Wen liebt das Kind mehr: Mama oder Papa?

Weibliches Video: Wen liebst du mehr, deine Mutter oder deinen Vater? (September 2018).

Anonim

Im Leben fast jedes einjährigen Kindes kommt solche Momente, wenn er nur seine Mutter oder nur den Papst anbetet. Nimm seine Launen nicht zu Herzen.

Bis jetzt war dein Baby ein zartes Kind. Du konntest nicht denken, dass er in so jungem Alter lernen würde, Herzen zu brechen. Und die Tatsache, dass er dich ablehnen wird, davon könntest du im schlimmsten Alptraum nicht einmal träumen. Aber jetzt, wenn du versuchst, ihn mit einem Buch, einem Puzzleteil oder einem neuen Spielzeug zu unterhalten, verliert er sofort das Interesse an dir, sobald du den Raum betrittst der Ehegatte.

Wenn der Junge sich als Liebling eines Elternteils entscheidet, ist es sehr schwer, seine Gleichgültigkeit zu ertragen. Aber dieses Verhalten ist kein Grund zur Besorgnis. Im Gegenteil, es spricht von der richtigen emotionalen Entwicklung des Kindes.

Der Wunsch des Kindes, alles alleine zu tun, einschließlich sich selbst, um seine Freunde auszuwählen, ist ganz natürlich. In diesem Alter hat er bereits sein Lieblingsessen, Spielzeug, Märchen, und er erklärt offen seine Sympathien und Abneigungen.

"Indem er bestimmte Anforderungen festlegt und seine eigenen Regeln festlegt, bestimmt das Kind selbst die Grenzen dessen, was in seinen Beziehungen zu seinen Eltern erlaubt ist", sagt die Alterspsychologin Tatiana Bednik, Expertin am Zentrum für die Bereitstellung von psychologischer Hilfe für Kinder und Jugendliche.

Wenn ein Kind einem der Eltern ausdrücklich den Vorzug gibt, bedeutet dies nicht, dass er das zweite ablehnt.

"Launen, Sturheit, Ablehnung - all diese negativen Manifestationen sind nichts als Anzeichen dafür, dass wir zur Persönlichkeit eines Kindes werden", erklärt der Psychologe.

Darüber hinaus beginnt ein Kind im Alter von einem Jahr zu erkennen, dass Mama und Papa die engsten Menschen in seinem Leben sind. Da Eltern jedoch anders auf sein Verhalten reagieren, verhält sich das Baby auch uneinheitlich, zerrissen zwischen den beiden Polen.

"Wenn meine Mutter alles erlaubt, aber mein Vater es verbietet, wird das Baby die Gesellschaft seiner Mutter wählen", sagt Evgenia Dushina, eine Kinder- und Familienpsychotherapeutin, Kandidat für psychologische Wissenschaften. "Außerdem ist es für Kinder in diesem Alter sehr schwierig, Beziehungen zu zwei Menschen gleichzeitig aufzubauen."

"Mehr als oft nicht, fängt das Kind an, launisch zu sein, wenn seine Eltern ihn füttern, ihn anziehen oder ins Bett bringen", sagt Tatiana Bednik. Das heißt, wir sprechen über Situationen, in denen Eltern am einfachsten zu manipulieren sind. In der Regel zeigt das Baby in Anwesenheit beider Eltern seine Abneigung. Dafür gibt es mehrere Gründe. "In diesem Alter sind Jungen sehr an ihre Mütter und Mädchen gebunden - an ihre Väter, aber irgendwann geht es weg", sagt Evgenia Dushina.

"Manchmal fühlt sich ein Kind wärmer gegenüber einem Elternteil, der mehr Zeit mit ihm verbringt, oder umgekehrt mit jemandem, mit dem er seltener konfrontiert wird und versucht, seine Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn er sich trifft. Im letzteren Fall vergisst das Kind alles, was ihn umgibt. "

Das Verhalten des Babys wird auch von der Art und Weise der Kommunikation der Eltern beeinflusst: Wer mehr Spaß hat, wer eine sanftere Stimme hat, wer selten "Nein" sagt, mag ihn mehr. Wenn Sie ihn ständig mit den Worten "Vorsicht!" Oder "Berühren Sie nicht!" Ziehen, wird der Kleine lieber das Wohnzimmer oder die Küche in Begleitung Ihres Ehepartners erkunden.

