieser Wachstumsphase kann schwierig sein.

Ein Kind wird ein Jugendlicher und trifft auch die Pubertät während der Teenagerjahre. Also, ja, sie durchlaufen eine Menge Veränderungen, und das kann beängstigend sein! Ihr Teenager ist vielleicht nicht in Bestform, wenn er versucht, sich mit den Veränderungen zu arrangieren. Wie sie sich um dich herum verhalten, mit dir reden und mit dir umgehen und auch der Rest der Welt verändert sich.

Sie können sich wie der stereotypische Teenager oder schlechter verhalten. Was sie tun, ist ihre Reaktion auf die Veränderungen, die mit dem Alter kommen. Wie du dich mit deinem "rebellischen, sturen oder wilden" Teen verhältst, ist deine Antwort auf sie. Ihre Antwort ist die einzige Sache, die Sie vollständig kontrollieren können.

Ja, dein Teen wird dir auf die Nerven gehen und deine Geduld testen. Und ja, sie werden dich verrückt machen und dazu bringen, dass du die Elternschaft aufgeben willst. Also hier ist unser Rat für Eltern von Teenagern: Als Erwachsener in der Beziehung müssen Sie die richtigen Entscheidungen treffen. Sie sind derjenige, der denken und handeln muss, um die gewünschte Reaktion von Ihrem Teenager zu bekommen.

"Aber wie? ? "Sie können fragen. Nun, lies weiter, um es herauszufinden.

Tipps zur Erziehung von Teenagern und Mädchen

Wir haben eine Liste mit Tipps zusammengestellt, wie Sie einen Teenager mit möglichst wenig Konflikten erziehen können. Lesen Sie sie, probieren Sie sie aus und Sie werden verstehen, was wir zu sagen versuchen.

1. Sprich mit dem Kind:

Wenn du dich mit deinem Teenager unterhältst und mehr als nur ein "Ja", "Nein" oder einen Seufzer bekommst, bravo! Und ja, eine Menge Zeit, die wie ein anständiger Chat mit dem Teenager aussieht, kann sich jeden Moment in ein verrücktes Argument verwandeln. Solche Gespräche sind normal, solange sie keine alltägliche Angelegenheit sind.Wie stellen Sie sicher, dass sie keine tägliche Routine sind?

  • Hören Sie zu, was der Teen zu sagen hat. Sie wachsen Individuen mit einer eigenen Meinung. Sie haben ein Recht darauf. Respektieren Sie ihre Ansichten, versuchen Sie ihre Perspektive zu sehen und stimmen Sie dann zu oder nicht damit einverstanden. Höre mehr zu als du redest, um zu verstehen, was in ihrem Kopf vor sich geht.
  • Teenager ist eine Zeit, in der Teenager mehr Zeit mit Freunden verbringen als Eltern. Versuchen Sie also, mehr Zeit miteinander zu verbringen, wenn Sie nur reden oder etwas tun.
    Unterhalte dich oft mit ihnen, um über ihre sich entwickelnden Interessen, Hobbys, Pläne und andere Details ihres Lebens Bescheid zu wissen. Heb sie nicht auf und zwinge sie nicht zu sprechen. Gewinnen Sie ihr Vertrauen, indem Sie ihnen vertrauen. Wenn sie dir vertrauen, werden sie dir alles erzählen.
  • Ihre Teenager brauchen Privatsphäre und "Raum", da sie unabhängiger werden. Respektiere ihre Privatsphäre, gib ihnen ihren Platz. Aber sei informiert darüber, was sie tun oder wohin sie gehen. Ihr Kind wird vielleicht erwachsen, aber Sie sind immer noch die Eltern.
  • Dein Teenager kann nervig sein. Aber sie brauchen immer noch deine Liebe und Zuneigung. Sei der liebende Elternteil sie müssen diese schwierigen Jahre durchstehen. Zeige deine Liebe durch Taten, nicht bloße Worte. Tue die Dinge, die für sie am besten sind, Dinge, die sie glücklich machen und ihnen ermöglichen, ihre Träume zu verwirklichen.
  • Viel Spaß miteinander. Ja, du wirst Streit und unangenehme Erfahrungen haben, aber dazwischen, viel Spaß. Tu Dinge, die du beide genießt.
    Teens sind unabhängig und mag es nicht, wenn Sie Entscheidungen für sie treffen. Machen Sie es sich also zur Aufgabe, sie in die Entscheidungsfindung einzubeziehen. Die Entscheidungen sind vielleicht nicht immer das, was sie wollen, aber sie werden zumindest Teil des Prozesses sein. Dadurch können Sie ihr Vertrauen gewinnen und sie werden wahrscheinlich Ihre Pläne mit Ihnen teilen.

