Anforderungen an Mikroelemente und Vitamine bei Schwangeren

Weibliches Video: Итоги 18-летия...Вспомним, как это было? (Juli 2019).





Anonim

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf des Körpers an nützlichen Substanzen dramatisch an. Aber das Wachstum und die Entwicklung eines zukünftigen Kindes hängt nicht nur von deren Anzahl, sondern auch von der Beziehung ab. Und für jede Zeit, in der ein Baby geboren wird, gelten besondere Regeln.

Jede Art von Nährstoff erfüllt eine spezifische Aufgabe. Proteine ​​sind das Hauptmaterial für den Aufbau von Zellen, aus denen das Gewebe des zukünftigen Babys gebildet wird. Kohlenhydrate sind eine Energiequelle, der Hauptbrennstoff für verschiedene Reaktionen im Körper von Frauen und ihrem Kind. Fette, auch eine Energiequelle, beteiligen sich ebenfalls an der Konstruktion von Geweben. Mineralien und Vitamine regulieren den Stoffwechsel. Abhängig von der Dauer der Schwangerschaft sollte das Verhältnis dieser Substanzen in der Ernährung der zukünftigen Mutter in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der Krümel geändert werden.

Energiequelle

Die meisten der Ernährung aus den ersten Wochen der Schwangerschaft sollten Kohlenhydrate sein. Das tägliche Bedürfnis nach einer zukünftigen Mutter in diesen Substanzen, besonders im Anfangsstadium der Schwangerschaft, wenn die Hauptorgane und -systeme des zukünftigen menschlichen Körpers gelegt werden, ist 3-3, 5mal mehr als in Proteinen und Fetten. Schließlich versorgen Kohlenhydrate den Körper mit Energie, und eine Frau wird Kraft brauchen, um ein gesundes Baby zu gebären und zu gebären. Und wenn in den frühen Stadien der Geburt eines Kindes für einen Tag, die zukünftige Mutter 350-400 g Kohlenhydrate "essen" sollte, dann erhöht sich dieser Index im zweiten und dritten Trimester auf 400-500 g.

Vitamin E kommt nur in Pflanzen vor: in pflanzlichen Ölen, Nüssen, Samen, Hüften, grünem Gemüse, Eiern, braunem Reis, Haferbrei, Buchweizen. Besonders viel davon im Öl von Weizenkeimen, Kleie und Vollkornprodukten.

Wichtig ist nicht nur die Menge an "Energieträger", die eine Frau mit Nahrung erhält, sondern auch deren Qualität. In der Ernährung müssen verschiedene Arten von Kohlenhydraten vorhanden sein. In Abhängigkeit von der Geschwindigkeit, mit der sie vom Organismus absorbiert und in den Verzehr gebracht werden, unterscheiden sie zwischen "schnell" und "langsam". Die ersteren finden sich in Süßwaren, Süßigkeiten, Backwaren, werden oft zur Erzeugung von Energiereserven verwendet und lagern sich in Form von Fettdepots ab. Da Pfunde den Verlauf von Schwangerschaft und Geburt erschweren können, sollte der Löwenanteil im Tagesmenü der zukünftigen Mutter "langsame" Kohlenhydrate sein. Dies ist eine wertvollere Energiequelle, da sie ihren Verbrauch für eine ziemlich lange Zeit decken können. Sie können sie aus Produkten gewinnen, die reich an Pflanzenfasern sind - Brot, grobes Getreide, Gemüse und Obst. Faser ist auch ein Kohlenhydrat und, obwohl nicht durch den Körper verdaut und vollständig aus ihm entfernt, stimuliert die Darmaktivität und hat eine positive Wirkung auf den Zustand der Darmflora.

Die wichtigsten "Erbauer"

Für eine ganztägige intrauterine Entwicklung einer kleinen Person werden Milliarden von Zellen benötigt, so dass von den ersten Tagen der Schwangerschaft an der gesamte Körper der Proteine ​​in den Körper der Frau gelangen muss - das grundlegende Baumaterial für die Bildung von Organen und Geweben. Aus diesem Grund ist es wichtig, Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt zu betonen, nicht nur tierische, sondern auch pflanzliche. Der durchschnittliche tägliche Bedarf für dieses Element zu den Anfangsbedingungen der Geburt des Babys ist praktisch unverändert und bleibt auf dem Niveau von 60-80 g. Wo ist seine "Qualität" wichtiger. Bevorzugt sind Proteine ​​pflanzlichen Ursprungs. Im ersten Trimester ist das folgende Verhältnis ideal: ein Drittel tierisches Protein und zwei Drittel pflanzliches Protein. Die zukünftige Mutter sollte mehr Kartoffeln, Hülsenfrüchte, gekeimte Weizenkörner und Getreide in ihre Ernährung aufnehmen. Wenn Sie dies vernachlässigen, steigt das Risiko einer Anämie und die Resistenz gegen Infektionen nimmt ab. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft ändern sich die Bedürfnisse und Proportionen. Die durchschnittliche tägliche Nahrung sollte 100 g Proteine ​​enthalten, von denen 60 g Proteine ​​tierischen Ursprungs sein sollten. Um dies zu erreichen, benötigen Sie 2-3 mal pro Woche fettarmes Hüttenkäse, fettarmes Fisch-, Milch-, Rind- oder Kaninchenfleisch.

