Nutzen und Schaden beim Backen für ein Kind

Weibliches Video: DIE SCHLECHTESTEN PLÄTZCHENBÄCKER DER WELT (September 2018).

Anonim

Kinder freuen sich über Kuchen, süße Brötchen, Kekse, Cupcakes und andere Leckereien, die aus Teig gemacht und im Ofen gegart werden. Natürlich möchten Erwachsene ihre Kinder mit köstlichem Gebäck erfreuen, aber wird es für das Kind nützlich sein?

In Produkten aus dem Teig eine Menge Kohlenhydrate und Vitamine der Gruppe B. Die erste ist eine Energiequelle für den Körper. Die zweiten regulieren metabolische Prozesse, sorgen für eine normale Leberfunktion, beteiligen sich an der Bildung von Hämoglobin, beeinflussen das Sehen, die Haut und die Schleimhäute positiv. Aber Backen ist sehr kalorienreich und moderne Kinder bewegen sich weniger und verbrauchen dementsprechend weniger Energie als ihre Eltern im gleichen Alter. So kann ein übermäßiges Interesse an Brötchen und Kuchen Übergewicht verursachen.

Erste Verkostung

Beim traditionellen Backen gibt es oft Eier, Butter, viel Zucker, Honig oder Marmelade. Mit einer solchen Belastung kann das Verdauungssystem eines kleinen Kindes nicht zurecht kommen. Der Leckerbissen kann eine Krume von Gastritis, Probleme mit der Gallenblase, Darmerkrankung hervorrufen. Daher ist es besser, die erste Verkostung nach einem Jahr zu machen. Angebot Krümel hausgemachte Brötchen aus magerem Gebäck, in dem es nur Wasser, Mehl, ein wenig Salz und Pflanzenöl gibt. Es ist nicht verboten, Hefe hinzuzufügen - ein Jahr altes Baby hat schon Zeit gehabt, Kekse und Brot zu probieren. Aber die Hefe muss frisch sein. Dieser Teig verursacht am wenigsten Probleme mit Verdauung und Allergien.

Es sollte daran erinnert werden, dass das Backen eines Babys 1-2 Jahre nicht öfter 2-3 mal pro Woche, eine einzelne Portion - nicht mehr als 20-30 g gegeben werden kann. Dieses Essen ist nicht unentbehrlich, es ist nur eine Quelle des Vergnügens und neuer Geschmacksempfindungen.

Nach 2-3 Jahren kann die Krume mit dem Backen behandelt werden - ein Test, bei dem Zucker und Fett mehr als 14% des Gewichts von Mehl ausmachen. Eine Portion ist nicht mehr als 30-50 G. Da es in diesem Test eine Menge Zucker und Fette gibt, ist es schwieriger zu verdauen. Kuchen und Gebäck sind Desserts für die über 3 Jahre alt. Zum Probieren sollten Sie einfache Kekse mit Fruchtgelee nehmen, dann können Sie sich Produkte aus Mürbeteig gönnen. Und je weniger Kuchen oder Tortencreme es gibt, desto besser. Es ist nicht nur ein Überschuss an Kohlenhydraten und Fetten, sondern die Tatsache, dass die Creme sehr schnell verdirbt und gesundheitsgefährdend wird.

Hausgemachte Kuchen

Obwohl es in den Geschäften Brötchen und Kuchen für jeden Geschmack gibt, ist es besser, dem Baby selbstgebackene Kuchen zu geben. Aber es muss richtig gekocht werden.

Bei der industriellen Herstellung von Teigprodukten, die nicht für Babynahrung bestimmt sind, werden häufig Margarine, verschiedene Lebensmittelzusatzstoffe und Gewürze verwendet. Wenn das Rezept Margarine enthält, sollte es durch Butter ersetzt werden. Fügen Sie kein Vanillin, Zimt, kandierte Früchte, Kakao und andere "erwachsene" Zutaten hinzu. Teigprodukte müssen frisch sein.

Es ist besser, die Pasteten aus den Produkten zu machen, die dem Baby schon bekannt sind, die er gut verträgt. Es ist besser, wenn sie frisch sind, nicht in Dosen. Für 1-3 Jahre alte Krumenpastete mit Äpfeln, Beeren, Kohl, Kartoffeln werden sich nähern. Kuchen mit Fleisch und Fisch geben Kindern über 3 Jahre alt, mit Pilzen - nur ab 7 Jahren.