Dinge, die du beim Kommunizieren vermeiden solltest:

  • Schreien, winseln oder nörgeln, um etwas zu tun.
  • Namen nennen oder sie vor ihren Freunden bevormunden.
  • Streite über alles, um deinen Weg zu finden, nur weil du der Elternteil bist.

Ein Teenager ist ein halbwüchsiger Erwachsener, der ein wenig Anleitung braucht. Ihnen zu sagen, was zu tun ist oder was nicht, ist eine schlechte Idee. Aber sie zu einem Teil der Konversation zu machen, wird funktionieren. Also kommuniziere.

2. Sei ein Freund:

Für einen Teenager solltest du ein Elternteil und ein Freund sein. Dein Teenager will gehört und verstanden werden, nicht beurteilt werden. Und um das zu können, benehme dich wie ein Freund. Höre ihnen zu, unterstütze sie, hab Spaß miteinander und respektiere dich. Kurz gesagt, dein Teenager sollte sich wohl dabei fühlen, dir fast alles zu erzählen (yeah, wie die Gilmore Girls).

Es wird Zeiten geben, in denen man Reihen ziehen muss und die Autoritätsperson werden muss, um nein zu sagen. Und es ist okay, es zu tun, aber mach es nicht zur Gewohnheit. Denn dann würdest du der Elternteil werden, den der Teenager hasst.

3. Sex, Lügen und Alkohol:

Einige der heikelsten Probleme, die Sie mit Jugendlichen zu tun haben, sind Sex, Alkohol und Drogen . Natürlich haben die meisten Kinder Angst, diese Themen mit ihren Eltern zu besprechen.Sie reden lieber mit ihren Freunden oder einer Vertrauten in der Schule darüber. Und damit sie nicht mit dir reden, könnten sie eine weitere schlechte Angewohnheit entwickeln: Lügen .

Sex, Drogen und Alkohol können einen verletzlichen Teenager leicht verführen. Hier sind einige Tipps, wie Sie mit diesen Dingen mit dem Teenager umgehen können, ohne einen Konflikt zu erzeugen.

Reden wir über Sex

Teenager und Eltern sind immer gehemmt, wenn es um Sex geht. Aber wenn Sie denken, dass Sie das "große Gespräch" haben müssen, dann tun Sie es. Über Sex zu sprechen kann mit einem 16-Jährigen einfach sein, aber es ist wichtig, früher über Sex zu sprechen und oft zu reden. Das heißt, Teenager mögen es nicht, "erzählt" zu bekommen, was sie tun sollen oder nicht. Also beginne eine Unterhaltung und rede darüber, diskutiere darüber und beantworte alle Fragen, die das Kind haben könnte. Auf diese Weise fühlen sie sich auch gehört und sind offen für das, was du sagst.

Wenn du zuhörst, ist dein Teenager eher in der Lage, sich über seine Sexualität / sexuelle Orientierung, seine Ängste vor Sex und vielleicht sogar über seinen Herzschmerz zu informieren. Sie können sie besser verstehen über minderjährigen Sex und seine Gefahren wie Teenager Schwangerschaften und sexuell übertragbare Krankheiten.

Tipp: Stellen Sie sicher, dass Sie bereit sind für das Gespräch, bevor Sie es starten. Lassen Sie Ihre Teens verstehen, dass Sex kein Tabu ist und dass sie sich darüber unterhalten können. Pass auf, dass es nicht zu einem peinlichen Gespräch wird. Also, wenn Sie das Internet erforschen müssen, um zu wissen, wie man das Gespräch führt? ', TU es.

Es ist nie nur ein Getränk

Trinken unter der Woche ist ein Problem. Sprechen Sie also mit Ihren Teenagern, bevor sie einen Vorgeschmack darauf bekommen. Sprechen Sie mit ihnen darüber, warum es wichtig ist, zu warten, bis sie alt genug sind. Erzähle ihnen von den Problemen, die das Trinken verursachen kann und wie es ihre Leistung, Verhalten und Stimmungen beeinflussen kann. Die Idee hier ist, Kinder verantwortlich zu machen.