Lesen Sie auch:

  • Welche Vitamine sind besser für Schwangere?
  • Niedriges Hämoglobin und Ernährung
  • Schwangerschafts-korrigiertes Menü

Sondergeschichte

Aber mit Fetten muss man genau das Gegenteil machen. Diese Substanzen sind insofern wertvoll, als sie wichtige fettlösliche Vitamine A, E, K, D enthalten, die die korrekte Bildung vieler Organe und Systeme des zukünftigen Babykörpers und Fettsäuren beeinflussen. Von letzterem sind mehrfach ungesättigte Öle, die in Pflanzenölen gefunden werden, am nützlichsten. Ihr Mangel führt zu einer drohenden Fehlgeburt und Frühgeburt.

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft für einen Tag wird der zukünftigen Mutter empfohlen, 100-110 g Fette, hauptsächlich in der Form von Butter, saurer Sahne, Sahne und Pflanzenölen - Sonnenblume, Mais, Olive und Senf zu verbrauchen. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sollte die Gesamtmenge an Fetten auf 90-100 g reduziert werden, während die Menge an Pflanzenbestandteilen empfohlen wird, unverändert zu bleiben. Nach mehrfach ungesättigten Fettsäuren akkumulieren sich während dieser Zeit aktiv im Zentralnervensystem des zukünftigen Babys und beeinflussen direkt seine geistige Entwicklung. So raten die Ärzte am Ende des II. Und III. Trimesters dringend, sich von Produkten tierischen Ursprungs - Sahne, Butter, saure Sahne, Würste, Würste und Speck - nicht mitreißen zu lassen.

Vitamine der Schwangerschaft

Die Zählung aller Arten von Vitaminen, die die zukünftige Mutter benötigt, wird viel Platz einnehmen. Schließlich sind diese biologisch aktiven Substanzen an irgendwelchen biochemischen und physiologischen Prozessen beteiligt, die sowohl im Körper der Frau selbst als auch der sich in ihr entwickelnden Person auftreten.

Während der Schwangerschaft steigt der Bedarf an Vitaminen um etwa ein Viertel. Ihr Mangel verursacht Stoffwechselstörungen, die zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Für einen Säugling kann solch ein Mangel zu einem Rückstand in der körperlichen und geistigen Entwicklung führen.

Um den Verlust von Nährstoffen zu kompensieren und im Körper ihre Reserven zu schaffen, wird einer Frau bereits in der Planungsphase der Schwangerschaft empfohlen, Vitamin-Komplexe einzunehmen. Aber Sie müssen solche Medikamente nicht selbst verschreiben, nur der Arzt kann die Notwendigkeit für sie bestimmen und die optimale Dosis wählen.

Besonders ernste Probleme für ein werdendes Leben verursachen einen Mangel an Folsäure oder Vitamin B9 und Vitamin E, auf andere Weise - Tocopherol. Sie werden buchstäblich von den ersten Tagen der Schwangerschaft an benötigt, wenn eine Frau immer noch nicht einmal vermutet, dass sie bald eine Mutter werden wird. Tocopherol trägt dazu bei, das Kind zu gebären und beugt einer möglichen drohenden Abtreibung in den frühen Stadien vor, da es die Funktion der Eierstöcke verbessert und einen normalen hormonellen Hintergrund, die Produktion von Östrogenen und Progesteron, aufrechterhält. Auch dieses Vitamin verbessert die Reifung der Plazenta, reguliert seine Arbeit und den Zustand seiner Gefäße und beteiligt sich an der Produktion von Prolaktin, einem Hormon, das für die Laktation sorgt. Folsäure spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Bildung des Gehirns eines kleinen Mannes, die bereits ab der zweiten Schwangerschaftswoche beginnt. Und seit der 16. Woche ist Vitamin B9 auch an der Bildung des Neuralrohrs beteiligt. Aus diesem Grund, Tocopherol und Folsäure - das erste, was erforderlich ist, um eine neu hergestellte schwangere Frau zu verschreiben. Idealerweise sollten sie im Stadium der Vorbereitung auf die Empfängnis des Babys eingenommen werden. Die übliche Tagesdosis tocopherola in 7 Milligramme im I. Trimester erhöht bis zu 10 Milligrammen, in II - bis zu 14 Milligrammen. Nach der 20. Woche wird Tocopherol normalerweise abgesetzt, da es die Muskeln elastisch macht, was während der Geburt unerwünscht ist. Aber Folsäure wird bis zur Lieferung genommen. Wenn eine nicht schwangere Frau 0, 2 mg dieses Vitamins pro Tag benötigt, verdoppelt sich während der Schwangerschaft der Bedarf.