Die Süchte der Kinder des zweiten Lebensjahres ändern sich täglich. Manchmal kann ein Kind darauf bestehen, dass seine Mutter ihn füttert und nur Papa schläft.

"Wenn das Kind dich in" Favoriten "niedergeschrieben hat, entschuldige dich nicht dafür. Wenn er Opal auferlegt - sei nicht beleidigt, schäme dich nicht für ihn und mache dich nicht über deinen Partner lustig ", rät Tatiana Bednik.

"In diesem Alter wechselt die Aufmerksamkeit des Kindes schnell auf ein neues Objekt. In nur wenigen Minuten wird er seine Laune vergessen ", sagt Evgenia Dushina. Bei einigen Babys ist diese Periode jedoch verzögert, besonders wenn einer der Eltern es selten sieht.

Mama vs Papa (Große Konfrontation)

Manchmal spielen Eltern, ohne es selbst zu wissen, mit dem Baby zusammen und stärken seine Eigensinne. Kämpfe nicht um Liebeskrümel. Wenn das Kind mit Papa spielt, stört sie nicht. Sei vorsichtig und unterlasse es zu kommentieren wie: "Küssst du deine Mutter, und wer wird deinen Vater küssen?" Alternative elterliche Verantwortung. Wenn der Ehemann das Baby in die Wiege legt und Sie nur die Windeln wechseln, wird Ihnen eine negative Rolle zugewiesen. Und kritisieren Sie Ihren Ehepartner nicht, besonders nicht in Gegenwart des Babys. Wenn Sie ein paar Kleinigkeiten auf verschiedene Arten machen, wird das Baby nicht schlecht sein.

Mach keinen Elefanten aus einer Fliege
Wenn das Kind Sie ignoriert, versuchen Sie, Ihre Trauer zu verbergen, sonst fängt er an, Sie zu manipulieren. Lassen Sie ihn wissen, dass sein Verhalten Sie nicht verletzt: "Ich sehe, dass Sie mit Ihrem Vater umgehen wollen. Ich bin sehr glücklich darüber! "

Verwenden Sie, um sich dem Spiel zu nähern
Laden Sie das Kind ein, sein Lieblingsspiel zu spielen oder geben Sie ihm ein neues Spielzeug. Aber warte, bis er zu dir kommt, um eine Pyramide von Würfeln zu sammeln oder über ein lustiges, lustiges Teddybiest nachzudenken. Treffen Sie sich mit Gruppenspielen, die Sie mit der ganzen Familie spielen können: Malen Sie alte Tapeten mit Farben, spielen Sie eine Theateraufführung mit dem Kind (wählen Sie ein einfaches Märchen, das er gut kennt).

Gib den Emotionen nicht nach
Wenn das Baby jedes Mal weint, wenn der Papst zur Arbeit geht, sollten Sie keine Tragödie daraus machen. Zeig dem Jungen, dass du seine Gefühle verstehst: "Ich weiß, du willst, dass dein Vater bleibt, aber er muss zur Arbeit gehen. Aber ich werde den ganzen Tag bei dir sein. Wir werden eine tolle Zeit haben! "

Sei taktvoll
Wenn die "Haustiere" Sie aufnehmen, lassen Sie das Kind von Zeit zu Zeit mit dem Papst allein, damit sie näher kommen können.

Sprich darüber
Um Streitigkeiten mit Ihrem Ehepartner zu vermeiden, besprechen Sie das Verhalten des Babys nacheinander und entscheiden Sie gemeinsam, wie Sie reagieren werden, wenn sich die Laune wiederholt.

Pause
Wenn das Kind nicht mit dir kommunizieren will, tu was du liebst: buche, rufe einen Freund an, baden. Wenn Sie bemerken, dass Sie nicht geantwortet haben, wird das Kind schnell seine Wut über die Gnade ändern

Lesen Sie zu diesem Thema:

  • Wie Kinder ihre Eltern lieben
  • Kindverhalten: Übersetzer erforderlich
  • Was tun mit Launen? Vier Beispiele