  • Erzählen Sie ihnen von dem Guten und dem Schlechten des Alkohols - sozial zu trinken ist okay, wenn sie älter werden, aber betrunken zu werden, ist nicht cool.
  • Lass dies auch ein Dialog sein, damit sie dir Fragen stellen und ihre Meinungen teilen können.
  • Versuchen Sie zu erfahren, was sie bereits über das Trinken wissen und ob sie irgendwelche Erfahrungen damit gemacht haben.
  • Erzählen Sie ihnen von den Gefahren des betrunkenen Fahrens und geben Sie ihnen auch ein Beispiel.
  • Regeln zum Trinken festlegen und Konsequenzen haben, wenn sie gegen die Regeln verstoßen.
  • Bringen Sie ihnen bei, Nein zu sagen, wenn ihnen jemand etwas zu trinken anbietet.

Vor allem sagen sie ihnen, dass sie sich immer auf dich verlassen können, wenn sie Hilfe brauchen, zum Beispiel wenn sie in einer Situation sind, in der sie Angst haben, betrunken zu werden (auf Partys oder gesellschaftlichen Veranstaltungen). Nur ein Anruf und du bist da, um auf sie aufzupassen.

Ein Zug genügt.

"Aber ich habe nur einen Zug genommen", sagte sie. Und dann wurde es zur Gewohnheit.

Für einen Teenager ist fast alles ein Abenteuer. Sie wollen einmal etwas erleben, nur für den "Nervenkitzel". Aber mit Drogen endet es nicht unbedingt dort. Jugendliche können versucht werden, das Hoch mehr und mehr zu erleben, und bevor sie es wissen, sind sie süchtig nach der Substanz.Hier können Sie verhindern, dass das Kind Drogen bekommt oder sie benutzt.

  • Der erste Schritt ist Vorbereitung - wenn Sie nicht viel über Drogenprobleme bei Jugendlichen wissen, Forschung darüber. Finden Sie heraus, wie sich ein Kind an die Gewohnheit und die verschiedenen Drogen gewöhnen kann, die sie bekommen.
  • Achten Sie auf Anzeichen von Drogenmissbrauch, einschließlich Stimmungsschwankungen, ungewöhnlicher und plötzlicher Aggressivität, Benommenheit oder "Hoch", Appetitlosigkeit und Müdigkeit.
  • Sagen Sie ihnen, dass die Folgen der Verwendung oder Verteilung von Drogen Gefängnisstrafen und sogar hohe Geldstrafen sein können, die ihre Zukunft beeinflussen werden.

Erziehe deine Kinder so weit, dass sie nicht in der Nähe von Drogen sind. Aber wenn sie eine Droge missbrauchen, vereiteln Sie sie, indem Sie Ihre Autorität benutzen.

4. Wähle deine Kämpfe mit Bedacht aus:

Bei einem Teenager wird fast jede Unterhaltung zum Streitpunkt. Also musst du erwachsen sein und deine Schlachten mit Bedacht auswählen. Finde die Dinge heraus, für die du "Nein" sagen willst und diejenigen, die du einfach loslassen solltest. Zum Beispiel, wenn dein Teenager etwas versuchen möchte, das dauerhaften Schaden verursachen oder zu ihrem Körper wechseln könnte, wie ein Tattoo bekommen, eine Nase durchbohren oder etwas Ähnliches, dann solltest du gestört werden.

Aber wenn es so etwas wie ein unordentlicher Raum ist, oder färben Sie ihre Haare, sorgen Sie sich nicht zu viel. Wenn Sie versuchen, jedes kleine Ding, das Ihre Kinder tun, zu kontrollieren, könnten sie das Gefühl haben, dass Sie auf ihnen herumhacken.

Nun, das wird dich nicht zu einem Freund machen, oder?

5. Teenager-Beziehungen - lernen Sie ihre Freunde kennen:

Beziehungen gehören zu den vielen Dingen, die Ihr Teenager in diesem Alter erforscht. Adoleszenz ist das Alter, in dem sie bedeutungsvolle Freundschaften aufbauen, die ein Leben lang halten können. Ihr kleines Mädchen oder Junge kann sich während dieser Zeit auch zu den Mitgliedern des anderen Geschlechts hingezogen fühlen und romantische Beziehungen entdecken.