Lesen Sie auch:

  • Welche Vitamine sind besser für Schwangere?
  • Niedriges Hämoglobin und Ernährung
  • Schwangerschafts-korrigiertes Menü

A, C, D saßen auf einer Pfeife

Wichtig für die zukünftige Mutter und die Vitamine A, C (Ascorbinsäure) und D. Die erste ist notwendig für die Entwicklung der Plazenta, sie beeinflusst auch die Bildung von Herz, Lunge, Nieren und Augen. Wenn zu Beginn des Tragens eines Kindes seine Tagesdosis 1, 5 g nicht überschreitet, kann sie im dritten Trimenon etwa 6-fach erhöht werden.

Viele der Probleme, die während der Tragezeit des Babys auftreten: Dehnungsstreifen auf der Haut, Krampfadern, sind mit einem Mangel an Vitamin C verbunden. Diese Substanz ist an der Biosynthese von speziellen Proteinen beteiligt: ​​Kollagen und Elastin, wichtige Bestandteile von Knorpel, Knochen und Gefäßwänden. Außerdem erleichtert Ascorbinsäure die Aufnahme von Eisen. Aus diesem Grund ist es für die Behandlung von Anämie vorgeschrieben. Vitamin C ist auch an der Bildung von aktiven Formen von Vitamin D beteiligt. Mit einem Mangel an Ascorbinsäure ist der Prozess gestört und Vitamin D kann keine Eigenschaften zeigen, die die Prävention von Rachitis fördern. Und mit einem erheblichen Mangel an Ascorbinsäure im Körper einer zukünftigen Mutter kann sich ein fetales Wachstumsverzögerungssyndrom entwickeln. Der Tagesbedarf einer schwangeren Frau an dieser Substanz wird von 50 mg früh auf 70 mg im III. Trimenon erhöht.

Vitamin D beeinflusst die Stärke von Knochen und Knorpel. Die Notwendigkeit dafür nimmt von der 16. bis zur 17. Woche dramatisch zu, wenn das zukünftige Baby aktiv ein Skelett bildet. Der Höhepunkt seiner Ausgaben fällt auf das III Trimester, weil das Kind sehr schnell wächst. Wenn die werdende Mutter im ersten Trimester 5 μg dieser Substanz an einem Tag hat, erhöht sich die tägliche Dosis in den letzten Wochen auf 12, 5 μg.

Eisenlogik

Eines der wichtigsten Elemente, das eine zukünftige Mutter in einem größeren Volumen benötigt, ist Eisen. Es ist notwendig für die Produktion von zusätzlichem Blut und die Bildung von roten Blutkörperchen, die für die Versorgung des Körpers mit Sauerstoff verantwortlich sind. Und wenn eine Frau vor der Schwangerschaft 18 mg dieses Spurenelements für einen Tag benötigt, dann beträgt die tägliche Portion der werdenden Mutter nicht weniger als 27 mg.

Mangel an Eisen im Körper führt zu einem Mangel an roten Blutkörperchen, dh Anämie oder Eisenmangelanämie. Es wird darüber gesprochen, wenn der Hämoglobinspiegel gesenkt wird (für Schwangere beträgt die Norm 110 g / l). In der Zeit, um das Problem zu bemerken, gibt die werdende Mutter regelmäßig einen klinischen Bluttest. Anämie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt und Geburt eines Babys mit einem geringen Gewicht. Das Risiko des Auftretens erhöht sich bis zum Ende der Schwangerschaft, da das heranwachsende Baby besonders aktiv ist, dieses Mikroelement am Ende des II. Und III. Trimenons von der Mutter zu nehmen.

