Die Nachteile der Kompostierung

Weibliches Video: LS17 YOUNGTIMER ? Kompost verkaufen #52 Hermanns Eck Talk (Juli 2019).





Anonim

Kompostierung wird allgemein als eine der besten Methoden zur Erhaltung und Verbesserung der Fruchtbarkeit Ihres Gartenbodens angesehen. Es ist sicherlich von großem Wert, organische Abfallprodukte in eine humusreiche Bodenverbesserung umzuwandeln, die mit nützlichen Mikroben wimmelt. Die Kompostierung hat ihre Nachteile, und Sie sollten vollständig informiert sein, bevor Sie Ihren gesamten Garten rund um die Verwendung von großen Mengen an hochwertigem Kompost planen.

Anstrengung

Der offensichtlichste Nachteil der Kompostierung ist der Aufwand. Alle Materialien müssen auf den Komposthaufen gebracht werden, sogar Unkraut und Ernterückstände, die aus Ihrem Garten kommen. Sobald Ihr Haufen groß genug ist, um mit dem Erhitzen zu beginnen, müssen Sie ihn drehen, um die Zersetzung schneller und gründlicher zu machen. Kompost umzubauen ist eine anstrengende Arbeit, und Sie müssen es mehrmals machen, um innerhalb einer Wachstumssaison fertigen Kompost herzustellen. Wenn das organische Material ausreichend zersetzt ist, muss der Kompost in den Garten geschleppt werden und gleichmäßig über die Bodenoberfläche verteilt werden.

Benötigte Menge

Die Kompostierung ist besonders mühsam, wenn man die Menge berücksichtigt, die benötigt wird, um einen großen Garten zu düngen. In seinem Buch "Four-Season Harvest" empfiehlt der Gärtnerexperte Eliot Coleman eine jährliche 1-Zoll-Kompostschicht in den ersten Jahren des Aufbaus der Bodenfruchtbarkeit und eine 1 / 4- bis 1/2-Zoll-Schicht für etablierten Gartenboden. Ein Zoll Kompost auf einem 30 mal 30 Fuß großen Garten entspricht ungefähr 2, 8 Kubikyard oder fast zwei vollen Lastwagenladungen mit einem Standard-Kurzbett-Pickup. Das Volumen an frischem organischem Material, das benötigt wird, um diesen Kompost herzustellen, wäre zwei- bis dreimal höher. Es könnte schwierig werden, so viel Kompostmaterial zu sammeln, zu drehen und zu transportieren.

Verlorene Nährstoffe

Durch die Kompostierung werden die Nährstoffe den Pflanzen besser zugänglich gemacht und die rohe organische Substanz wird in stabilen Humus umgewandelt, was für die langfristige Bodenfruchtbarkeit entscheidend ist. Aber der fertige Kompost enthält nicht alle Nährstoffe, die als Rohstoff in den Haufen gelangt sind. Wenn Sie Ihren Komposthaufen nicht sorgfältig pflegen und schützen, können Nährstoffverluste erheblich sein. Stickstoff wird während der Kompostierung am leichtesten reduziert, da er sich als Ammoniak in die Atmosphäre auflöst und viele andere Nährstoffe durch Regen aus dem Haufen ausgelaugt werden. Laut einer Studie, die 1997 im Journal of Environmental Quality veröffentlicht wurde, können Nährstoffverluste bis zu 42 Prozent für Stickstoff, 62 Prozent für Kohlenstoff und 6, 5 Prozent für Kalium betragen.

Deckfrüchte

Die Kompostierung kann Sie von einer anderen Methode zur Verbesserung der Fruchtbarkeit und der Fruchtbarkeit des Gartenbodens ablenken. In mancher Hinsicht sind Deckfrüchte der Kompostierung überlegen. Wenn eine richtig ausgereifte Zwischenfrucht in den Boden eingearbeitet wird, gibt es wenig Möglichkeiten für Nährstoffe, um in die Atmosphäre zu gelangen. Die Arbeit, den Kompost zu schleppen und umzudrehen, wird ersetzt durch einfaches Graben oder Fräsen der Biomasse aus der Deckfrucht. Darüber hinaus verändern Deckfrüchte den Boden in einer Weise, die Kompost nicht kann - sie ziehen nützliche Insekten an, unterdrücken Unkräuter und verbessern die Bodenstruktur mit ihren ausgedehnten Wurzelsystemen.

So reparieren Sie Chips in einer Garage Etage

Ein Garagenboden besteht im Allgemeinen aus einer dicken Betonschicht, die als eine Platte bekannt ist, die im Fall von kommerziellen Garagen von nur wenigen Zoll bis zu über 12 Zoll dick sein kann. Obwohl Beton eine der haltbarsten Oberflächen ist, können natürliche Bewegungen sowie menschliche Unfälle Gruben oder ...