Jetzt mögen Sie vielleicht nicht alle ihre Freunde. Sie können sich sorgen, dass sie einen schlechten Einfluss auf Ihr Kind haben. Hier ist ein Tipp: Sag ihnen nicht, dass sie aufhören sollen, einen Freund zu treffen oder jemanden zu sehen, von dem du glaubst, dass er nicht gut genug für sie ist. Tu das und sie werden dich sicher wegschieben. Wenn Sie möchten, dass die Kinder mit Ihnen über eine Beziehung sprechen und vielleicht sogar Ihren Beziehungsrat fragen (ja, richtig!), Dann seien Sie offen.

Nimm dir Zeit, um die Freunde deines Teenagers zu kennen. Laden Sie sie zum Abendessen, zum Filmabend oder zu einer Party zu Hause ein. Verbringe Zeit damit, mit ihnen zu reden, und vielleicht magst du sie sogar. Wenn du sie immer noch nicht magst, wird dein Teenager zumindest wissen, dass du versucht hast, sie zu verstehen. Wenn du glaubst, dass jemand einen schlechten Einfluss auf dein Kind hat, dann sprich mit ihm darüber und gib einen Grund dafür. Sie könnten es verstehen.

6. Immer Regeln haben:

Regeln Regeln, wenn es um Elternschaft geht. Intelligentes und erfolgreiches Elternverhalten basiert auf einer Reihe von Regeln, die klar definiert, vernünftig und mit Konsequenzen verbunden sind. Stellen Sie sicher, dass die Kinder wissen, was die Regeln sind und verstehen Sie die Konsequenzen, wenn Sie sie brechen. Am wichtigsten ist, im Einklang mit den Regeln und den Konsequenzen zu sein. Beide Eltern müssen sich auf der gleichen Seite befinden, wenn es um Regeln geht, also sollten Sie mit Ihrem Partner diskutieren, bevor Sie die Regeln festlegen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es bei den Regeln darum geht, Grenzen zu setzen, innerhalb derer der Teenager das Leben nach Herzenslust erforschen kann, ohne sich selbst zu schaden.

7. Bringen Sie sie dazu, verantwortlich zu sein:

Stellen Sie es sich vor. Ihr Baby ist erwachsen und ist ein Teenager, der fünf oder sechs Fuß groß ist. Sie sind keine hilflosen Kinder mehr und brauchen dich vielleicht nicht für alles. Das ist okay. Selbst wenn Sie es nicht mögen, müssen Sie akzeptieren, dass sie bald Erwachsene werden und keine Hand halten müssen. Anstatt ärgerlich zu werden, dass sie ihre Entscheidungen treffen (du wirst sie sowieso nicht aufhalten können), lehre sie, verantwortlich zu sein.

Entscheidungsfindung und kritisches Denken sind zwei wichtige Aspekte der Verantwortung. Sie müssen Ihren Jugendlichen beibringen, nicht nur für sich selbst, sondern auch für die Familie und die Gesellschaft verantwortlich zu sein. Einige der Wege, wie Sie sie zur Verantwortung ziehen können, sind, ihnen Hausarbeiten zu geben, sie dazu zu ermutigen, einen Sommerjob anzunehmen oder sich für etwas zu engagieren. Machen Sie eines klar: Sie sind immer für ihre Handlungen und ihr Verhalten verantwortlich.

Sei ein gutes Vorbild und übernimm Verantwortung für Dinge, die du tust oder Fehler, die du machst.

8. Lassen Sie Technologie nicht die Erziehung übernehmen:

Wie viele Teenager kennen Sie noch nicht? Wie viele Freunde oder Klassenkameraden Ihres Teenagers haben kein Smartphone?

Egal, wie schwer Sie denken, Sie werden nicht in der Lage sein, eine Zahl von mehr als fünf zu finden. Okay, höchstens zehn! Die Realität ist, dass wir Technologie brauchen, um unser Leben leichter zu machen. Wenn Sie Ihrem Kind ein Smartphone geben, wird es Ihnen leichter fallen, seinen Aufenthaltsort zu verfolgen. Es kann aber auch nervig sein, wenn ein Teenager vom Telefon, Laptop oder Tablet abgelenkt wird. Während es in Ordnung ist, die Kinder mit den Geräten spielen zu lassen, ist es nicht gut, sie süchtig danach zu machen.

