Wie man Lakritz-Samen pflanzt

Weibliches Video: Anspruch und Pflege von Geranien Pelargonien (November 2018).

 
Anonim

Zwei Arten von Süßholzwurzeln sind in der Regel auf dem Markt zu finden, jede mit einem anderen Geschmacksprofil: süßes, anisartiges Süßholz (Glycyrrhiza uralensis) und bitteres, tanninhaltiges Süßholz (Glycyrrhiza glabra). Sie haben ein paar Dinge gemeinsam. Beide werden selten in den USA angebaut, die meisten stammen aus Europa oder Asien und kosten bis zu 45 Dollar pro Pfund. Beide haben auch fast undurchlässige Samenschalen, die ihre aromatischen Embryonen schützen, was die Keimung zu einer zeitaufwendigen Aufgabe macht. Um sich eine Pause zu gönnen, können Sie die Samen stratifizieren und aufreißen, bevor Sie sie pflanzen, und erwarten, dass 80 Prozent keimen - im Gegensatz zu 80 Prozent Misserfolg der unbehandelten Samen.

Gießen Sie gerade genug Wasser über einen Plastikbehälter, der mit Vermiculit oder grobem Flusssand gefüllt ist, um es überall zu befeuchten. Verwenden Sie 1 Quart Vermiculit oder Sand für jede zwei Samen, die Sie pflanzen. Mischen Sie den Vermiculit oder Sand von Hand.

Füllen Sie 6-Zoll-tiefe Tontöpfe bis 1 Zoll von oben mit dem Vermiculit oder Sand. Legen Sie die Lakritzsamen oben auf den Vermiculit oder Sand, Abstand sie etwa 1/4 Zoll auseinander.

Bedecken Sie die Samen mit 1/2 Zoll Vermiculit oder Sand und legen Sie die Töpfe einzeln in verschließbare, Lebensmittel-Aufbewahrungstüten. Stechen Sie mit einem Holzspieß mehrere Löcher in jede Tasche.

Stellen Sie die Töpfe für drei bis vier Wochen in einen Kühlschrank zwischen 35 und 40 Grad Fahrenheit. Überprüfen Sie den Sand oder Vermiculit etwa einmal pro Woche auf Feuchtigkeit. Sprühen Sie den Sand oder Vermiculit einige Male mit Wasser aus einer Sprühflasche, wenn Sie bemerken, dass er anfängt auszutrocknen.

Testen Sie den pH-Wert des Bodens in einem gut drainierenden Bereich, der für volle Sonne oder Halbschatten offen ist, nachdem Sie die Samen in den Kühlschrank gestellt haben. Bei Bedarf den Boden mit gemahlenem Kalkstein oder elementarem Schwefel verändern, um den idealen pH-Bereich von 6, 5 bis 8, 0 zu erreichen.

Verbreiten Sie 1 3/4 bis 2 Pfund gemahlenen Kalkstein auf jeder 25 Quadratfuß Boden und arbeiten Sie in 12 Zoll tief, mit einer Spatengabel für die Aufgabe, den pH-Wert um einen Punkt zu erhöhen, bis es 6, 5 erreicht.

Verbreiten Sie 1/2 Pfund elementaren Schwefel über alle 25 Quadratfuß Boden und arbeiten Sie in 12 Zoll Tiefe, mit einer Spatengabel für die Aufgabe, den pH-Wert um einen Punkt zu senken, bis Sie 8, 0 erreichen.

Nehmen Sie die Tontöpfe nach drei bis vier Wochen aus dem Kühlschrank. Die Lakritzsamen aus dem Medium nehmen und in ein feinmaschiges Sieb geben.

Halten Sie die Samen unter fließendem Wasser, um das Medium zu entfernen. Kratze die Samen vom Sieb und lege sie zum Trocknen auf ein Papiertuch.

Die Innenseite eines Glasgefäßes mit einem Stück Sandpapier mittlerer Körnung so auslegen, dass die Schleifseite nach innen zeigt. Lege die Lakritzsamen in das Glas und verschließe den Deckel.

Schütteln Sie das Glas für ungefähr 1 Minute, um die Samenmäntel, auch bekannt als das Vertikutieren der Samen, abzuschaben und zu schwächen. Entfernen Sie die Samen aus dem Glas und legen Sie sie in eine Schüssel mit warmem Wasser für zwei Stunden.

Entfernen Sie die Samen aus dem Wasser und lassen Sie sie an einer Platte oder einer Blechschale an der Luft trocknen. Mischen Sie gleiche Teile Sphagnum Torfmoos oder grober Flusssand und Vermiculit.

Füllen Sie 6-Zoll-breite Tontöpfe bis etwa 1/2 Zoll von der Lippe mit dem Vermiculit oder Sand und Torfmoos Sphagnum. Pflanzen Sie zwei Samen ungefähr 1 Zoll auseinander in den Töpfen und wässern Sie sie, bis Wasser vom Topf abläuft.

Stellen Sie die Töpfe in eine nach Süden oder Westen zeigende Fensterbank. Drehen Sie die Töpfe jeden zweiten Tag um eine halbe Umdrehung, um das Sonnenlicht gleichmäßig über die Sämlinge zu verteilen. Bewässern Sie das Medium nach Bedarf, um es jederzeit feucht zu halten. Gewöhnlich genügt eine halbe Tasse Wasser alle drei Tage.

Graben Sie den gesündesten Keimling aus jedem Topf, mit einem Löffel für die Aufgabe, nachdem es 3 Zoll groß wird und nachdem Frostgefahr im Frühjahr passiert. Graben Sie ein Loch im Pflanzbereich mit der gleichen Größe wie das Wurzelsystem, etwa 1 bis 2 Zoll tief und 1 Zoll breit, mit einer Gartenkelle.

Setze die Sämlinge in den Boden des Lochs und fülle sie mit dem Boden auf. Tamp den Boden sanft mit den Fingern und Wasser mit etwa 1 bis 2 cm Wasser, gerade genug, um die Wurzeln zu sättigen.

Gegenstände, die Sie brauchen

  • Kunststoffbehälter
  • Vermiculit oder grober Flusssand
  • 6-Zoll-tiefe Tontöpfe
  • Plombierbare, Aufbewahrungstüten
  • Holzspieß oder Gabel
  • Sprühflasche
  • Gemahlener Kalkstein (optional)
  • Elementarer Schwefel (optional)
  • Feinmaschiges Sieb
  • Papiertücher
  • Einmachglas
  • Schleifpapier mit mittlerer Körnung
  • Schüssel
  • Torfmoos Sphagnum
  • Löffel
  • Gartenkelle

Tipps

  • Sie benötigen ungefähr 1 Quart Nährmedium für jeden Topf.
  • Bitteres Süßholz (Glycyrrhiza glabra) gedeiht in den Pflanzenhärtezonen 6 bis 11 des US-Landwirtschaftsministeriums.
  • Süßes Süßholz (Glycyrrhiza uralensis) gedeiht in den USDA-Zonen 4 bis 11.

Warnungen

  • Entfernen Sie alle Samen, die während der Stratifizierungsperiode wachsen, und pflanzen Sie sie so schnell wie möglich an.
  • Obwohl sie nicht invasiv sind, bleiben sie, sobald sie Lakritzgewächse (Lakritzgewächse) bilden, durch das erneute Keimen dauerhaft an dieser Stelle.