Wie man sichere Fingerfarben für Babys macht

Weibliches Video: Reisen mit Baby und Kleinkind | 9 praktische Produkte | mamiblock (Kann 2019).





Anonim

Babys sind berüchtigt dafür, dass sie ihre Hände und andere Gegenstände in den Mund nehmen. Viele Fingerfarben enthalten Chemikalien, die bei oraler Einnahme gesundheitsschädlich sind. Dennoch empfiehlt Cooperative Extension der North Carolina State University, dass Eltern Babys Möglichkeiten bieten, auf sinnvolle Weise zu lernen. Wenn Sie also möchten, dass Ihr Baby anstelle seiner Schlafzimmerwand ein Stück Papier malt, brauchen Sie eine Reihe von selbstgemachten Fingerfarben.

Messen und gießen Sie 1 Tasse Maisstärke, 2 Teelöffel Salz und 2 Tassen Wasser in einer Rührschüssel. Umrühren, bis alle Zutaten vereint sind.

3 Tassen Wasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen. Sofort nach dem Kochen vom Herd nehmen.

Gießen Sie das heiße Wasser mit den Zutaten in die Rührschüssel. Rühren, um zu kombinieren. Die Konsistenz sollte einem dünnen Joghurt ähneln.

Trennen Sie die Mischung, indem Sie sie gleichmäßig in vier kleine Einwegschalen gießen.

10 Tropfen Gel-Lebensmittelfarbe in jede Schale geben. Verwenden Sie eine andere Farbe in jeder Schale, so dass Ihr Baby vier verschiedene Farben zur Auswahl hat. Primärfarben sind eine gute Wahl. Rühren bis zur Kombination.

Warten Sie, bis die Schüsseln mit den hausgemachten Fingerfarben vollständig abgekühlt sind, bevor Sie Ihrem Baby erlauben, mit dem ersten Kunstwerk zu beginnen.

Gegenstände, die Sie brauchen

  • Rührschüssel
  • 1 Tasse Maisstärke
  • 2 Teelöffel Salz-
  • 5 Tassen Wasser
  • Mittlerer Kochtopf
  • Lebensmittelfarbe in Gelform
  • 4 kleine Einwegschüsseln

Tipps

  • Fügen Sie Haferflocken den Fingerfarben für die Textur hinzu.
  • Wenn Sie keine Einwegschalen haben, verwenden Sie Glasschalen. Plastikschalen können durch die hausgemachten Fingerfarben verfärbt werden.

Warum frauen in einem bestimmten alter einen standardschwangerschaftstest durchführen müssen

Eine kürzlich von einer gruppe von wissenschaftlern durchgeführte studie untersuchte die möglichkeit, schwangerschaftstests für frauen im reproduktiven alter zu fördern, bevor sie sich einer operation unterziehen. die tests würden dazu beitragen, die nachfolgenden nebenwirkungen des operativen eingriffs zu minimieren und die negativen auswirkungen auf die frau und ihr ungeborenes kind zu mildern.