Es ist zwar in Ordnung, ihnen Zugang zu Smartphones, Laptops und anderen Geräten zu gewähren, aber es ist wichtig, dass sie sich nicht von ihnen mitreißen lassen. Verfügen Sie über Regeln, die die Nutzung von Laptops, Internet und sozialen Medien einschränken. Helfen Sie ihnen, einen Weg zu finden, die Zeit in der realen Welt und im World Wide Web auszubalancieren.

9. Erstelle einen Spielplan:

Wo auch immer sie sind - auf einer Party, mit einer Gruppe von Teenagern oder wenn sie die Nacht bei einem Freund verbringen - müssen deine Teenager in Kontakt mit dir sein. Bestimmte Regeln können nicht gebrochen werden, wie in ein Auto mit einem betrunkenen Fahrer zu steigen ist ein großes NEIN. Also selbst wenn es 2 Uhr morgens ist, müssen sie dich anrufen. Wenn sie gestrandet sind und keine Möglichkeit haben, nach Hause zu kommen, rufen sie dich an.

Auch wenn alle diese Regeln logisch sind und Sinn ergeben, wird es deinem Teen nicht gefallen, wenn du sie auf ihn oder sie drängst. Also erstellen Sie gemeinsam einen Plan, brainstorming und lassen Sie Ihren Teenager ein paar Vorschläge machen. Auf diese Weise treffen sie ihre Entscheidungen im Leben, natürlich mit Ihrer Führung und Ihrem Rat.

Ein wichtiger Tipp hier ist, sie nicht zu manipulieren oder in die von Ihnen gewünschte Richtung zu schwenken. Jugendliche sind schlau und werden es in kürzester Zeit herausfinden. Wenn sie das tun, wollen sie dir vielleicht nicht wieder vertrauen.

Einige Tipps für Eltern von Teenagern

Nicht alle Teenager sind gleich. Und jugendlich Mädchen sind nicht wie Teenager, obwohl sie gleichermaßen schmerzhaft sein könnten. Hier sind einige zusätzliche Tipps, wie Sie ein junges Mädchen aufziehen können.

10. Mach sie belastbar:

Ja, wir behandeln unsere kleinen Mädchen als Prinzessinnen. Nun, bring sie hoch wie eine Prinzessin, die stark, belastbar und ehrlich ist. Konzentriere dich mehr auf ihren Charakter als auf ihr Aussehen. Mehr als oft nicht, haben Eltern diesen Drang, ihr kleines Mädchen vor der bösen Welt zu schützen. Während es sicher Ihre Aufgabe ist, Ihre Kinder zu schützen, verstehen Sie, dass Sie das nicht immer tun können. Und es ist in Ordnung, wenn sie hin und wieder ein bisschen verletzt werden, denn das macht sie härter.

Ihre Tochter wird lernen, mit Gefühlen wie Schmerz, Traurigkeit, Eifersucht und Wut umzugehen, wenn sie sie erlebt. Erlaube ihr, mit Trennungen, Kämpfen mit der Bestie oder etwas so albernem wie schlechtem Haartag alleine fertig zu werden.

Was Sie jedoch tun sollten, ist sie auf das Leben vorzubereiten. Wenn es ein Problem gibt, sprich darüber. Besprechen Sie mögliche Lösungen, aber lassen Sie sie entscheiden. Denken Sie daran, ihre Entscheidung stimmt möglicherweise nicht mit Ihren überein. Unterstütze es trotzdem, solange es sie nicht in Gefahr bringt.

11. Instill Vertrauen:

Nichts kann eine selbstbewusste Frau stoppen. Vertrauen Sie Ihrem kleinen Mädchen und Sie werden ihr helfen, ihre Träume wahr werden zu lassen. Das heißt, machen Sie den Unterschied zwischen Vertrauen und Übervertrauen. Obwohl es in Ordnung ist zu glauben, dass sie alles erreichen kann, was sie sich vorstellt, sollte sie auch über ihre Grenzen und Fähigkeiten Bescheid wissen.

Bringen Sie ihr bei, wenig Risiken einzugehen, die Belohnungen einbringen, die sie begehrt. Es ist okay, wenn sie versagt. Am wichtigsten ist, dass sie versteht, dass sie nicht perfekt sein muss.

