Parenting ein Moody Preteen

Weibliches Video: Brain-Dead Teen, Only Capable Of Rolling Eyes And Texting, To Be Euthanized (Januar 2019).

 
Anonim

Sobald die Vorpubertät eintritt, können Sie sich fragen, wohin Ihr sonniges und angenehmes Kind ging. Plötzlich scheinen Negativität und Wut den Tag zu beherrschen und erfassen die Einstellung und Stimmung deines Kindes ohne Vorwarnung. Obwohl ein launischer Jugendlicher Ihre Erziehungskünste mit Anstrengung und Hartnäckigkeit herausfordern kann, können Sie die Dinge mit Ihrem Nachwuchs positiver gestalten.

Normale Laune

Negatives und mürrisches Verhalten zu zeigen ist ein normaler Übergangsritus, besonders wenn Kinder in die Präadoleszenz ziehen, rät das Waterloo Catholic District Schulamt in einer "Youth Parenting Tip" Publikation. Sie können bemerken, dass Ihr Kind Dinge zu ernst nimmt, überreagiert oder negativer als normal reagiert, wenn Launenhaftigkeit einsetzt. Ihr Kind wird möglicherweise auch überempfindlich und frustriert über Situationen, die es vorher nicht gestört haben. Plötzlich kann ihr kleiner Bruder ihr nicht näher kommen, ohne dass zum Beispiel Schreie und Erregungsgefühle ausbrechen.

Gründe für die Laune

Das Leben eines Kindes kann überwältigend sein, besonders in Kombination mit dem Beginn der Pubertät und erhöhten Verantwortlichkeiten und Anforderungen, die oft mit der Schule einhergehen. Die Entwicklung des Gehirns spielt sogar eine Rolle bei der Zunahme der Launenhaftigkeit, sagt die Parenting Assistance Line der University of Alabama. Der Frontallappen steuert Impulse, Urteilsvermögen und Entscheidungsfindung, aber da diese Region erst nach den Teenagerjahren reif wird, können Vor-Heranwachsende und Jugendliche Schwierigkeiten haben, ihre Gelassenheit zu bewahren.

Parental Response

Deine Antwort auf dein launisches Kind kann sich positiv auswirken. Nehmen Sie Snarkiness nicht persönlich, wenn Ihr Junge Ihnen Widerhaken wirft oder mit wenig Provokation schmilzt, schlägt die Scholastic Webseite vor. Bleiben Sie stattdessen cool und fragen Sie nach nicht bedrohlichen Fragen, um herauszufinden, was Ihr Kind belästigt. Du könntest sagen: "Autsch, du hast mich bei dem einen! Was ist los? Kann ich helfen?" Geben Sie Launenhaftigkeit nicht zu viel Aufmerksamkeit, sonst riskieren Sie, das Verhalten mit Ihrer Aufmerksamkeit zu verstärken, warnt der Sozialarbeiter James Lehman auf der Empowering Parents-Website.

Ursachen für Besorgnis

Achten Sie auf launisches Verhalten, um sicherzustellen, dass Ihr Kind keine Anzeichen für ernstere Probleme zeigt, warnt WebMD. Kinder können mit Depressionen kämpfen oder mit Verhaltensstörungen kämpfen, die Symptome hervorrufen, die der Launenhaftigkeit ähneln. Zu den Symptomen von Verhaltensstörungen gehören laut Medline Plus konsequente Feindseligkeit, verminderte schulische Leistungen, Lügen, Diebstahl, Sachbeschädigung und Wutanfälle. Konsultieren Sie einen Fachmann, wenn Ihr Kind diese Symptome zeigt.