Um Ärger zu vermeiden, muss der weibliche Körper Eisenspeicher haben. Aus diesem Grund, bei der ersten Beschwerde an einen Gynäkologen über Schwangerschaft, wird die zukünftige Mutter Drogen, die dazu beitragen, dieses Problem zu lösen empfohlen. Normalerweise enthalten sie 30 mg Eisen.

In den ersten Wochen nach der Geburt benötigt eine Frau zusätzlich Kalzium und Phosphor. Sie sind notwendig für die Bildung des Knochengewebes des Babys. Ein Mangel an Phosphor tritt selten auf, weil er gut absorbiert wird und in fast allen Produkten vorhanden ist. Aber mit einem Mangel an Kalzium haben alle zukünftigen Mütter zu kämpfen. Schließlich wird dieses Mineral ausschließlich in Kombination mit Vitamin D absorbiert, das nur unter dem Einfluss von Sonnenlicht aktiviert wird. Es ist nicht schwer zu erraten, warum gerade im Winter Calciummangel besonders akut ist.

Der Bedarf an diesem Mikronährstoff nimmt von der 16. bis zur 17. Schwangerschaftswoche rasch zu, wenn das Skelett beginnt sich zu bilden. Der Höhepunkt des Verbrauchs liegt im III. Trimester. Wenn 1000 mg Calcium pro Tag zur üblichen Zeit, 1500 mg zu Beginn der Schwangerschaft ausreichend sind, sollte eine Frau bis zu 2500 mg in späteren Perioden erhalten, und das Kind nimmt den größten Teil dieses Teils für ihre Bedürfnisse. Über den Mangel an mineralischen Signalkrämpfen in den Beinen, Schmerzen in den Muskeln und Gelenken, Haarausfall und brüchigen Nägeln bei der Mutter. Für ein Baby steigt das Risiko, an Rachitis zu erkranken. Um dies zu vermeiden, wird der Frau in der zweiten Schwangerschaftshälfte empfohlen, zusätzlich Kalzium in Form von Glycerophosphat zu sich zu nehmen und kalziumreiche Nahrung in ihr Futter aufzunehmen: natürlichen Quark, Milch, Käse, Roggenbrot.

"Süßes" Paar

Die Freundschaft von Kalzium mit Vitamin D ist eine bekannte Tatsache. Einige Leute wissen, dass dies nicht das einzige "süße" Paar in unserem Körper ist.

Unzertrennliche Freunde können Spurenelemente wie Jod und Selen sicher aufschreiben. In jüngster Zeit wurde bekannt, dass Letzteres die Schilddrüsenfunktion beeinträchtigt. Dieses Mikroelement ist für sie eine Art Brennstoff, der die Aktivität von Hormonen, deren Struktur Jod enthält, bereitstellt. So funktioniert Jod ohne Selen nicht. Wenn vor Verletzungen in der Schilddrüse nur das Defizit von nur einem Spurenelement - Jod - erklärt wurde, nicken nun zunehmend Experten und ein Mangel an Selen.

Es ist wirklich sehr wichtig für die zukünftige Mutter eines Mikroelements. Es hat auch eine immunmodulatorische Wirkung, und es gibt Hinweise darauf, dass es mit seinem Mangel möglich ist, Geburtsschmerzen zu schwächen. Jodmangel kann die Entwicklung des zentralen Nervensystems des ungeborenen Kindes beeinträchtigen und seine geistige Entwicklung beeinträchtigen. Deshalb ist es so wichtig, den Gehalt an Jod und Selen im Körper auf dem richtigen Niveau zu halten. Während der Schwangerschaft eines Babys ist es fast unmöglich, dieses Ziel nur auf Kosten einer angemessenen Diät zu erreichen, weil der Verbrauch von Mikroelementen stark ansteigt. Das Lösen des Problems wird durch die Einnahme von Multivitaminen unterstützt, die ausgewogene Dosen von Selen und Jod enthalten. Es stoppt erst nach dem Absetzen des Babys von der Brust.

Lesen Sie auch:

  • Welche Vitamine sind besser für Schwangere?
  • Niedriges Hämoglobin und Ernährung
  • Schwangerschafts-korrigiertes Menü

So reparieren Sie Chips in einer Garage Etage

Ein Garagenboden besteht im Allgemeinen aus einer dicken Betonschicht, die als eine Platte bekannt ist, die im Fall von kommerziellen Garagen von nur wenigen Zoll bis zu über 12 Zoll dick sein kann. Obwohl Beton eine der haltbarsten Oberflächen ist, können natürliche Bewegungen sowie menschliche Unfälle Gruben oder ...