12. Perioden:

Normalerweise bekommen die meisten Mädchen ihre erste Periode, wenn sie 12 oder 13 Jahre alt sind. Sprechen Sie frühzeitig mit Ihrem Kind darüber. Wenn dein Mädchen ihre erste Periode hat, solltest du ihr helfen, damit fertig zu werden.

Gegen die Stimmungsschwankungen kann man nicht viel tun. Aber sprechen Sie über die Wichtigkeit der Hygiene während der Perioden und behalten Sie den Menstruationszyklus im Auge, um jeden Monat darauf vorbereitet zu sein.

13. Sprich mit ihr über Jungs - sie werden passieren!

Jungen. Du kannst sie nicht von deinem Mädchen fernhalten. Dein kleines Mädchen, das glücklich war, zu Hause zu bleiben und "Prinzessin" alleine zu spielen, geht jetzt mit Jungen aus! Während du ein Teenie-Mädchen nicht davon abhalten kannst, mit ihm auszugehen, kannst du mit ihr darüber reden - Jungs, Verabredungen, Küssen, Sex und Trennungen (aber nicht auf einmal!).

Einige weitere Tipps zur Steigerung der Teenager-Söhne

14. Sprich mit ihnen über Mädchen:

Wäre es nicht ein stolzer Moment für dich als Mutter, wenn du siehst, wie Mädchen deinen Jungen lieben und anbeten, wer er ist? Aber damit das passiert, müssen Sie Ihren Jungen zu einem Gentleman erziehen, der Frauen mit Respekt behandelt. Teenager werden von Mädchen angezogen und möchten ihre neu entdeckte Sexualität früher oder später entdecken.

Bevor ihre Hormone die Kontrolle übernehmen, sprechen Sie mit ihnen über Mädchen, Sex und die Konsequenzen der Kombination der beiden.

15. Es ist okay, emotional zu sein

Jungs weinen nicht. Zumindest wurde ihnen das lange Zeit gesagt.

Teenager sind anfällig für Emotionen. Aber sie hindern sich daran, ihre Gefühle zu erleben, weil die Gesellschaft ihnen das Gefühl gibt, dass Jungen stark und nicht empfindlich sein sollten. Aufgeschobene Emotionen sind gefährlich und können auch zu einem Zusammenbruch führen. Gefühle aus irgendeinem Grund zu unterdrücken, ist auch nicht gesund.

Bringen Sie Ihrem Teenager, dass es okay ist, emotional zu sein. Ermutige sie, Liebe, Wut, Glück, Traurigkeit oder was auch immer sie gerade durchmachen, zu fühlen. Sag ihnen, dass es okay ist zu weinen.

16. Gib ihm Raum:

Wir haben alle den Begriff "Mannshöhle" gehört. Während dein Junge noch kein "Mann" ist, braucht er immer noch seinen Platz und manchmal will er in Ruhe gelassen werden. Lass ihm Platz. Anders als Mädchen wollen Jungen ihre Gedanken, Gefühle oder Erfahrungen nicht immer teilen. Respektieren Sie auch ihre Privatsphäre und klopfen Sie immer vor dem Betreten ihres Schlafzimmers.

17. Gesichtsbehaarung verwalten:

Hormonelle Veränderungen im Körper führen dazu, dass Gesichtsbehaarung bei manchen Jugendlichen früher auftritt. Die Änderungen können peinlich sein, besonders wenn sie nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Bitten Sie Ihren Ehepartner, mit dem Kind darüber zu sprechen, wie man während der wachsenden Jahre hygienisch bleibt. Wenn Sie eine alleinerziehende Mutter sind, fragen Sie ein wichtiges männliches Vorbild in der Familie, um Ihrem Jungen zu helfen oder online zu recherchieren und ihm selbst zu helfen.

So oder so, der Junge muss wissen, dass er Ihre Unterstützung hat.

Und dann einige nicht s:

Bisher haben wir besprochen, was Sie tun sollten . Lassen Sie uns nun über Dinge sprechen, die Sie als Teil der Erziehung eines Teenagers nicht tun sollten.

1. Unangemessene Erwartungen setzen:

Wenn Sie Kinder haben, sollten Sie Hausregeln haben. Aber machen Sie keine Regeln, die unrealistisch sind. Es ist nichts falsch daran, hohe Standards und Erwartungen zu haben, solange sie realistisch sind. Sie zu erwarten, dass sie keine Fehler machen, ist nicht richtig. Setzen Sie sich also realistische Ziele und Erwartungen, bevor Sie Regeln aufstellen. Denk darüber nach, wie du als Teenager warst. Denke wie ein Teenager und schau, ob die Regeln fair sind oder nicht.

2. Das Schlimmste erwartet:

Wenn Sie viel Literatur über Teenager gelesen haben, erwarten Sie möglicherweise das Schlimmste, wenn Ihr Kind ins Teenageralter kommt. Nicht! Jugendliche sind nicht so schlecht oder schwer wie die meisten Leute denken. Wenn ein Teenager schwierig ist, dann deshalb, weil die Eltern nicht wissen, wie sie mit ihrem Verhalten umgehen sollen. Ja, Teenager können die meiste Zeit störrisch, rebellisch und sogar nervig sein und es ist nichts als normal.

Aber die Heranziehung von Teenagern mit einer negativen Einstellung wird nicht helfen. Bleiben Sie positiv, fühlen Sie sich einfühlsam und unterstützend, und Ihr Teenager wird keinen Grund haben, schwierig zu sein.

3. Beschäftige dich nicht mit ihnen:

Dein Teenager ist eine Person, keine Situation, mit der du dich "abgeben" musst, oder eine Sache, die "behandelt" werden muss. Behandle oder behandle ihre Situationen nicht immer für sie. Behandeln Sie Ihre Teenager mit Respekt und helfen Sie ihnen, mit ihren Problemen, Problemen oder Sorgen umzugehen. Sei ihr Guide, Go-to-Person oder ihr Fels, der sie über Wasser hält.Versuche nicht, sie zu kontrollieren, denn wenn du es tust, werden sie eher rebellieren als dir zustimmen.

4. Denken Sie, Sie besitzen sie:

Wenn Sie Ihre Teenager so behandeln, wie Sie sie besitzen (natürlich tun Sie!), Wird das Erziehen von ihnen nur so viel schwieriger. Wenn Sie eine Entscheidung für sie treffen, werden sie es nicht mögen. Nehme sie vielmehr in die Diskussionen über ihre Zukunft und ihr Leben auf und lass sie Teil des Entscheidungsprozesses sein. Das gibt ihnen das Gefühl, wichtig und verantwortlich zu sein.

5. Behandle sie wie hilflose Kinder:

Kinder werden erwachsen. Es wird eine Zeit kommen, in der sie dich überhaupt nicht brauchen. Also, während Ihr kleines Mädchen oder Junge Sie für viele Dinge brauchte, ist Ihr Teenager nicht hilflos. Hör auf, Dinge für sie zu tun. In der Tat, tue nichts, was sie für sich selbst tun können. Außerdem sind Teenager unabhängig und wollen nicht wie kleine Kinder behandelt werden. Es wäre also keine gute Idee, einen 14 oder 15 Jahre alten Jungen wie dich zu behandeln.

Liebe und akzeptiere deinen selbständigen Teenager genauso wie du ein hilfloses, niedliches zweijähriges Baby oder ein Sechsjähriger mit zwei fehlenden Frontzähnen.

Die Tipps für Teenager-Eltern, die Sie bisher gelesen haben, sind genau das: Leckerbissen nützlicher Informationen für die Erziehung eines Mädchens oder eines Jungen. Es gibt keinen One-Size-Fits-All-Guide, wenn es um Elternschaft geht. Aber ein wenig Geduld und eine Menge Versuch und Irrtum mit diesen Tipps im Auge kann jugendlich Elternschaft weniger von einer Hektik machen, dass es gemacht wird, um zu scheinen.

Was halten Sie von Teenager-Erziehung? Teile deine Gedanken hier.

Empfohlene Artikel:

  • Wut-Management für Jugendliche
  • Hausregeln für Jugendliche
  • Wie ein verantwortungsbewusster Teenager zu sein?
  • Wie man einen Teenager zum Lernen motiviert?

Was können Sie in Nagellack setzen, um es weniger dick zu machen?

Wenn du deinen Lieblings-Nagellack herausziehst, nur um zu entdecken, dass er dick und klumpig ist, kann das ein echter Wermutstropfen sein. Anstatt deine zu dicke Politur wegzuwerfen, finde Wege, sie dünner zu machen. Ihre Politur kann zu ihrem früheren Glanz wiederhergestellt werden - der Schlüssel ist einfach, ein paar restaurative Tricks zu lernen.